Welche Technik steckt in den innovativsten Turntables?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Welche Technik steckt in den innovativsten Turntables?

In Zeiten von CD, DVD, MP3-Player und Co ist ein Tonträger beinahe in Vergessenheit geraten: die gute alte Schallplatte. Die schwarze, runde Scheibe ist schon seit vielen Jahrzehnten im Einsatz, wenn es darum geht, Musik in die heimischen Wohnzimmer zu bringen. Bereits im Jahr 1857 meldete der Franzose Edouard Leon Scott de Martinville den Phonautograph zum Patent an. Zwar war das Gerät nicht zur Wiedergabe von Schall geeignet, es gilt dennoch als Grundlage für den heutigen Plattenspieler. Mit den Jahren haben sich Plattenspieler technisch immer weiter entwickelt, so dass die heutigen Turntables mehr sind als bloße Abspielgeräte. Viele Plattenspieler bieten mittlerweile diverse Einstellungsmöglichkeiten. Angefangen von der Rotationsgeschwindigkeit des Plattentellers bis hin zum Drehmoment können Sie nahezu alles regulieren. Zudem lassen sich viele aktuelle Turntables bereits mit einem Computer verbinden, was die Flexibilität der Verwendung natürlich deutlich erhöht.

Dieser Ratgeber sagt Ihnen, worauf Sie beim Kauf von Turntables im Allgemeinen achten sollten. Zudem erfahren Sie, welche Features in besonders innovativen Geräten zu finden sind. Am Ende des Ratgebers erhalten Sie eine Übersicht über vier Turntables, die sich bereits im Alltag bewährt haben und die Sie guten Gewissens für einen Kauf in Erwägung ziehen können.

Worauf es beim Kauf eines Plattenspielers ankommt

Erfahren Sie nun, worauf Sie beim Kauf von Turntables besonderen Wert legen sollten, um das für Sie passende Gerät zu finden.

Die Art des Antriebes

Beim Kauf eines Plattenspielers müssen Sie sich zunächst entscheiden, welche Antriebsart Sie bei diesem Gerät bevorzugen. Hier sollten Sie sich zunächst überlegen, ob Sie Ihre Turntables auch für DJ-Tätigkeiten verwenden möchten oder ob diese nur zu Hause auf klassische Weise zum Einsatz kommen sollen.

Der Direktantrieb

Falls Ihnen die DJ-Tauglichkeit Ihrer Turntables wichtig ist, dann sollten Sie zu einem Plattenspieler mit Direktantrieb greifen. Dieser arbeitet, wie der Name vermuten lässt, besonders direkt und in der Regel auch gleichmäßiger als der Riemenantrieb, was besonders für das DJing eine wichtige Rolle spielt. Beim Direktantrieb wird die Rotationsgeschwindigkeit der Turntables von 33 1/3 oder auch 45 Umdrehungen pro Minute nahezu ohne Verzögerung erreicht. Besonders innovative Turntables sind bereits mit einem kleinen Regler ausgestattet, mit dem Sie das Start/Stopp-Drehmoment selber einstellen können und den Plattenteller sogar rückwärts laufen lassen können.

Bei einem Direktantrieb ist die Achse der Turntables gleichzeitig auch die Achse des Motors, oder der Plattenteller ist selber in den Antrieb integriert. Dadurch wird eine besonders direkte Kraftübertragung vom Motor auf den Teller erreicht, zudem bietet Ihnen der Direktantrieb ein hohes Drehmoment. Besonders positiv beim DJing machen sich die guten Bremseigenschaften vom Teller bemerkbar, auch die schnelle Beschleunigung ist von Vorteil, denn dadurch wird das beim DJing so beliebte Scratchen erst möglich. Plattenspieler mit Direktantrieb, die mit einem besonders starken Motor mit einem hohen Drehmoment ausgestattet sind, werden häufig auch als Geräte mit High-Torque-Antrieb bezeichnet.

Der Riemenantrieb

Legen Sie bei Ihrem Plattenspieler keinen Wert auf die DJ-Tauglichkeit, dann können Sie auch guten Gewissens zu einem Gerät mit Riemenantrieb greifen. Ein solches Gerät bietet häufig einen besseren Klang. Beim Riemenantrieb existiert eine mechanische Entkopplung zwischen Motor und Plattenteller, so dass unerwünschte Vibrationen im Plattenteller minimiert werden. Zu den Nachteilen des Riemenantriebes gehören jedoch die langsame Beschleunigung, die schlechten Bremseigenschaften und die indirekte Kraftübertragung vom Motor zum Teller.

Verstellbarer Tonarm

Der Tonarm eines Plattenspielers beinhaltet auch die Nadel, die als Tonabnehmer fungiert. Achten Sie beim Kauf von Turntables darauf, dass diese mit einem Tonarm ausgestattet sind, der sich in der Höhe verstellen lässt. So können Sie ein eventuell vorhandenes, unrundes Laufverhalten des Plattentellers ausgleichen. Zudem sollten Sie darauf achten, dass der Tonabnehmer am hinteren Ende über eine Vorrichtung verfügt, mit der Sie das Auflagegewicht des Tonabnehmersystems verstellen können.

Besonders aktuelle Plattenspieler sind bereits mit dem sogenannten Anti-Skating ausgestattet. Als Skating wird das seitliche Wegrutschen der Nadel auf der Schallplatte bezeichnet. Das Wegrutschen nach außen kann auch dann passieren, wenn Ihr Plattenspieler völlig gerade steht. Das Skating entsteht durch Rotationskräfte, die vom Plattenteller auf den Tonarm wirken. Mit dem Feature Anti-Skating können Sie das Wegrutschen unterbinden. Dabei kommt ein kleiner Drehregler zum Einsatz, mit dem Sie eine bestimmte Kraft einstellen können, welche den Rotationskräften entgegen wirkt. Das Anti-Skating-Feature finden Sie in der Regel nur bei innovativen und hochwertigen Plattenspielern.

Automatische Start/Stopp-Funktion

Eine innovative und besonders nützliche Funktion ist die automatische Start/Stopp-Funktion. Diese Funktion ist zwar nicht bei jedem Plattenspieler zu finden, erweist sich im Alltag jedoch als sehr praktisch. Bei der automatischen Start/Stopp-Funktion startet der Motor des Plattenspielers genau in dem Moment, in dem Sie den Tonarm anheben und in Richtung Schallplatte bewegen. Sobald Sie den Tonarm auf die Rillen der Schallplatte abgesetzt haben, kann die Wiedergabe beginnen. Einige Turntables bieten Ihnen sogar die Möglichkeit, das Absenken des Tonarms einer Elektronik zu überlassen. Bequemer geht es nicht.

Allerdings ist die automatische Start/Stopp-Funktion für Sie nicht praktisch, wenn Sie häufiger als DJ unterwegs sind. DJs bestimmen gerne selber, wann sich der Plattenteller drehen soll und wann nicht. Ein Gerät mit einer automatischen Start/Stopp-Funktion käme hier also nicht in Frage.

Der Pitch

Beim sogenannten Pitch handelt es sich um einen kleinen Schieberegler, mit dem Sie die Rotationsgeschwindigkeit des Plattentellers stufenlos regulieren können. Dies ist besonders dann praktisch, wenn Ungenauigkeiten im Zusammenspiel von Plattenteller, Motor und Schallplatte auftreten. Meist können Sie mit dem Pitch die Geschwindigkeit des Plattentellers um bis zu 10 Prozent anheben oder senken. Mit Hilfe einer kleinen optischen Anzeige lässt sich dann ablesen, welches die aktuelle Geschwindigkeit ist.

Wenn Sie gerne als DJ unterwegs sind, spielt der Pitch eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Bei der parallelen Verwendung zweier Turntables gleichen Sie mit dem Pitch die Geschwindigkeit beider Plattenteller so an, dass ein sauberer Übergang entsteht.

Vier besonders innovative Turntables im Porträt

Im Folgenden stellen wir Ihnen vier Turntables vor, die sich bereits bewährt haben. Die Reihenfolge der Vorstellung stellt dabei keine Wertung dar.

Der Numark TTX AT

Der TTX AT aus dem Hause Numark ist ein High-End-Gerät, das Sie mit einer besonders guten Verarbeitung und Ausstattung begeistern wird. Der Plattenspieler verfügt über einen einstellbaren Direktantrieb, bei dem Sie das Drehmoment individuell justieren können. Dabei können Sie sich zwischen einem Drehmoment von 2,7, 3,7 oder sogar 4,7 Kilogramm entscheiden. Somit wird dieser Plattenspieler den Bedürfnissen von fast jedem DJ gerecht und bietet zahlreiche Möglichkeiten der Verwendung. Besonders flexibel zeigt sich der Numark TTX AT auch beim Pitchbereich. Während viele Geräte nur eine Veränderung von bis zu 10 Prozent zulassen, können Sie bei diesem Turntable die Rotationsgeschwindigkeit des Plattentellers um bis zu 50 Prozent verändern. Für passgenaue Mixe sorgen die Key-Lock-Funktion und der integrierte BPM-Counter. Positiv: Dank des hellen und sogar austauschbaren Target-Lichts kann dieser Plattenspieler auch sehr gut im Dunkeln, beispielsweise in einer Disco, verwendet werden.

Als besonders zeitgemäßes Feature erweist sich der integrierte USB-Anschluss, mit dem Sie diesen Plattenspieler auch an einen PC anschließen können. Ohne das Zwischenschalten einer Soundkarte können Sie Ihre Lieblingshits als MP3-Datei codieren.

Der Technics SL-1210

Der Technics SL-1210 ist schon seit vielen Jahren ein echter Veteran unter den Turntables. So wundert es nicht, dass dieses Gerät in vielen Discotheken dieser Welt seinen Dienst verrichtet. Robustheit und Haltbarkeit gehören zu den wesentlichen Pluspunkten, die den Technics SL-1210 auszeichnen.

Doch auch im Inneren hat dieser Plattenspieler einiges zu bieten. Dazu gehört unter anderem ein patentierter Quarzmotor, der den Plattenteller mit einer Geschwindigkeit von 1,7 Kilogramm pro Zentimeter in Bewegung versetzt. Diese Kraft reicht aus, um den Plattenteller in nur einer viertel Umdrehung auf volle Geschwindigkeit zu beschleunigen. Optimal also für alle, die Wert auf eine besonders präzise Wiedergabe legen. Der Pitch ist beim Technics SL-1210 von -8 bis 8 Prozent einstellbar. Die Drehgeschwindigkeit des Plattenspielers liegt bei 33 oder 45 /Umin.

Der Vestax PDX 2000 MK2

Kraft pur – dieses Motto könnte für de PDX 2000 MK2 aus dem Hause Vestax gelten. Zum Einsatz kommt ein kraftvoller Gleichspannungsmotor mit Direktantrieb, der eine Kraft von 2 Kilogramm pro Zentimeter entwickelt. Zudem ist der Vestax PDX 2000 MK2 mit einem besonders kurzen Tonarm ausgestattet. Der kurze Tonarm reduziert die auftretenden Rotationskräfte, die das Skating zur Folge haben. Das Skating tritt bei diesem Vestax-Plattenspieler so gut wie gar nicht auf, weswegen das Gerät auch auf das Anti-Skating-Feature verzichten kann.

Der Reloop MK 6000

Der Hersteller Reloop ist vor allem im DJ-Bereich ein besonders bekanntes Unternehmen. Der Reloop MK 6000 zeichnet sich durch eine lange, innovative Feature-Liste aus. Schon der Ultra-High-Torque-Motor ist einen näheren Blick wert. Der Motor verfügt über einen Direktantrieb und bietet ein verstellbares Drehmoment von bis zu satten 4,5 Kilogramm pro Zentimeter. An Kraft mangelt es diesem Plattenspieler also wahrlich nicht. Falls Sie gerne als DJ unterwegs sind, wird Sie beim Reloop MK 6000 der große Pitchbereich erfreuen. Um bis zu 50 Prozent lässt sich die Rotationsgeschwindigkeit des Plattentellers mittels Schieberegler verstellen. Zudem können Sie bei diesem Plattenspieler mit nur einem Handgriff zwischen Line out und Phono out umschalten, so dass Sie beim Verkabeln dieses Gerätes besonders flexibel sind.

Flexibilität gilt auch hinsichtlich der Drehgeschwindigkeit des Plattentellers, denn sie kann bei 33, 45 oder sogar 78 Umdrehungen pro Minute liegen.

Insgesamt bieten viele Turntables eine Liste innovativer Features, welche Ihnen nicht nur im Alltag von Nutzen sein werden, sondern auch dann, wenn Sie häufig als DJ unterwegs sind.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden