Welches Zubehör ist für Gewächshäuser sinnvoll?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Welches Zubehör ist für Gewächshäuser sinnvoll?

Wer leidenschaftlicher Gärtner ist oder sich sogar ein ehrgeiziges Ziel zur Selbstversorgung der Familie mit Obst und Gemüse gesteckt hat, der kommt ohne ein eigenes Gewächshaus fast gar nicht aus, denn Gewächshäuser verlängern die Pflanz- und Erntesaison ganz erheblich. Hinzu kommt, dass die Erträge durch ein Gewächshaus so gesteigert werden, dass Familien jährlich viel Geld sparen können, denn die Preise für frisches Gemüse und Obst steigen ständig. Wer selbst anbaut, spart aber nicht nur viel Geld, sondern tut auch etwas Gutes für die Umwelt. Durch Selbstversorgergärten entfallen lange Transportwege, und wer seine eigenen Gartenfrüchte zieht, hat auch selbst in der Hand, ob Chemikalien zum Einsatz kommen oder ob das Gemüse biologisch angebaut wird.

Ein Gewächshaus ist also in jeder Hinsicht ein Gewinn, allerdings muss man bedenken, dass es sich beim Gewächshaus nicht um einen natürlichen Raum handelt, sondern um einen künstlichen, in dem auch ein künstliches Klima erzeugt werden muss, um reiche Erträge zu erhalten. Entscheidend ist dafür nicht nur das Gewächshaus selbst, sondern auch das Zubehör. Denn das richtige Zubehör sorgt nicht nur für ausreichende Belüftung und Heizung im Gewächshaus, es erleichtert auch enorm die Arbeit und hilft, das Optimum an Erträgen zu erwirtschaften.

Mit Gewächshaus-Zubehör ein gesundes Klima schaffen

Der Sinn eines Gewächshauses für den privaten Gebrauch besteht darin, für möglichst viele verschiedene Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen. Natürlich geht es dabei um Wärme, denn nur so kann in Mitteleuropa die Pflanzzeit eher beginnen und auch später enden als im Freiland. Auch im Winter kann das Gewächshaus gut genutzt werden, etwa als Quartier für frostanfällige Kübelpflanzen, die in der warmen Jahreszeit auf Terrasse und Balkon stehen. Das richtige Klima im Gewächshaus leistet also einen entscheidenden Beitrag zu gesunden und kräftigen Pflanzen. Die wichtigsten Faktoren für dieses Klima sind die Heizung, aber auch die Be- und Entlüftung.

Mit Fensterhebern bequem die Belüftung regulieren

Natürlich lieben Pflanzen Wärme, sie vertragen aber weder zu hohe Temperaturen, noch Hitzestaus. An heißen Sommertagen kann ein Gewächshaus wirken wie ein Brennglas, sodass im Inneren leicht tropische Temperaturen von weit über 30° entstehen. Hitze und zu hohe Luftfeuchtigkeit fordern unseren einheimischen Pflanzen aber viel Energie ab und führen eher zu anfälligen oder sogar kranken Pflanzen als zu guten Erträgen. Die Lüftung des Gewächshauses ist daher ein wichtiger Aspekt. Viele Gewächshäuser verfügen bereits bei der Lieferung über ein oder zwei Dachfenster. Diese Fenster sollten wenn möglich auf verschiedenen Seiten liegen, denn so kann das Gewächshaus immer auf der Seite gelüftet werden, die dem Wind abgewandt ist.

Zusätzliche Belüftungsklappen in den Wänden an den Seiten fördern auch eine gesunde Luftzirkulation, denn durch die Seitenklappen kann vom Boden kühlere Luft hereinströmen, die sich im Inneren des Hauses erwärmt und dann aufsteigt, um durch die Dachöffnungen zu entweichen. Wer nun aber nicht den Tag damit verbringen möchte, das Klima in seinem Treibhaus manuell zu regeln, der kann auf automatische Fensterheber nicht verzichten. Diese Geräte reagieren auf Temperaturänderungen und öffnen und schließen automatisch die Dachfenster eines Gewächshauses. Bei der Auswahl der richtigen Fensterheber ist es wichtig, auf den Temperaturbereich zu achten, in dem das Gerät arbeitet. Je größer die Differenz zwischen der niedrigsten und der höchsten Temperatur ist, umso effektiver ist der Fensterheber. Auch die Hubkraft ist ein entscheidender Faktor, denn natürlich muss die Leistung dem Gewicht des Dachfensters entsprechen. Wer noch nie einen automatischen Fensterheber selbst eingebaut hat, sollte auch beim Kauf darauf achten, dass dem Gerät eine ausführliche Montageanleitung beiliegt.

Die richtige Heizung fürs Gewächshaus finden

Wer sein Gewächshaus das ganze Jahr über nutzen oder viele Pflanzen fürs Freiland vorziehen möchte, solange noch Frostgefahr besteht, sollte im Gewächshaus eine Heizung installieren. Um die Kosten im Rahmen zu halten, sollte der Typ der Heizung genau auf die Größe des Gewächshauses abgestimmt sein. Es gibt elektrische Heizungen, Gasheizungen, aber auch noch Heizungstypen, die mit Petroleum befeuert werden. Elektroheizungen zählen aufgrund der Strompreise zwar nicht zu den kostengünstigsten Alternativen, sind aber als einfache Standheizung mit Stecker sehr leicht zu installieren. Elektroheizungen gibt es in verschiedenen Ausführungen, etwa als Bodenheizung, als Raumheizung oder als Wärmematten, die unter Töpfen und Pflanzschalen ausgelegt werden können. Alle Elektroheizungen für ein Gewächshaus müssen allerdings für die Verwendung im Feuchtraum geeignet sein.

Eine Gasheizung ist durch die günstigen Gaspreise eine kostengünstige und effektive Lösung. Besonders effizient wird die Gasheizung für das Gewächshaus, wenn sie nach dem Prinzip eines Katalysatorbrenners funktioniert. Der Katalysatorbrenner reichert die Luft im Gewächshaus beim Verbrennungsprozess automatisch mit Kohlenstoffdioxid an. Dieser Stoff wird durch die Fotosynthese zu Sauerstoff umgewandelt, was das Wachstum der Pflanzen ganz erheblich steigern kann. Die Petroleumheizung dagegen kann für ein Gewächshaus nur eine Übergangslösung sein, bis eine bessere Lösung gefunden ist. Das Befüllen und Befeuern der Heizung macht viel Arbeit, die Geruchsbelästigung ist enorm und die Hitze wird nur punktuell abgegeben, sodass sie sich nicht ausreichend im Raum verteilen kann. Auch Holzofen- oder Kohleheizungen sind für das Gewächshaus kaum geeignet, da sie ständig manuell befeuert werden müssen und nicht für eine kontinuierliche Temperatur sorgen.

Mit praktischem Zubehör die Arbeit im Gewächshaus erleichtern

Wenn durch Heizung und Belüftung für das Klima im Gewächshaus gesorgt ist, wird es Zeit für die Feinarbeit an den Pflanzen selbst, die durch viele verschiedene Hilfsmittel sehr erleichtert wird. Denn das richtige Zubehör sorgt nicht nur für rückenschonendes Arbeiten, sondern kann auch die Erträge zusätzlich enorm steigern.

Mit Tischen und Regalen Platz gewinnen

Die Fläche eines Gewächshauses für den privaten Gebrauch ist in der Regel recht klein, denn die Größe des Hauses ist zum einen eine Kostenfrage, zum anderen möchte man auch nicht zu viel Platz im Garten verlieren. Wer clever ist, baut daher im Gewächshaus mit Tischen und Regalen in die Höhe. Mit Hängeboards für die Seitenwände, leichten Aluregalen oder Regalen mit mehreren licht- und luftdurchlässigen Gitterböden gewinnt man viele zusätzliche Quadratmeter, auf denen viele Pflanzen beherbergt werden können. Besonders für die Vorkultur vieler Pflanzen, die später ins Freiland gesetzt werden sollen, lohnen sich große Roll-Regale, auf denen viele Anzuchttöpfe Platz finden. Pflanztreppen bieten nicht ganz so viel Platz wie Regale, sorgen aber für eine optimale Verteilung des Lichts und sind auch weitaus dekorativer als einfache Regalsysteme. Als Arbeitsplatz zum Säen und Umtopfen eignet sich ein spezieller Pflanztisch.

Die passenden Kleingeräte für effektive Pflanzenpflege

Wer einen Garten hat, verfügt sicherlich schon über einige Kleingeräte, die Anschaffung eigener Geräte für das Gewächshaus spart aber oft viele Wege. Kleingeräte für den Handbetrieb sind bei der Gartenarbeit die Basis einer guten Pflanzenpflege, denn ohne Handrechen, Harken und Handschaufeln kann kein Gärtner effektiv arbeiten. Besonders praktisch sind Gerätesets, denn diese enthalten alles Notwendige. Auch Gartenscheren und je nach Bepflanzung auch Astscheren sind im Gewächshaus unverzichtbar.

Mit Pflanzgefäßen und Bewässerung die Erträge steigern

Natürlich erfordert der Betrieb eines Gewächshauses auch im kleinen Rahmen einen gewissen Grundstock an Pflanzgefäßen. Da nicht immer alle Gefäße gleichzeitig zum Einsatz kommen, empfiehlt es sich, beim Kauf darauf zu achten, dass die Gefäße platzsparend gestapelt werden können, denn das verhindert Chaos im Geräteschuppen. Man muss auch unterscheiden zwischen Pflanztöpfen und dekorativen Übertöpfen. Pflanztöpfe haben Öffnungen im Boden, damit das Gießwasser ungehindert ablaufen kann. Auf Staunässe in Übertöpfen ohne Ablauf reagieren viele Pflanzen sehr empfindlich. Einige Pflanztöpfe werden mit passenden Untersetzern angeboten, sodass ablaufendes Wasser aufgefangen wird und bei darunter stehenden Pflanzen im Gewächshaus keinen Schaden anrichten kann.

Natürlich gehört auch eine Gießkanne ins Gewächshaus, und je nachdem, wie weit die nächste Wasserquelle entfernt ist, sollte auch ein Gartenschlauch angeschafft werden. Ein Regenwasserauffangbehälter in der Nähe des Gewächshauses spart nicht nur Wege, sondern auch bares Geld. Für große Gewächshäuser lohnt sich auch ein Regner, der den Zeitaufwand beim Gießen minimiert. Eine Wasserzeitschaltuhr ist preisgünstig, macht dafür aber unbezahlbar unabhängig.

Der schnellste Weg zum passenden Gewächshaus-Zubehör

Ein Gewächshaus im eigenen Garten spart nicht nur viel Geld durch gesunde und frische Erträge, es wird mit dem richtigen Zubehör auch zu einem wundervollen und befriedigenden Hobby. Auf eBay finden Käufer alle Artikel rund um das Gewächshaus, die die Arbeit erleichtern und das Pflanzenwachstum optimieren. Über die Links in diesem Text gelangen Käufer direkt zu den für das Gewächshaus-Zubehör relevanten Angeboten. Wer sich gern beim Stöbern inspirieren lässt, kann das in der Kategorie Garten & Terrasse tun. Hier finden sich viele für Gartenfreunde relevante Themen, von der Literatur rund um den Garten bis hin zu den Sämereien und Zwiebeln, die man braucht, um Leben ins Gewächshaus zu bringen.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber