Welche Stativköpfe eignen sich für den Einsatz in der Film- und Fototechnik

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
 b Welche Stativköpfe eignen sich für den Einsatz in der Film- und Fototechnik /b

Stative sind ein wichtiges Element sowohl für die Film- als auch für die Fotoausrüstung. Je nachdem, ob Sie das Stativ für eine Foto- oder eine Filmaufnahme verwenden, unterscheidet sich die Aufgabe des Stativs. Bei Fotoaufnahmen sorgt es dafür, dass die Kamera während der Belichtung vollkommen ruhig bleibt. Dies ermöglicht Fotos mit einer höheren Belichtungszeit und somit Aufnahmen bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Bei Filmaufnahmen hingegen dient das Stativ nicht nur dazu, die Kamera ruhig zu halten, sondern es ermöglicht auch eine langsame und gleichförmige Bewegung der Kamera, um einen unterschiedlichen Bereich aufzunehmen. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Stativen liegen in erster Linie im verwendeten Stativkopf. Die verschiedenen Stativköpfe haben ganz unterschiedliche Eigenschaften und wirken sich in hohem Maße auf die Möglichkeiten bei den Aufnahmen aus.

Einen passenden Stativkopf auswählen

Der Stativkopf ist zwar in der Regel beim Kauf eines Stativs bereits inbegriffen, in manchen Situationen erleidet er jedoch einen Defekt und muss daher ersetzt werden. Außerdem wollen manche Fotografen den Stativkopf auswechseln, um einen anderen Typ nutzen zu können. Es gibt mehrere verschiedene Typen von Stativköpfen und viele weitere Details, die bei der Auswahl beachtet werden sollten. Wenn es Ihnen Probleme bereiten sollte, einen passenden Stativkopf zu finden, gibt Ihnen dieser Ratgeber eine Hilfestellung für den Einkauf, indem er die verschiedenen Möglichkeiten vorstellt.

Stativköpfe für Fotoaufnahmen

Sehr häufig werden Stative für Fotoaufnahmen verwendet. Dies ist notwendig, da sowohl Digitalkameras als auch Analogkameras Probleme bei den Aufnahmen haben, wenn nur wenig Licht vorhanden ist. In diesem Fall gibt es verschiedene Möglichkeiten, um das Problem zu umgehen. Jede einzelne Option bringt jedoch einige Nachteile mit sich. Eine Möglichkeit besteht darin, die Blende weiter zu öffnen. Dies sorgt jedoch dafür, dass die Schärfentiefe abnimmt. Sie können auch Blitzgeräte verwenden, doch haben diese stets eine begrenzte Reichweite und sind daher nicht für Objekte in größerer Entfernung geeignet. Eine Alternative besteht auch darin, die Belichtungszeit zu erhöhen. Allerdings müssen Sie die Kamera dann ganz ruhig halten, da das Bild sonst verwackelt. Bei einer sehr hohen Belichtungszeit ist dies jedoch beinahe unmöglich. Daher wird in diesem Fall in der Regel ein Stativ verwendet. Dieses sorgt dafür, dass die Kamera ganz ruhig gehalten werden kann.

Der oberste Teil des Stativs wird als Stativkopf bezeichnet und bietet zum einen die Möglichkeit zur Befestigung der Kamera und zum anderen ermöglicht er auch deren Bewegung. Es gibt zwei verschiedene Formen bei einem Stativkopf: den Kugelkopf und den Dreiwegeneiger.

Der Kugel-Stativkopf

Eine Möglichkeit für die Umsetzung des Stativkopfs besteht darin, eine Kugel in einer entsprechenden Halterung beweglich anzubringen. An diese Halterung ist die Schraube angebracht, an der die Kamera befestigt wird. Auf diese Weise kann die Kamera frei gedreht werden, um sie in die richtige Position zu bringen. Daraufhin kann die Kugel mit einer Feststellschraube fixiert werden, sodass sie ihre Position nicht mehr ändert. Diese Ausführung sorgt dafür, dass Sie die Kamera in wenigen Sekunden in die richtige Position bringen und feststellen können.

Der Dreiwegeneiger

Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen Stativkopf zu verwenden, der über drei verschiedene Gelenke verfügt. Jedes dieser Gelenke ist nur in einer Dimension verstellbar, und erst durch die Kombination aller drei Gelenke haben Sie die Möglichkeit, die Kamera in alle Richtungen zu bewegen. Um sie in die richtige Position zu bringen, müssen Sie jedes einzelne Gelenk einstellen und fixieren.

Diese Methode bringt den Nachteil mit sich, dass Sie auf diese Weise mehr Zeit benötigen, um die Kamera in die richtige Position zu bringen als bei Verwendung eines Kugelstativs. Allerdings können Sie die Position so deutlich genauer einstellen. Indem Sie jede Dimension einzeln verstellen können, ist es erheblich einfacher, die exakte Position für die Kamera zu finden.

Welcher Stativkopf ist für welche Anwendungsbereiche geeignet?

Im Prinzip gibt es keine genaue Aufteilung der verschiedenen Anwendungsbereiche, und die Auswahl hängt letztendlich immer von den persönlichen Vorlieben des Fotografen ab. Der Dreiwegeneiger eignet sich jedoch insbesondere für Motive, die sich nicht bewegen. In diesen Fällen spielt die Zeit, die Sie benötigen, um die Kamera in die richtige Position zu bringen, nur eine untergeordnete Rolle. Die Präzision der Aufnahme ist hier hingegen besonders wichtig. Bei Aufnahmen sich bewegender Objekte hingegen spielt die Zeit eine wichtige Rolle. Wenn Sie hier lange brauchen, um die Kamera einzustellen, hat sich unter Umständen das Motiv bereits verändert. Daher eignet sich hier ein Kugelkopf besser.

Spezialstative für Panoramaaufnahmen

Darüber hinaus gibt es auch spezielle Stativköpfe, die ausschließlich für Panoramaaufnahmen geeignet sind, die aus mehreren Einzelaufnahmen bestehen. Dabei können Sie nach jeder Aufnahme den Winkel der Kamera genau im vorgegebenen Maße verändern, sodass sich das folgende Bild an die vorherige Aufnahme exakt anschließt. Stative dieser Art sind nur dann notwendig, wenn Sie solche besonderen Aufnahmen durchführen wollen.

Stativköpfe für Filmaufnahmen

Bei der Aufnahme eines Videofilms spielt das Stativ eine ganz andere Rolle als bei Fotoaufnahmen. Bei Videofilmen ist es üblich, dass die Kamera ihre Position ändert, um immer wieder verschiedene Blickwinkel aufzunehmen. Die Bewegungen des Menschen sind jedoch in der Regel ruckartig, sodass sich der Camcorder ebenfalls ungleichmäßig bewegt, wenn er in der Hand gehalten wird. Das Stativ sorgt in diesem Fall für eine gleichmäßigere Bewegung der Kamera.

In der Regel werden bei Filmaufnahmen die gleichen Stative verwendet wie für Fotoaufnahmen. Es gibt jedoch auch spezielle Schwebestative, die für Fotoaufnahmen nicht geeignet sind. Bei der Verwendung eines normalen Stativs muss jedoch der Stativkopf an die entsprechende Aufgabe angepasst werden.

Um eine gleichmäßige Bewegung zu ermöglichen, verfügt der Stativkopf über einen Ausleger, mit dessen Hilfe Sie die Position der Kamera deutlich besser bestimmen können. Außerdem ist im Stativkopf ein Dämpfer angebracht. Dieser sorgt dafür, dass selbst ruckartige Bewegungen in einen gleichförmigen Bewegungsablauf überführt werden. So wird das Neigen und Schwenken der Kamera ohne Ruckeln problemlos möglich.

Stativköpfe mit Schnellwechselplatte

In vielen Fällen ist es notwendig, die Kamera schnell zu wechseln. Beispielsweise wenn die Objektive Ihrer Kameras unterschiedliche Brennweiten haben, kann es notwendig sein, die Kameras bei verschiedenen Aufnahmen auszutauschen. Bei einem normalen Stativ nimmt dieser Vorgang viel Zeit in Anspruch. Aus diesem Grund gibt es Stativköpfe, die eine Schnellwechselplatte enthalten. Dabei wird lediglich die Platte mit dem Gewinde der Kamera verschraubt. Um die Kamera auf dem Stativ zu befestigen, müssen Sie diese einfach in den Stativkopf einführen, bis sie einrastet. Wenn alle von Ihnen verwendeten Kameras mit einer Schnellwechselplatte ausgerüstet sind, nimmt der Wechsel nur wenige Sekunden in Anspruch.

Worauf müssen Sie bei der Verwendung eines Stativs achten?

Um das Stativ mit der Kamera zu verbinden, verfügen die Aufnahmegeräte in der Regel über ein Gewinde an der Unterseite. Der Stativkopf ist mit einer Schraube verbunden, die genau in dieses Gewinde passt. Die Größen für Schrauben und Gewinde sind universell, sodass es hier nicht zu Problemen kommen sollte. Allerdings gibt es auch andere Artikel im Bereich Kamera- & Fotozubehör, die dieses Gewinde ebenfalls nutzen. Beispielswiese verwenden Akkugriffe und viele Blitzschienen die gleiche Befestigungsmöglichkeit. In den meisten Fällen bieten die Geräte, die dieses Gewinde verwenden, ihrerseits an der Unterseite ein gleichartiges Gewinde, das die Befestigung eines Stativs ermöglicht. Da dies jedoch nicht immer der Fall ist, sollten Sie dies genau überprüfen, wenn Sie derartige Geräte zusammen mit einem Stativ verwenden möchten.

Fazit

Der Stativkopf ist ein wichtiger Bestandteil eines Stativs für Foto- oder Videoaufnahmen. In der Regel ist der Kopf bereits im Lieferumfang inbegriffen, doch kann es hin und wieder vorkommen, dass dieser aufgrund eines Defekts gewechselt werden muss oder durch einen andersartigen Stativkopf ersetzt werden soll. In diesem Fall müssen Sie sich in erster Linie überlegen, welche Art von Stativkopf Sie benötigen. Hier gibt es unterschiedliche Angebote für Foto- und Videoaufnahmen. Für Fotoaufnahmen kommen ein Kugel-Stativkopf oder ein Dreiwegeneiger infrage. Speziell für Videoaufnahmen sind die Stativköpfe mit einem Dämpfer versehen, der die unregelmäßigen Bewegungen des menschlichen Arms ausgleicht. Je nach Verwendungszweck des Stativs ist es daher wichtig, einen passenden Stativkopf auszuwählen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden