Welche Pellets für meinen Primärofen/Heizung ???

Aufrufe 114 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was ist sinnvoll und günstig

Generell ist erst einmal zu sagen das Primärpelletöfen/Heizanlagen alle auf dem Markt angebotenen Holzpellets von 6-8 mm  verarbeiten/verbrennen können.

Aber:Wie bei jedem auf dem freien Markt erhältlichem Produkt gibt es auch bei Holzpellets Qualitätsunterschiede die bei oberflächlicher Betrachtung erst einmal nicht ins Gewicht fallen. Ich kann hier jedem nur davon abraten ohne vorherigen Brenntest eine grosse Menge von NO NAME Pellets zu ordern denn das böse Erwachen folgt später.

Vom Hersteller vorgeschrieben sind für Primärpelletöfen z.B Pellets mit einer Restfeuchte von < oder= 10% ,die Werte sind bei Markenpellets (Sackware) auf den Beutel gedruckt. Dazu kommt noch der Staub und Ascheanteil,ebenfalls angegeben.

Wie ich am eigenen Leibe/Ofen erfahren habe ist bei Billigpellets welche meistens auch noch einen erhöhten Staubanteil haben die Sauerei im Ofen vorprogrammiert. Riesige Aschemengen und eine verschmutzte Scheibe innerhalb von 24 Stunden waren/sind das unerfreuliche Ergebniss.

Darum: Für den Preis der Billigpellets bekommt man auch Qualitätsware wenn man sich entschliesst grössere Mengen zu ordern und diese auch lagern zu können. Eventuell sollte man sich mit mehreren Haushalten zusammenschliessen und gemeinschaftlich bestellen.

Auskunft über Haushalte mit Pelletheitzanlagen/Öfen bekommt man beim Bezirksschornsteinfeger denn die Anlagen müssen von Ihm abgenommen werden. Über diesen Weg kann man mit anderen Besitzern solcher Anlagen Kontakt aufnehmen. Man staunt und wundert sich wie viele Anlagen in unmittelbarer Nachbarschaft existieren.

Mit freundlicher Grüssen

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden