Welches Sägeblatt / Kreissägeblatt für welche Anwendung

Aufrufe 770 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Übersicht

Sägeblatt
- Sägeblattqualitäten
- Zahnanzahl
- Zahnstellung
- Zahnanordnung
- Zahnform

- Vorteile / Nachteile
- Empfehlung
- Übrigens


Bei Sägeblättern gibt es unterschiedliche Zahnungen welche für unterschiedliche Anwendungen geeignet sind. Dieser Ratgeber soll einen kleinen Überblick darüber verschaffen welches Sägeblatt für welche Anwendung geeignet und für welche Anwendung das jeweilige Sägeblatt weniger geeignet ist.



Sägeblatt
- Sägeblattqualitäten


Hierzu möchte ich nur kurz anmerken das selbstverständlich ein Sägeblatt mit Widiaschneiden einem Sägeblatt ohne Widiaschneiden vorzuziehen ist, da diese qualitativ nicht zu vergleichen sind. Bei sämtlichen hier angegebenen Aussagen ist immer ein Widia-Sägeblatt gemeint.
Außerdem entscheidend ist das HM (Hartmetall) wesentlich härter als HSS (Hochgeschwindigkeitstahl) oder auch im Prinzip alle anderen Metalle ohne speziellste Härtebehandlungen ist.

- Zahnanzahl

Die Zahnanzahl ist entscheidend für die jeweilige Anwendung.
Ein Sägeblatt mit zum Beispiel 24 Zähnen also niedriger Zahnanzahl eignet sich besonders gut für
schnelle Längsschnitte.
Ein Sägeblatt mit zum Beispiel 36 Zähnen also mittlerer Zahnanzahl eignet sich besonders gut für
saubere Querschnitte.
Ein Sägeblatt mit zum Beispiel 72 Zähnen also hoher Zahnanzahl eignet sich besonders gut für
saubere Schnitte auch in harten Materialien.

Außerdem gilt im Allgemeinem 
- Je weniger Zähne desto schnellerer Schnitt, eher unsauberer Schnitt und eher für weichere Materialien geeignet.
- Je mehr Zähne desto langsamerer Schnitt, eher sauberer Schnitt und eher für härtere Materialien geeignet.

- Zahnstellung

Bei der Stellung der Zähne zur Laufrichtung unterscheidet man zwischen positiver und negativer Zahnstellung.
(Hierbei wird von der Achse des Sägeblatts sozusagen nach außen hin eine Linie gezogen. Wenn diese Linie parallel zur Fläche des Zahns verläuft wäre die Zahnstellung 0° also weder positiv noch negativ.)
Grundsätzlich gilt je positiver (schräger dem zu sägendem Werkstück entgegen)
desto schnellerer Schnitt, allerdings für eher weichere Materialien geeignet.
Somit eignen sich also zum Beispiel Sägeblätter mit einer negativen Zahnstellung insbesondere gut für saubere Schnitte auch in harten Materialien, da diese genau hierfür gedacht sind haben solche Blätter im Prinzip auch immer sehr viele Zähne. In der Regel ist die Zahnstellung sowiso mit der Zahnanzahl gekoppelt, das heißt je weniger Zähne desto positivere (aggressivere) Zahnstellung.

- Zahnanordnung

Hier unterscheide ich der Einfachheit halber nur zwischen Standard und Wechselzahn.
Bei Wechselzahn-Anordnung sind wie die Bezeichnung schon verrät die Zähne abwechselnd angeordnet, und zwar abwechselnd einer zur linken Seite und einer zur rechten Seite des Sägeblatts hin. Hierdurch wird ein schneller Schnitt erlaubt, allerdings eignet sich ein Sägeblatt mit sozusagen Standard-Anordnung (alle Zähne gleich) besser für saubere Schnitte und sehr harte Materialien.
(Dies würde im Prinzip bedeuten das ein Wechselzahnsägeblatt mit 40 Zähnen bei einer Umdrehung 20 mal auf einer und 20 mal auf der anderen Seite, und also genauso schneidet wie ein Standardsägeblatt mit nur 20 Zähnen. Aus diesem Grunde hat ein Wechselzahnsägeblatt auch eine andere Zahnform.)

- Zahnform

Hier unterscheide ich der Einfachheit halber nur zwischen Standard und sozusagen Rautenform.
Bei der Standard-Form sind die Zähne rechteckig oder trapezförmig und im Prinzip immer gleich angeordnet.
Die Rauten-Form findet die Verwendung bei den sogenannten Wechselzahn-Sägeblättern. (Hierbei läuft die Schneide nach außen hin steil zu.) Hierdurch wird ein schneller und leichter Schnitt erlaubt, allerdings bewirkt diese Rautenform insbesondere bei Säbeblättern mit wenig Zähnen und aggressiver Zahnstellung natürlich eher ein Ausfransen des zu sägenden Werkstücks.

- Vorteile / Nachteile

Sägeblatt mit geringer positiver oder sogar negativer Zahnstellung von Standardzähnen mit hoher Zahnanzahl.
Vorteil:
- sehr sauberer Schnitt
Nachteil:
- durch die weniger aggressive Zahnstellung langsamer Schnitt und erhöhter Kraftaufwand erforderlich
( Hierdurch nur sehr bedingt zum Einsatz auf handgeführten Maschinen geeignet. )

Sägeblatt mit aggressiver Zahnstellung in Wechselzahnanordnung
Vorteil:
- durch die aggressive Zahnstellung und Zahnform schneller Schnitt und niedriger Kraftaufwand erforderlich
Nachteil:
- durch die aggressive Zahnstellung und Zahnform ist im Allgemeinem ein weniger sauberer Schnitt möglich
( Hierdurch nur bedingt zum Einsatz auf Kapp-, Zug-, und /oder Gehrungssägen geeignet. )


- Empfehlung

Ein Sägeblatt das für alle Anwendungen sehr gut geeignet ist gibt es nicht, so das wenn nur ein Sägeblatt für möglichst viele Anwendungen verwendet werden soll ein Kompromiss erzielt werden muss. In diesem Fall ist bei allen Kreissägen und insbesondere bei Handkreissägen ein Wechselzahnblatt mit mittlerer Zahnanzahl von z.B. 36 oder 40 Zähnen sicherlich eine gute Wahl. Es hat den Vorteil das sich dieses universell mit akzeptablen Ergebnissen einsetzen lässt.

Dementsprechend ist für die Verwendung auf Zug-, Kapp-, und oder Gehrungs- sowie Platten- und ähnlichen Sägen bei denen viel Wert auf einen saubersten Schnitt gelegt wird insbesondere auch bei harten Materialien, die Verwendung von Wechselzahnsägeblättern weniger empfehlenswert. Hierzu sollte am Besten ein Sägeblatt mit rechteckigen oder trapezförmigen Zähnen verwendet werden. Wie bereits erwähnt gilt hierbei je härter das zu sägende Material und je sauberer das benötigte Schnittergebnis ist, je mehr Zähne sollte das Blatt besitzen und desto weniger aggressiver die Zahnstellung.
Aus diesem Grund hat zum Beispiel ein Sägeblatt zum Schneiden von Metallen in jedem Fall eine sehr hohe Zahnanzahl und eine negative Zahnstellung.

- Übrigens

Die von ANOKHI angebotenen Sägeblätter sind sicher nicht mit denen von Markenherstellern wie z.B. Hilti die allerdings locker das zehnfache und mehr kosten identisch. Allerdings besitzen diese ein hervorragendes Preis/Leistung Verhältnis. Im Baumarkt werden Sie mit absoluter Sicherheit ein wenn überhaupt mit gleicher Qualität ausgestattetes Sägeblatt vermutlich zu einem wesentlich höheren Preis bekommen, als Sie hier für einen ganzen Satz Sägeblätter bezahlen.
Deshalb empfehle ich zum Beispiel einen Satz mit drei Sägeblättern, damit immer das passende Sägeblatt für die jeweilige Anwendung zur Verfügung steht. Enthalten sind dann zum Beispiel:
1 Sägeblatt mit 24 Zähnen in Wechselzahnanordnung für schnelle Längsschnitte
1 Sägeblatt mit 40 Zähnen in Wechselzahnanordnung für saubere Querschnitte
1 Sägeblatt mit 60 Zähnen und negativer Zahnstellung für sehr saubere Schnitte und besonders geeignet für Hartholz
Oder stellen Sie sich ein eigenes Sortiment zusammen, denn die Versandkosten bleiben gleich ganz egal ob Sie einen, zwei oder mehr Artikel ordern.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich möchte an dieser Stelle noch kurz darauf hinweisen, das es sich bei diesem Ratgeber um eine kurze Erklärung und nicht um eine Enzyklopädie handelt,  welche sich an Ottonormalverbraucher und nicht an Ingenieure aus dem Bereich Werkzeugbau oder andere Personen mit entsprechendem Wissen richtet.
Wenn Sie zur besagten zweit genannten Abteilung gehören sollten, und Ihnen dieser Ratgeber nicht zusagt überlegen Sie bitte ob Sie nicht doch vielleicht davon absehen könnten diesen Ratgeber als nicht hilfreich zu beurteilen, und die Einstufung denjenigen zu überlassen für die dieser auch gedacht ist, und für die er auch hilfreich sein könnte.

ANOKHI Warenhandel eBay-Shop
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden