Welcher Grill für eine Gartenparty geeignet ist

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Welcher Grill ist für eine
 

Zu einer gelungenen Gartenparty gehören kühle Getränke, eine stimmungsvolle Dekoration und natürlich ein Grill, der die Gäste mit vielen leckeren Spezialitäten versorgt. Beim Kauf eines Gartengrills sollten verschiedene Aspekte berücksichtigt werden. Unterschiedliche Befeuerungsmöglichkeiten, verschieden große Grillflächen und Ablageflächen für das Grillzubehör und auch eine ansprechende Optik sind wichtige Faktoren, die für die Auswahl eines geeigneten Gartengrills von Bedeutung sein können. In unserem Ratgeber finden Sie Tipps und Informationen zu den unterschiedlichen Gartengrills, die Ihnen Ihre Entscheidung erleichtern werden.

Strom, Gas oder offenes Feuer – für viele Grillfreunde eine Grundsatzentscheidung

Grundsätzlich haben alle Befeuerungen eines Grills Vor- oder Nachteile. Um herauszufinden, welcher Grill sich am Besten für die eigenen Bedürfnisse eignet, sind auch die persönlichen Vorlieben wichtig. Wer die Lagerfeuerromantik liebt und den Geruch von verbranntem Holz oder glühender Holzkohle als Teil des Grillvergnügens betrachtet, wird mit einem herkömmlichen Holzkohlegrill eine gute Entscheidung treffen. Für ein schnelles und umweltfreundliches Grillen ohne Rauch stehen moderne Gasgrills zur Verfügung, die es – genau wie Holzkohlegrills – in unterschiedlichen Größen zu kaufen gibt. Elektrogrills eignen sich aufgrund der begrenzten Grillfläche eher für kleine Grillpartys oder für das Grillen zu zweit. Barbecue-Romantik verströmen die sogenannten Smoker, die sowohl mit Holz als auch mit Holzkohle befeuert werden können. Bei eBay finden Grillfreunde eine gute Übersicht über die unterschiedlichen Ausführungen von Gartengrills.

Der traditionelle Holzkohlegrill – offenes Feuer und rauchiges Aroma

Wenn ein Holzkohlegrill für eine Gartenparty angeschafft werden soll, muss zunächst die Frage geklärt werden, wie viele Gäste erscheinen. Danach richtet sich die Auswahl der passenden Größe, denn alle Gäste sollten möglichst gleichzeitig mit Grillgut versorgt werden können. Das unverwechselbare rauchige Aroma für Fleisch, Würstchen und Gemüse erreicht dieser Grill durch die offene Befeuerung mit Holzkohle. Je nachdem, wie die Glut verteilt wird, lassen sich beim Holzkohlegrill unterschiedliche Temperaturzonen erreichen. Direkt über der Glut entsteht natürlich die größte Hitze. Hier wird das Grillgut schnell gar, muss allerdings auch vor raschem Verkohlen geschützt werden. Dort, wo wenig Glut unter dem Grillrost ist, kann Gegrilltes schonender gegart oder eine Weile warmgehalten werden.
Die Entscheidung für oder gegen einen Holzkohlegrill ist nicht immer nur subjektiv. In manchen Wohngegenden ist das Grillen mit Holzkohle nicht erlaubt, weil der aufsteigende Rauch die Nachbarn stört oder die Brandgefahr zu hoch ist. In diesem Fall könnte das indirekte Grillen mit Holzkohle, wie es bei einem Kugelgrill mit Deckel praktiziert wird, eine Lösung sein, wenn der Grillfreund auf die Holzkohle nicht verzichten möchte. In Form eines Grillkamins kann der Holzkohlegrill darüber hinaus auch als Wärmequelle auf der Terrasse verwendet werden. Auf jeden Fall sollte ein Holzkohlegrill nicht unbeobachtet gelassen werden. Eine geeignete Löschmöglichkeit, falls durch Funkenflug Gegenstände entzündet werden, gehört in die Reichweite jedes Holzkohlegrills. Ein Feuerlöscher oder auch ein mit Wasser oder Sand gefüllter Eimer kann hier Unfälle vermeiden helfen.

Grillen mit Gas: die Vor- und Nachteile von Gasgrills

Einen Gasgrill bringt man schnell auf Betriebstemperatur. Außerdem ist die Grilltemperatur gleichmäßig und variabel einstellbar. Für Partys, auf denen viele Gäste möglichst gleichzeitig essen möchten, eignen sich Gasgrills gut. Bei geschlossenem Deckel arbeitet ein Gasgrill im Garten wie ein Ofen. Bei gleichmäßig verteilter und stabiler Temperatur gart das Grillgut gleichmäßig und bleibt saftig. Die Brenner im Gasgrill sind geschützt, sodass austretendes Fett oder Fleischsaft keine Rauchentwicklung verursachen. Auch das zusätzliche Kochen verschiedener Gerichte ist im Gasgrill möglich. Betrieben werden diese Gartengrills mit Propan- oder Butangas. Damit können Temperaturen von bis zu 300 Grad Celsius erreicht werden. Wer auch beim Gasgrill nicht ganz auf das für das Grillen typische rauchige Aroma verzichten möchte, kann mit Räucherpellets, Smoking Chips oder Holzspänen in Räucherboxen ein wenig nachhelfen. Für große Gartenpartys mit vielen Gästen eignet sich ein mit Gas betriebener Gartengrill gut. Allerdings wirken Gasgrills in der Regel nicht so atmosphärisch wie ein Holzkohlegrill, bei dem die offene Glut eine gewisse Faszination ausübt.

Für kleine Partys reicht ein Elektrogrill

Mit einem Elektrogrill ist nur das direkte Grillen möglich. Das Grillgut befindet sich direkt über den Heizstäben und muss, ähnlich wie beim Holzkohlegrill, öfter gewendet werden. Elektrogrills eignen sich aufgrund ihrer kleineren Grillfläche aber nicht so gut für große Gartenpartys. Für das Grillen zu zweit oder für kleinere Partys, bei denen Grillgut als Snack gereicht werden soll, kann der Elektrogrill aber eine praktische Alternative sein. Er ist jederzeit einsatzbereit, benötigt nur eine Stromquelle und kann problemlos so oft wie möglich an- und wieder ausgeschaltet werden. Nachbarschaftsbelästigungen entfallen, allerdings fehlt beim Elektrogrillen auch die sonst so typische Grillatmosphäre, die durch Rauch und offene Glut begleitet wird.

Der Smoker – eine Grillmaschine mit besonderen Eigenschaften

Sogenannte Smoker sind Grillmaschinen, die ihren Ursprung in den USA haben. Sie werden entweder mit Holzkohle oder mit Holz befeuert. Ein Smoker besteht aus verschiedenen Elementen und ist in der Regel aus starkem und stabilem Stahl hergestellt. Angefeuerter wird der Smoker über die separate Heizkammer, über der sich die Garkammer befindet. Der Rauch zieht – ähnlich wie bei einem Grillkamin – über den Schornstein ab. Seine Form erinnert ein wenig an alte Küchenöfen und auch die Befeuerung erfolgt auf ähnliche Art. Smoker lassen sich in der Temperatur regeln zwischen 60 bis hin zu etwa 300 Grad Celsius. Diese Regulierung erfolgt zum einen durch die Auswahl des Brennguts, zum anderen über Klappen, die die Sauerstoffzufuhr und den Rauchgasabzug regeln. Das Holz oder die Holzkohle werden in der Brennkammer angezündet. Die Verbrennungswärme wird über einen Lüftungskanal in die Garkammer geführt und der Rauch, der durch Feuer und Grillgut entsteht, zieht durch den Kamin wieder ab.
Ein Smoker vereint die Vorteile von Holzkohlegrill und Gasgrill. Der typisch rauchige Geschmack durch das offene Feuer bleibt erhalten, aber der Rauchabzug wird durch den Kamin so gestaltet, dass kaum Nachbarschaftsbelästigungen entstehen können. Mit dem passenden Zubehör kann auch im Smoker direkt gegrillt werden. Dafür wird ein extra Grillrost in die Heizkammer geschoben, während gleichzeitig in der Garkammer weiterhin Fleisch und Gemüse indirekt gegrillt beziehungsweise gegart werden.

Mit dem Smoker kann man auch räuchern

Wer seine Gäste bei einer Gartenparty mit besonderen Spezialitäten überraschen möchte, kann den Smoker auch zum Räuchern verwenden. In diesem Fall wird die Heizkammer mit speziellem Räucherholz befeuert. Buche oder Erle sind dafür gut geeignet. Man kann aber auch mit Räucher-Pellets für ein passendes Aroma sorgen. Fisch und Fleisch werden dann in der Garkammer im sogenannten Heißrauchverfahren schonend geräuchert.

Der Gartengrill als gemütliche Wärmequelle

Es ist nicht nur das Essen, das eine Gartenparty zu einem erfolgreichen Abend macht. Auch die Atmosphäre im Garten selbst trägt einiges dazu bei. Gastgeber, die sich für eine Kombination aus Gartengrill und Gartenkamin entscheiden, gewinnen dadurch eine gemütliche Wärmequelle, die dafür sorgt, dass sich die Gäste in den kühleren Abendstunden draußen noch immer wohlfühlen. Aber auch, wer sich für einen Gasgrill entscheidet, hat die Möglichkeit, mit Terrassenöfen oder Feuerschalen ein wenig Romantik in die Gartenparty zu bringen.

Vor der Kaufentscheidung: auch auf das Zubehör kommt es an

Unser Ratgeber hat die wichtigsten Informationen, Vor- und Nachteile der einzelnen Grills aufgelistet. Jeder Grillfreund muss für sich selbst entscheiden, worauf er bei seiner Gartenparty den größten Wert legt. Jede Art von Grill kann sowohl im Fachhandel als auch online problemlos gekauft werden. Damit die Entscheidung leichter fällt, welcher Grill bei der nächsten Gartenparty aufgebaut wird, sollte man für sich selbst abklären, was individuell das Wichtigste beim Grillen ist. Danach sollte die Entscheidung für den richtigen Grill für die Gartenparty kein Problem mehr sein. Auch ein Überblick über das für die jeweiligen Grills notwendige Zubehör kann weiterhelfen. Für Holzkohlegrills und Smoker wird auf jeden Fall eine ausreichende Menge an Holzkohle oder Holz benötigt. Dafür muss eine entsprechende Lagermöglichkeit vorhanden sein. Gasflaschen für einen Gasgrill nehmen wenig Platz in Anspruch, müssen aber sicher gelagert werden. Elektrogrills benötigen nur eine Stromquelle und lassen sich überall im Garten aufstellen. Das gilt übrigens für alle Arten von Grills.
Auch die Abmessungen können kaufentscheidend sein. Wer sich für einen Grillkamin entscheidet, braucht sich über die passende Aufbewahrung seines Grills keine Gedanken zu machen, der Grillkamin bleibt das ganze Jahr über im Freien. Für einen Smoker, Gasgrill oder für einen großen Holzkohlegrill muss eine geschützte Aufbewahrungsmöglichkeit gegeben sein, die frostfrei und trocken ist. Außerdem wird, je nach Größe des Grills, für das Hinausbringen und Aufstellen Hilfe benötigt. Natürlich sollte vor dem Kauf des Grills auch geklärt werden, ob Grillen über offenem Feuer in der jeweiligen Wohngegend im Garten erlaubt ist.

Fazit:

Die Entscheidung, welcher Grill für die nächste Gartenparty angeschafft werden soll, wird immer subjektiv getroffen. Jede Art des Grillens hat Vor- und auch Nachteile. Grundsätzlich sollten alle Aspekte in die Kaufentscheidung einfließen, vom gesundheitsbewussten Grillen über die Bequemlichkeit der Handhabung bis hin zur Atmosphäre, die für eine erfolgreiche Gartenparty ebenfalls wichtig ist. Hilfreich kann es auch sein, sich Testergebnisse einzelner Grillmodelle anzuschauen, um die individuell richtige Kaufentscheidung zu treffen. So wird mit dem richtigen Grill jede Gartenparty eine bleibende Erinnerung für die Gäste und den Gastgeber.
Außerdem gibt es die Möglichkeit neben neuen Grills, die passenden Grill Ersatzteile für ihren jetzigen Grill bei eBay zu kaufen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden