Welches Fernglas eignet sich zur Vogelbeobachtung?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Welches Fernglas eignet sich zur Vogelbeobachtung

Je nach Standort, Lichtverhältnissen und Sichtfeld eignen sich verschiedene Ferngläser für die Vogelbeobachtung besonders gut. Für den Kauf spielen vor allem die Linsen, das Gewicht und die Vergrößerung des Fernglases eine Rolle. Dieser Ratgeber stellt Ihnen wichtige Kriterien vor, auf die Sie beim Kauf eines Fernglases zur Vogelbeobachtung achten sollten.


Diese Eigenschaften von Ferngläsern zur Vogelbeobachtung sind für den Kauf wichtig

Ob im heimischen Garten oder von der Vogelwarte aus: Ein hochwertiges Fernglas ist für die Vogelbeobachtung unverzichtbar. Durch die passende Vergrößerung wirken die Vögel zum Greifen nah und können in ihrem natürlichen Lebensumfeld beobachtet werden. Durch das geeignete Sichtfeld und hochwertige Linsen passt sich das Fernglas verschiedenen Beobachtungssituationen an. Ein geringes Gewicht und eine kompakte Größe sorgen dafür, dass das Fernglas mühelos überall hin mitgenommen werden kann.

 

Auf die Linsen und Prismen kommt es an

Unterschiedliche Hersteller wie Zeiss, Steiner oder Nikon bieten Ferngläser mit jeweils unterschiedlich geschliffenen und geformten Linsen und Prismen an. Prinzipiell gilt: Je größer eine Linse, desto mehr Licht kann sie aufnehmen und desto besser ist die Sicht. Das gilt sowohl für monokulare als auch binokulare Ferngläser. Praktisch sind sogenannte BAK-4-Prismen, die für ein besonders scharfes Bild sorgen. Gern genommen ist zudem ED-Glas, weil dieses Abbildungsfehler des Fernglases verhindert. Feldebnungslinsen schließlich sorgen dafür, dass auch der Bildrand scharf wird und somit das Umfeld des beobachteten Vogels erkennbar bleibt.

 

Sichtfeld und Vergrößerung

Die horizontale Breite, die durch das Fernglas gesehen werden kann, wird als das Sichtfeld bezeichnet. Das bedeutet, dass mit zunehmender Vergrößerung das Sichtfeld abnimmt. Ein breites Sichtfeld erleichtert das Finden von Vögeln auf einer großen Fläche und macht es möglich, einzelne Vögel und Schwärme im Flug zu beobachten. Eine große Vergrößerung ist hingegen wichtig, wenn Sie spezielle Exemplare exakt beobachten und ihre Merkmale festhalten wollen. Bedenken Sie aber, dass es mit zunehmender Vergrößerung immer schwerer wird, das Bild ruhig zu halten, weil auch Wackler und Bewegungen durch die Vergrößerung verstärkt werden. Für den täglichen Gebrauch sind eine Vergrößerung von 7x und 12x und ein Sichtfeld von 133 m bei 1.000 m meist ideal.


Praktische Eigenschaften von Ferngläsern zur Vogelbeobachtung

Ein Fernglas zur Vogelbeobachtung sollte möglichst leicht und kompakt sein, um auf Wandertouren mitgenommen werden zu können. Außerdem empfehlen sich Gummiaugenmuscheln für mehr Komfort beim Beobachten. Durch Drehaugenmuscheln kann der Augenabstand individuell eingestellt werden, und durch ergonomische Daumenkissen lässt sich das Fernglas bequem handhaben. Wichtig ist zudem, dass das Fernglas robust ist und gegebenenfalls einen Dioptrienausgleich besitzt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden