Welche Varianten von Stiftsockellampen gibt es?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Welche Varianten von Stiftsockellampen gibt es?

Stiftsockellampen gibt es in zahlreichen Varianten. Ihre Gemeinsamkeit sind der kleine Sockel und die kompakte Bauform. So eignen sich die kompakten Leuchten perfekt für Schreibtischlampen, die Beleuchtung von Möbeln und Küchenzeilen sowie für kleine Wand- und Deckenstrahler. Welche verschiedenen Stiftsockellampen es gibt und worauf Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

 

Stiftsockellampen: Sockel und Bauform der kleinen Leuchtmittel

Stiftsockellampen gibt es mit zwei verschiedenen Sockeln: dem G4- und dem G9-Sockel. Während G4-Stiftsockellampen hauptsächlich für Standleuchten und Schreibtischlampen genutzt werden, passen G9-Leuchten in viele Deckenstrahler. In Kombination mit einer reflektierenden Fassung wirken sie als Deckenspot und schaffen ein konzentriertes und starkes Licht. Überhaupt sind Stiftsockellampen wegen ihrer hohen Helligkeit bei kleiner Bauform beliebt. Daher wurden lange Zeit hauptsächlich starke Halogenleuchten verwendet. Da diese allerdings einen sehr hohen Energieverbrauch haben, sollten Sie stattdessen lieber zu LEDs greifen. Auch diese gibt es mit G4- und G9-Sockel.

 

Die Helligkeit und Energie-Effizienz moderner Stiftsockellampen

Neben dem Sockel haben Sie die Wahl aus einer Reihe unterschiedlicher Helligkeiten. So gibt es LED-Stiftsockellampen in vielen verschiedenen Varianten. Angegeben ist die Helligkeit in Form des Lichtstroms, der in der Einheit Lumen (lm) gemessen wird. Die Angabe finden Sie auf jeder Leuchte. Je höher der Wert in Lumen ist, desto heller leuchtet die Stiftsockellampe. Dies betrifft lediglich die reine Helligkeit und nicht die Farbe des Lichts, die mit einem anderen Wert angegeben wird. Wenn Sie die Leuchten in einer Umgebung einsetzen möchten, in der Sie sich konzentrieren müssen, dann sollten Sie eine hohe Helligkeit wählen. Bei Bedarf und wenn Ihre Lampe über einen passenden LED-Dimmer verfügt, können Sie die Leuchte zudem dimmen. Beachten Sie, dass mit einer höheren Helligkeit auch ein höherer Energieverbrauch einhergeht. Insgesamt sind LEDs aber sehr effizient und verbrauchen pro Lumen Lichtstrom nur sehr wenig Energie.

 

Stiftsockellampen in der richtigen Lichtfarbe

Noch wichtiger als die Helligkeit ist die Lichtfarbe oder Farbtemperatur. Sie wird mit dem Wert Kelvin (K) angegeben und hat einen großen Einfluss auf die Stimmung des Lichts. LEDs können jede beliebige Lichtfarbe darstellen. Die Hersteller unterscheiden zwischen drei Kategorien, die auf jeder Stiftsockellampe angegeben sind: Warmweiß, Kaltweiß und Tageslichtweiß. Warmweiße Stiftsockellampen eignen sich am besten für eine dezente Wohnbeleuchtung. Ihr Licht ist warm und wirkt beruhigend, sind aber eher nicht zum Lesen oder bei der Arbeit geeignet. Hierfür sollten Sie lieber zu einer kaltweißen Stiftsockellampe greifen. Auch tageslichtweiße Leuchten gibt es, die der Lichtfarbe des normalen Tageslichts am nächsten kommen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden