Welche Sporen brauche ich?

Aufrufe 19 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sporen?

Wann werden welche >Sporen eingesetzt??

Sporen machen oft mehr Sinn, als eine Gerte.

Der Einsatz der Gerte erfordert die Bewegung der Hand, was sensible Pferde im Maul stören kann.

Außerdem ist das Pferd durch die Handbewegung dann schon auf den Gerteneinsatz vorbreitet.

Also welche Sporen.

Ich spreche hier grundsätzlich für die englische Reitweise, da Westernreiten nicht "meine Baustelle" ist.

Für Kinder gibt es extrem kurze Sporen, die meist nur eine kleine Kugel oder Knubbel haben.

Sind die Beine des Reiters länger als die Gurttiefe des Pferdes, machen längere Sporen Sinn, da man sie schneller einsetzten kann, ohne den Absatz allzu sehr hochziehen zu müssen.

Rädchensporen gelten immer noch als besonders scharf.

Solche mit glatten, oder stumpfen Zacken werden jedoch als Impulsgeber eingesetzt und sind weitaus besser, als ihr Ruf!

Wichtig ist, daß das Rädchen sich sehr leicht drehen kann, sonst kann es zu Verletzungen kommen.

Für Ponyreiter waren Rädchensporen nicht auf dem Turnier zugelassen, aber das ändert sich mit der neuen LPO.

Verpöhnt und oft auch verboten sind spitze Sporen, z.bsp. polnische, oder Schwalbenschwanzsporen.

Bei allen Sporen zeigt das Ende immer zum Boden, auch bei den sogenannten Schwanenhalssporen.

Plastiksporen können ausfransen und haben dann scharfe Zacken - Verletzungsgefahr!

Die Sporen sollten bruchsicher sein, und möglichst nicht beschichtet sein.

Abblätterndes Material, oder Rostblasen können ebenfalls zu Verletzungen führen.

Sinnvoll sind Sporenschoner aus Gummi, die es für sehr kleines Geld zu kaufen gibt.

Manche Hersteller bieten auch Sporen an, die den Gummischoner schon drauf haben.

Sie fixieren des Sitz der Sporen, und schonen die Lederstiefel (besonders, wenn hinten ein Reißverschluß ist!).

Sporenriemen aus Nylon lassen sich gut verstellen und zur Pflege einfach waschen.

Lederriemen sind empfindlicher und schwerer zu reinigen.

Welche Sporen nun letztlich die Richtigen sind, muß jeder Reiter für sich und sein Pferd selbst herraus finden, oft kann man in einem Reitstall bei den Kollegen mal Probeexempare ausboren und probieren.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden