Wellness für Zuhause: Eine Sauna unter 1000 Euro

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die eigene Sauna ist DER Ort zur Entspannung, der Sie fit durch den Winter bringt. Mit jedem Aufguss entschlacken Sie Ihren Körper, entspannen Muskeln und Gelenke und pflegen Ihre Haut schön. Aber kostet eine Sauna für die eigenen vier Wände nicht ein Vermögen? Nicht unbedingt.

Wellness für Zuhause: Sauna unter 1000 Euro

Was Sie vor dem Kauf einer Sauna beachten sollten

Standort: Eine Sauna kann überall stehen, wo es die notwendigen Wasser- und Stromanschlüsse gibt. Wichtig sind eine gute Belüftung und ein wasserfester Untergrund. Optimal ist, wenn sich neben der Sauna auch eine Dusche befindet.

Holz: Eine gute Sauna muss „aus dem richtigen Holz geschnitzt“ sein. Wählen Sie deshalb ein Modell aus splitterfreiem Massivholz. Schließlich wollen Sie in der Sauna entspannen und nicht leiden. Besonders beliebt sind Fichte, Tanne oder Kiefer.  

Saunaofen: Ein guter Saunaofen zahlt sich auf lange Sicht aus. Hochwertig und relativ günstig sind Markenprodukte von Helo oder Sawö. Tipp: Je mehr Saunasteine in den Saunaofen passen, umso besser. Modelle mit 20 Kilogramm Fassungsvermögen erzeugen bereits eine besonders gleichmäßige Strahlungswärme.


Massivholzsauna: Angebote zum Einheizen

Ob Saunakabine, Minisauna oder ein Saunahäuschen für draußen: Mit etwas Glück finden Sie bei ausgewählten Herstellern wie Harvia oder EOS attraktive Angebote für den kleinen Geldbeutel. Da Qualität jedoch ihren Preis hat, lohnt es sich, Sparsets und Aktionen genau unter die Lupe nehmen. Denn oft sind Saunaofen, Innenbeleuchtung oder Sitzbänke nicht im Preis inbegriffen.
Tipp: Die Wände der Sauna sollten mindestens 55 cm dick sein. So erreichen Sie eine optimale Dämmung und reduzieren Stromkosten. Temperaturen: ca. 80 – 115 °C.


Infrarotkabine: Manche mögen’s nicht zu heiß

Eine schonende Alternative zur klassischen Sauna ist die Infrarotkabine. Das Infrarot-Wärmesystem heizt direkt Ihren Körper auf; damit eignet es sich besonders gut zur Behandlung von Muskelverspannungen und -schmerzen. Dabei ist der Energieverbrauch im Vergleich zur Sauna deutlich geringer.
Tipp: Nutzen Sie die Infrarotkabine zum Aufwärmen vor dem Sport. Dazu einfach mit oder ohne Kleidung in die Kabine setzen und bei offener Tür 10 Minuten entspannen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu schwitzen beginnen. Temperaturen: ca. 30 – 60 °C.


Sitzsauna: die mobile Wellnessoase

Ultrakompakt, günstig und überall einsetzbar: Die Sitzsauna entspannt nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern sorgt selbst auf kleinstem Raum für Wohlbefinden. Die mobile Heimsauna ist schnell aufgebaut und bereit für das Schwitzbad. Während der Sitzung liegen Kopf und Hände frei, sodass Sie gemütlich lesen oder beim Fernsehen entspannen können.
Tipp: Um alle Sinne zu beleben, geben Sie einige Tropfen ätherische Öle hinzu. Temperaturen: bis zu 70 °C.


Dampfdusche: das Beauty-Komplettpaket

So entspannend wie eine Sauna, so reinigend wie ein Dampfbad – und die Dusche ist auch gleich dabei. Die Dampfdusche kombiniert mehrere Wellness-Funktionen, damit Sie Ihren Körper nach dem Sport oder einem stressigen Tag vitalisieren können. Wärmen Sie Ihre Muskeln beim Saunieren auf, lassen Sie Ihre Poren beim Dampfbad aufatmen und beleben Sie die Durchblutung mit einer erfrischenden Wechseldusche.
Tipp: Tragen Sie während der Saunabehandlung ein intensiv pflegendes Honig-Gel auf Ihre Haut auf. Temperaturen: 40-48 °C empfohlen.


Badefass: mehr Spa(ß) für alle!

Besonders originell entspannen Sie im traditionellen Badefass. Schon Ritter und Könige wussten die Vorzüge des Badezubers zu schätzen. Die moderne Ausführung kommt mit einem Elektro-Ofen, der das Wasser auf die gewünschte Temperatur heizt. Je nach Modell haben hier bis zu acht Personen Platz.
Tipp: Wenn Sie gerne an der frischen Luft sind, können Sie mit der Badetonne das ganze Jahr im Garten baden – winters im heißen Bad und sommers im erfrischenden Pool. Temperaturen: bis 37 °C empfohlen.


Schwitzanzug: die Sauna zum Anziehen

Die wohl günstigste Variante, um Ihren Körper zu entschlacken, ist der Saunaanzug. Ob beim Ausdauertraining oder bei der Hausarbeit: Durch den Sauna-Effekt kommen Sie schnell ins Schwitzen und entspannen effektiver die Muskeln. Eine tolle Lösung für alle, die wenig Zeit für Fitness haben oder ihr Training verstärken wollen.
Tipp: Nutzen Sie den Saunaanzug, um die Wirkung von Körperpackungen, Salben oder Cremes durch die zusätzliche Wärme zu steigern. Temperatur: Hier wird die eigene Körpertemperatur erhöht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden