Wenig Geschirr? Wenig Platz? Kleine Geschirrspüler für kleine Küchen

eBay
Von Veröffentlicht von
Wenig Geschirr? Wenig Platz? Kleine Geschirrspüler für kleine Küchen

Die Küche ist in jeder Wohnung ein besonders wichtiger Ort. In diesem Raum verbringt man einen sehr großen Teil des Lebens. Man benutzt den Kühlschrank, man bereitet Speisen zu, trinkt etwas, wäscht Wäsche oder spült das schmutzige Geschirr. Und genau dieses Spülen des Geschirrs ist mitunter eine der lästigsten und unangenehmsten Aufgaben, die es im Haushalt zu bewältigen gibt.

Für nahezu jede Tätigkeit im Bereich der Küche gibt es nützliche Haushaltsgeräte. Die Waschmaschine, der Kühlschrank und der Herd machen den Teil der Haushaltsgeräte aus, die zwangsläufig in jeden Haushalt gehören. Dabei spielt die Größe des Haushalts keine Rolle. Ohne diese Geräte ist der Alltag nur schwer zu bewältigen. Der Vorteil bei modernen Haushaltsgeräten ist unter anderem, dass es sie in unterschiedlichen Größen zu kaufen gibt. Das macht insbesondere auch solche Geräte attraktiv, denen man sonst trotz ihrer Nützlichkeit aufgrund von besonderen Umständen keine oder nur wenig Beachtung schenken würde. Geschirrspüler gehören zum Beispiel zu jenen Produkten, die eher als nicht unbedingt notwendig oder sogar als kleiner Luxus gelten. Wenn Sie in Ihrer Wohnung über sehr wenig Platz für Mobiliar verfügen und auch die Küche recht klein ist, könnte es sein, dass ein Geschirrspüler für Sie nicht in Betracht kommt, weil Sie solch ein großes Gerät nicht mehr unterbringen können oder weil Sie lediglich über eine überschaubare Menge an Geschirr und Besteck verfügen. Als alleinstehende Person produzieren Sie womöglich auch nur wenig schmutziges Geschirr, egal wie viele Gedecke und Bestecke Sie besitzen. Ganz egal, welcher dieser Punkte auf Sie zutreffen könnte - auch für kleine Wohnungen oder Haushalte mit wenig Geschirr gibt es die passenden Geschirrspüler.

Die Geschichte des Geschirrspülers

Die Geschirrspülmaschine kann inzwischen auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken. Bereits im Jahr 1850 wurde das erste Patent für eine noch ziemlich schlecht funktionierende Spülmaschine aus Holz angemeldet, die per Hand mithilfe eines Hebels bedient werden musste. Im Jahr 1865 wurde eine Weiterentwicklung vorgestellt, die sich jedoch nur in wenigen Eigenschaften vom Vorgänger unterschied und ebenfalls noch nicht durch Qualität und Funktionalität überzeugen konnte. Die Amerikanerin Josephine Cochrane reichte schließlich im Jahr 1886 ein Patent für eine mit Wasserdruck arbeitende Geschirrspülmaschine ein, weshalb sie als Erfinderin der modernen Spülmaschine gilt. Präsentiert wurde der erste automatische Geschirrspüler sieben Jahre später auf der Weltausstellung in Chicago. Die erste elektrische Spülmaschine im europäischen Raum wurde im Jahr 1929 von der deutschen Firma Miele auf den Markt gebracht.

Die Funktionsweise von Geschirrspülern

Ein kleiner Geschirrspüler unterscheidet sich in seinen Grundeigenschaften und Funktionen nicht allzu sehr von den großen Geschirrspülern. Die Art und Weise, wie das Geschirr gereinigt wird, hängt von vier grundlegenden Faktoren ab. Der erste Faktor ist die Zeit, die ein Spülprogramm in Anspruch nimmt. Zweitens kommt die mechanische Energie zum Tragen. Die Temperatur spielt ebenfalls eine große Rolle. Zu geringe Temperaturen würden ein schlechtes Spülergebnis bewirken. Letztendlich ist auch die Chemie ein wichtiger Faktor. Im Inneren der Spülmaschine werden Geschirr und Besteck durch rotierende Düsen mit einer alkalischen Lauge besprüht, die das Ablösen von Fett und Speiseresten bewirkt. Diese Lauge kommt durch das Zusammenspiel von chemischen Reinigern und die Zufuhr von Wasser zustande, das durch einen an einem Wasserhahn angeschlossenen Schlauch in das Innere des Geschirrspülers gelangt. Damit auch alle Geschirrteile im Radius der rotierenden Sprüharme sind, sollte das Spülgut entsprechend sinnvoll in der Spülmaschine angeordnet sein. Dies wird durch spezielle Gitterkörbe möglich gemacht, die Ihnen bei der Anordnung des Geschirrs und des Bestecks innerhalb des Geschirrspülers behilflich sind und gleichzeitig dafür sorgen, dass sich die Geschirrteile möglichst nicht gegenseitig während des Spülvorgangs abdecken.

Die werksseitigen Programme bieten Ihnen die Möglichkeit, die Spülvorgänge der Menge und den Eigenschaften des Geschirrs oder dem Grad der Verschmutzung anzupassen. Die Spülprogramme unterscheiden sich dabei hauptsächlich im zeitlichen Umfang und in der Intensität der Temperatur. Des Weiteren gibt es noch einen Klarspülgang, der mehrere Aufgaben abdeckt. Mit seiner Hilfe entfernt man das Spülwasser. Außerdem wird mit ihm das Geschirr getrocknet und er verhindert die Bildung von Kalk- und Wasserflecken.

Spülmaschinensalz, Klarspüler und Reiniger

Besonders wichtig für den Betrieb des Geschirrspülers und für die bestmögliche Reinigung des Geschirrs sind Spülmaschinensalz, Klarspüler und Reiniger. Das Spülmaschinensalz filtert die härtebildenden Ionen sowie den Kalk aus dem Spülwasser heraus und sorgt damit für sauberes und glänzendes Geschirr. Zudem ist das Natriumchlorid wichtig für die Regeneration des in der Spülmaschine eingebauten Ionenaustauschers. Der Klarspüler ist für die Trocknung des Geschirrs ohne Schlieren und Streifen von Bedeutung. Der Reiniger ist im Grunde genommen das Spülmittel, das man auch beim Spülen von Hand verwendet, allerdings mit dem Unterschied, dass der in Spülmaschinen verwendete Reiniger wesentlich aggressiver ist als das konventionelle Spülmittel. Moderne Spültabs vereinen oft den Reiniger und den Klarspüler in einem einzigen Tab.

Kleine Geschirrspüler sind bei Platzmangel die perfekten Haushaltshelfer

Große Geschirrspüler mit einer Breite von 60 cm und einem Fassungsvermögen von bis zu 13 oder 14 Maßgedecken sind eher für großräumige Küchen ausgelegt. Solch ein Gerät kommt für eine kleine Küche kaum infrage. Das ist aber kein Grund, auf einen Geschirrspüler zu verzichten. Mittelgroße bis kleine Geräte bieten Ihnen die Möglichkeit, trotz einer kleinen Küche, wenig Platz und womöglich wenig Geschirr, das es zu spülen gilt, die vielen Vorzüge einer Spülmaschine in Anspruch nehmen zu können. Mit einem Geschirrspüler entfällt das tägliche Abspülen von schmutzigem Geschirr und Besteck von Hand. Das tut letztendlich nicht nur der Haut Ihrer Hände gut, die durch den Einsatz eines Geschirrspülers nicht dem ständigen Spülwasser ausgeliefert ist, durch das sie austrocknet und angegriffen werden kann. Geschirrspüler sparen zudem auch Wasser und Energie. Daher sind sie besonders effizient.

Bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen, ist es wichtig, dass Sie den Ihnen für die Spülmaschine zur Verfügung stehenden Platz genau ausmessen.

Kleine Geschirrspüler mit einer Breite von 45 cm für schmale Stellplätze

Die kleinen Geschirrspüler mit einer Breite von 45 cm sind aufgrund ihrer enorm schmalen Silhouette besonders für sehr enge Stellplätze konzipiert. Es handelt sich bei Spülmaschinen dieser Breite um die schmalsten Geschirrspüler. Für sehr kleine Küchen mit wenig Platz für ein zusätzliches Gerät sind sie mehr als nur eine Notlösung. Trotz ihrer schmalen Bauweise bieten sie immer noch genügend Platz für das zu spülende Geschirr, das sich in kleinen Haushalten täglich ansammelt. Dabei muss man auf die maschinellen Leistungen größerer Geräte nicht verzichten. Von der Qualität und der Leistung her sind sie den größeren Pendants absolut ebenbürtig. Neben den freistehenden Geräten, die Sie an jedem geeigneten Ort aufstellen können, bekommen Sie Geschirrspüler mit einer Breite von 45 cm auch als integrierbare Ein- beziehungsweise Unterbau-Geschirrspüler. Diese sind für den Einsatz in Einbauküchen geeignet.

Kleine Geschirrspüler mit einer Breite von 50 cm für begrenzte Stellflächen

Mit gerade einmal fünf Zentimetern mehr in der Breite sind die Geschirrspüler mit einem horizontalen Ausmaß von 50 cm ebenfalls noch sehr gut für kleine Küchen mit wenig Geschirr geeignet. Auch sie unterscheiden sich nicht in Qualität und Leistung von den kleineren oder größeren Geräten dieser Art. Dafür bieten sie aufgrund ihrer Breite etwas mehr Fassungsvermögen als die Geräte mit einer Breite von 45 cm. Generell machen wenige Zentimeter schon sehr viel aus, wenn es um die Möglichkeiten geht, das zu reinigende Geschirr und Besteck in Ihrem Geschirrspüler unterzubringen. Wenn Sie also fünf Zentimeter mehr an Stellfläche zur Verfügung haben und auch das tägliche Aufkommen an schmutzigem Geschirr in Ihrem Haushalt etwas größer ist, könnte ein Geschirrspüler dieses Ausmaßes genau das richtige Produkt für Ihre Bedürfnisse sein.

Die kleinsten Geschirrspüler - perfekt für sehr kleine Haushalte

Die kleinsten Geschirrspüler, die Sie auf dem Markt erwerben können, sind die kompakten Tisch-Geschirrspüler. Diese Geräte machen ihrem Namen alle Ehre. Man kann sie einfach dort abstellen, wo sich gerade Platz bietet. Das könnte auf einem Tisch, der Arbeitsplatte Ihrer Einbauküche oder eventuell sogar auf einem Regal sein - vorausgesetzt, es ist von den Maßen und seinen Tragfähigkeiten her für solch ein Gerät geeignet. Diese Geschirrspüler für Singles sind zwar die mit Abstand kleinsten Geräte auf dem Sektor der Spülmaschinen, doch sie stehen ihren großen Verwandten im Bereich der Leistung und Qualität in den meisten Fällen in nichts nach. Achten Sie bei der Wahl des passenden Geschirrspülers am besten darauf, dass es sich um ein qualitativ hochwertiges Gerät handelt. Von ganz besonderer Bedeutung sind beim Kauf von elektronischen Geräten mitunter auch die Garantieansprüche. Daher kann es von Vorteil sein, wenn Sie sich von vornherein auf fabrikneue kleine Geschirrspüler festlegen. Auf diese Weise sichern Sie sich die Garantieleistungen des Herstellers und sind zumindest für die ersten Jahre des Betriebs auf der sicheren Seite.

Achten Sie auf die Energieeffizienz Ihres kleinen Geschirrspülers

Die Effizienz von Spülmaschinen wird anhand der ersten Buchstaben aus dem deutschen Alphabet gekennzeichnet. Üblicherweise befinden sich in den Produktbeschreibungen oder auf den Geräten deutliche Hinweise auf die Effizienzklasse. Die effizientesten Geräte werden mit "A+++" gekennzeichnet. Die am wenigsten effizienten Geräte werden mit einem "D" markiert. Meist werden die einzelnen Effizienzklassen noch extra farblich hervorgehoben. So reicht die Skala von der Farbe Rot für "D" über Gelb für "A" bis zu einem kräftigen Grün für "A+++". Um am Ende des Jahres bei der Stromabrechnung keine böse Überraschung zu erleben, sollten Sie sich für ein Gerät aus einer der besten Effizienzklassen entscheiden. Nicht zuletzt sollten Sie dies auch der Umwelt zuliebe tun.

Ersatzteile für Ihren kleinen Geschirrspüler

Für alle Geschirrspüler, egal ob freistehend oder voll integrierbar, finden Sie auch passende Geschirrspüler-Ersatzteile und nützliches Zubehör wie Pumpen, Korbrollen oder Sprüharme. Sollte an Ihrer Spülmaschine einmal ein Teil defekt sein, können Sie es  nachbestellen. Kleine Probleme, wie zum Beispiel das notwendige Austauschen von Korbrollen oder Sprüharmen, kann man sicherlich zur Not noch selbst beheben, sofern es die Garantiebestimmungen zulassen. Doch intensivere Arbeiten am oder im Gerät sind ausschließlich von einem Fachmann durchzuführen.

Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü