Welcher Kratzbaum ist der Richtige?

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Link bearbeiten Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.

Wenn Sie sich für Ihren Liebling einen Katzen Kratzbaum zulegen wollen, stehen Sie meist vor der Qual der Wahl. Die Auswahl an entsprechenden Katzenmöbeln ist riesig, die Preisspannen stehen dem in nichts nach.

Welcher Katzenkratzbaum soll es sein?

Soll man sich für einen handelsüblichen Sisal-Katzenkratzbaum entscheiden, einen Naturholz-Kratzbaum? Und nach dieser Entscheidung folgt schon die nächste: soll es ein freistehender sein, einer mit Deckenbefestigung oder Wandhalterung? Eine eindeutige Empfehlung gibt es nicht, da die verschiedenen Katzenkratzbaum-Modelle allesamt Vor- und Nachteile haben.
Es hängt von den eigenen Wünschen und Voraussetzungen ab. Wir können uns aber anhand Ihrer Vorstellung langsam mit diesen Kratzbaum-Ratgeber den richtigen Katzenbaum nähern.

Der Katzenkratzbaum-Vergleich – das Material:

1. Sisal Katzenkratzbaum (der Allrounder mit vielen Varianten und Preisen für alle Geldbeutel)
Ein Katzenkratzbaum aus Sisal ist wohl der am häufigsten anzutreffende, wenn Sie sich bei Ihrem Zoohändler umschauen. Ein Vorteil für Sie: denn hier ahben sie große Auswahl an Modellen und Farben. Der Begriff Sisal-Katzenkratzbaum ist eigentlich nicht ganz richtig, denn die anderen Modelle, welche wir unten vorstellen, sind hier und da auch mit Sisal bespannt. Im Gegensatz zu einem Natur-oder Vollholz-Katzenkratzbaum bestehen er jedoch nur aus Hartpapperöhren unter dem Sisal. Diese werden mit Gewindeschrauben untereinander festgezogen und montiert.
Da sind wir auch bereits bei einem Nachteil. Denn es liegt in der Natur des Materials und der Verbindungsstücke, dass sie nicht so fest und robust sind, wie beispielsweise die eines Naturholz-Katzenkratzbaum. Für große oder mehrere Katzen, sollten Sie also Ihren Kratzbaum beim Kauf sorgsam auf Qualität prüfen.
 
2. Naturholz Katzenkratzbaum (der Natürliche und überaus Robuste)
Ein Katzenbaum aus Naturholz ist gegenüber einem Katzenkratzbaum aus Sisal etwas teurer in der Anschaffung. Allerdings bestehen hier Liegeflächen, Häuschen und Katzenzubehör meist komplett aus wertigen Holz. Das hat diverse Vorteile: Der Katzenbaum ist robuster. Der Gewichtsschwerpunkt liegt in der Mitte – somit kann der Kratzbaum nicht so schnell umfallen. Dadurch das die Grundmaterialien Holz an sich schon recht schwer sind, müssen diese natürlich auch fester montiert sein. Sie können daher generell von einer besseren und solideren Verarbeitung ausgehen.
Ganz so viele Angebote in verschiedenen Formen und Farben wie bei einem Sisal-Katzenkratzbaum gibt es zwar nicht ganz.
 
3. Kratzbaum Banana Leaf (der Exklusive für den besonderen Eyecatcher)
Ein Kratzbaum Banana Leaf ist ein Modell, meist handgeflochten aus Bananenblatt oder Wasserhyazinthe. Meist bestehen auch seine Stämme aus Naturholz oder Hartpappe – umwickelt mit Sisal. Der absolute Hingucker ist jedoch hier der Banana Leaf Look. Das bedeutet: Häuschen, Liegeflächen und eventuelles Katzenzubehör bestehen hier aus sorgsam geflochtenen Bananenblatt. Das verleiht dem Kratzbaum Banana Leaf einen absolut edlen und geflochtenen Korb-Look. Da es sich hier um unbehandelte Naturmaterialien handelt, kann Ihr kleiner Racker auch gerne dran rumkauen. Und natürlich eignet sich die Oberfläche auch perfekt zum Krallen wetzen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden