Welcher Bing-Vergaser ist für Ihr Motorrad zugelassen?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Welcher Bing Vergaser ist für Ihr Motorrad zugelassen? So finden Sie es heraus

Obwohl im Auto längst der technische Fortschritt Einzug gehalten und die moderne Einspritzanlage den traditionellen Vergaser verdrängt hat, sind die meisten Motorräder immer noch mit der zweitgenannten Variante ausgestattet. Zwar kommen Einspritzventile auch im Zweirad mehr und mehr zum Einsatz, allerdings werden Bikes erst seit Mitte der 2000er mit einer entsprechenden Einspritzanlage versehen.

Sämtliche Motorräder, die vor 2005 gebaut sind, dürften mit Sicherheit einen Vergaser aufweisen. Tatsächlich haben noch heute gut neun Zehntel aller in Deutschland gemeldeten Zweiräder einen Vergaser verbaut, was sich vom Verhältnis wohl kaum allzu schnell ändern wird.

Doch ob nun Vergaser oder Einspritzanlage, beide unterliegen dem Verschleiß und müssen somit ab und an repariert werden. Beim Vergaser kann ein halbwegs begabter Amateurschrauber zumindest noch vieles selber machen. Wobei es natürlich auch drauf ankommt, wer Ihren Vergaser produziert hat. Einer der großen Produzenten ist beispielsweise Bing. Und eben über Bing-Vergaser soll Sie dieser Ratgeber aufklären.

Technischer Exkurs: Sinn und Zweck eines Bing-Vergasers

Zum Start des Ratgebers ist es vielleicht hilfreich, den Bing-Vergaser oder vielmehr den Vergaser als solches zu erklären. Ob dieser nun nämlich von Bing oder einem anderen Hersteller gebaut wird, ist zweitrangig. Vergaser ist Vergaser. Früher im Auto und noch heute im Motorrad dient der Vergaser zur Dosierung des Kraftstoffs, wobei die Bezeichnung Vergaser eigentlich weniger zutrifft.

Denn der Sprit wird im Vergaser nicht vergast oder verbrannt, sondern lediglich zerstäubt. Vom Prinzip her arbeitet der Vergaser nicht anders als eine Parfümflasche, der Inhalt - beim Vergaser natürlich Benzin statt wohlduftende Schnupperwolken - wird lediglich zerstäubt. Zerstäuber statt Vergaser wäre daher eigentlich das richtige Wort, trotzdem hat sich in der Branche die Bezeichnung Vergaser eingebürgert.

Eingebaut direkt zwischen Tank und Motor garantiert der Motorrad-Vergaser zu jeder Zeit die richtige Spritzufuhr. Dabei kontrolliert der Vergaser nicht nur die richtige Menge an Kraftstoff, sondern ebenso das richtige Gemisch. Ist der Sprit beispielsweise zu mager oder zu fett, wird der Motor den Kraftstoff weniger gut „verdauen" und verarbeiten können. Die Folgen könnten sich in Aussetzern oder sogar einem kompletten Absterben des Triebwerks zeigen. Mit anderen Worten: Der Vergaser verabreicht dem Motor das jederzeit richtige Futter.

Ist die Nahrung zu kalorienreich oder zu kalorienarm, wird der Motor sich auf seine Art beschweren. Das Prinzip wäre durchaus mit unserem Magen vergleichbar, der sich nach allzu fetten Essen auch gern mit Magengrimmen oder einer Magenverstimmung äußert. Anders als unserem Magen reicht dem Vergaser jedoch keine Tablette, sondern er muss neu eingestellt oder einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Läuft der Vergaser hingegen rund, macht der Motor keine Probleme.

Warum Bing: Was machen Vergaser dieses Unternehmens aus

Kommen wir zum Unternehmen Bing. Vielen ist das sicherlich unbekannt und wird erst mit Blick auf den verbauten Vergaser zu einem Begriff. Dabei ist die Bing Power Systems GmbH alles andere als unbekannt, wenn auch erst seit 2001 offiziell am Markt. Doch wurde Bing nicht erst 2001 gegründet, sondern lediglich umbenannt.

Zuvor hieß die Firma Fritz Hintermayr GmbH Bing-Vergaser-Fabrik. Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1926, natürlich vom Namensgeber Fritz Hintermayr. Der Zusatz „Bing" war also schon zuvor Bestandteil des Namens und wurde 2001 im Zuge der Umbenennung lediglich mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Obendrein produziert Bing seit Firmengründung Zubehör für Motorräder, beispielsweise - und mittlerweile vor allem - Vergaser.

Nur um mal eine „kleine" Zahl zu nennen: 1990 knackte Bing die Marke von 50 Millionen produzierten Vergasern. Allerdings wechselte zu jener Zeit die Automobilbranche vermehrt vom Vergaser auf die bessere Einspritzanlage, deren Einspritzventile nicht nur mehr Leistung, sondern ebenso weniger Verbrauch versprechen. Im Auto ist der Vergaser daher längst aus der Mode gekommen, was Bing natürlich direkt betreffen sollte.

Bing aber hat frühzeitig reagiert und fertigt heute neben Vergasern einige andere Bauteile, beispielsweise Stutzen für Drosselklappen, Module für Dieselaggregate und weitere Motorenteile. Die Fertigung von Vergasern begann übrigens erst 1937 und beruht auf der teilweisen Übernahme des früheren Spielzeugherstellers Bing durch Fritz Hintermayr anno 1932. So oder so dürfte dem Biker und Motorradfan eines klar geworden sein: Wenn jemand Vergaser bauen kann, dann wohl Bing.

Schaden: Defekten Bing-Vergaser prompt erkennen

Trotzdem halten leider auch Bing-Vergaser nicht ewig. Vergaser unterliegen einem permanenten Verschleiß, was die Hitzeschwankungen des nahen Motors nur unterstützen. Kurzum: Kein Vergaser ist ohne Macken, egal ob von der Bing Power Systems GmbH oder einem anderen Hersteller produziert.

Qualitativ sind Vergaser von Bing somit weder besser noch schlechter als Konkurrenzprodukte. Etliche Hersteller vertrauen daher auf Bing, weswegen es Sinn macht, einen verbauten Bing-Vergaser gegen einen neuen Bing-Vergaser zu wechseln. Oft reicht aber auch eine Reinigung des Vergasers oder das Wechseln bestimmter Einzelteile, denn der Vergaser besteht aus vier Hauptbestandteilen plus eventuellen Zusatzkomponenten. Zu den Hauptbauteilen des Vergasers zählen Mischkammer, zwei Steuer- und Drosselsysteme für Luft und Sprit sowie ein Regelsystem, welches die Zufuhr des nötigen Kraftstoffs übernimmt.

Mögliche Fehler liegen daher oftmals nur in einem Teil des Ganzen, was auch die Kosten der Reparatur beziehungsweise nötiger Ersatzteile minimiert. Mitunter sind lediglich die Düsen verstopft oder die Drosselklappen beschädigt. Ein Defekt des Bing-Vergasers wird sich jedenfalls deutlich bemerkbar machen und gewisse Symptome auslösen.

Eines der typischen Anzeichen für einen nicht mehr einwandfrei arbeitenden Vergaser ist das Aus- und Überlaufen des Vergasers. So wie Sie den Benzinhahn aufdrehen, suppt es regelrecht aus dem Vergaser hervor, was meist am Schwimmer oder dem Schwimmernadelventil liegt. Hier reicht es, die genannten Teile neu zu justieren oder zu wechseln. Den kompletten Vergaser zu tauschen, dürfte jedoch kaum nötig sein. Möglicherweise sind auch die Vergaser-Membrane mit der Zeit brüchig und porös geworden, bestehen diese doch lediglich aus Gummi. Auch hier würde der Wechsel besagter Membrane vollkommen ausreichen, zumal diese als einzelnes Bauteil für gerade mal fünf bis 15 Euro zu kaufen sind.

Der Vergaser ist defekt: Typische Symptome & Anzeichen

Welche genauen technischen Funktionen Schwimmer oder Membrane im Vergaser haben, lassen wir mal außen vor. Das Ganze würde extrem technisch werden, und was der Vergaser bewirkt, ist längst erklärt. Außerdem zeigt ein defekter Vergaser noch einige weitere Anzeichen und Symptome, die sicherlich interessanter sind.

Zu viel oder zu wenig Sprit im Vergaser kann beispielsweise den Motor „unrund" laufen lassen, ebenso sind Knallgeräusche aus dem Auspuff möglich. Gerade bei zu wenig Kraftstoff kann der Fehler an der Zuleitung, genauer der Benzinleitung, liegen. Möglicherweise ist auch der Tank verstopft oder von Rost befallen, welcher sich in der Benzinleitung festsetzt. Schauen Sie daher in den Tank, eine Taschenlampe hilft. Kleiner Tipp: Je leerer der Tank, desto mehr Rost können Sie entdecken.

Defekte Vergaser können obendrein einen schlechten Leerlauf hervorrufen, ebenso Probleme bei Teil- oder Volllast. Zieht der Motor nicht mehr richtig? Oder reagiert er besonders im untertourigen Bereich spontaner als sonst? Das dürfte auf ein Problem mit den Düsen hindeuten. Eventuell reicht hier eine kleine Reinigung besagter Düsen. Seien Sie allerdings vorsichtig. Die Düsen sind aus extrem weichen Messing produziert. Daher dürfen Sie der Düse weder mit Messer noch mit einer Feile zu Leibe rücken. Beschränken Sie sich auf weiche Lappen - keine harten Bürsten - oder zur Not einen Fingernagel. Jede Art von Schmutz muss jedenfalls weg.

Weitere Anzeichen und Symptome eine defekten Vergasers finden Sie im Internet. Ebenso dürften Sie hier viele Tipps und Tricks erfahren, wie Sie Ihren Vergaser säubern müssen, was leider den Rahmen dieses Ratgebers sprengen würde. Eines soll aber noch gesagt sein. Vergaser sind sehr komplex, viele Bauteile - Stichwort Düsen - aus sehr weichen Metallen beziehungsweise Legierungen gefertigt. Seien Sie also vorsichtig. Nehmen Sie sich Zeit - viel Zeit. Sollten letzten Endes alle Stricke reißen, kann Ihnen wohl nur noch ein gänzlich neuer Vergaser weiterhelfen.

Letzter Ausweg: Den richtigen Bing-Vergaser finden

Wer bereits einen Bing-Vergaser verbaut hat, sollte auch künftig auf den Hersteller setzen. Schließlich baut die Bing Power Systems Vergaser für Zweiräder mit 50 bis über 1.000 Kubikmeter. Damit deckt Bing das komplette Angebot vom kleinen Moped bis hin zum Superbike ab und hält für jedes Motorrad den richtigen Vergaser parat.

Für Sie stellt sich daher eher die Frage, welcher Bing-Vergaser der passende für Ihr Bike ist. Die Frage zu beantworten, dürfte allerdings kaum schwer sein. Denn schon das verbaute Modell oder Ihre Maschine geben einen Hinweis, welcher Vergaser zum Einsatz kommt beziehungsweise kam. Schauen Sie sich also Ihren alten Vergaser an. Notfalls kontaktieren Sie Ihren Hersteller oder Bing direkt und fragen dort nach dem nötigen Ersatzteil. Sollte der Vergaser nicht mehr gebaut werden, dürfte Bing sicherlich ein entsprechendes Ersatzmodell zur Hand haben, das Sie einbauen können.

Scheuen Sie sich also nicht, beim Hersteller Ihres Bikes oder eben direkt bei der Bing Power Systems anzurufen oder eine Mail zu schreiben. Beides dürfte mehr oder minder schnell die gewünschten Antworten und vor allem Hilfe bringen, die Sie erhoffen. Zumal insbesondere Bing an jedem verkauften Produkt interessiert sein dürfte. Bing ist übrigens nicht schwer zu finden, googeln Sie einfach mal nach der Bing Power Systems GmbH. Was die Kosten des neuen Bing-Vergasers angeht, bestimmt die leider Ihr Motorrad. Je mehr Hub, desto größer und teurer dürfte der Vergaser ausfallen. Ein konkreter Preis kann daher kaum genannt werden. Fragen Sie besser Bing.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden