Welche Öfen eignen sich für Pellets?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Welche Öfen eignen sich für Pellets?

Ein Pelletofen unterscheidet sich wegen seines Brennstoffes von Holzöfen. Anstelle der sonst üblichen Holzscheite werden beim Pellet-Ofen kleine Pellets verbrannt. Die zwischen 20 und 50 Millimetern großen Presslinge bestehen aus Holzspänen und sind ein ökologisch sinnvoller Energielieferant.

  

Welche Vorteile bieten Pellets und Pelletöfen?

Pellets gelten als umweltfreundlicher und preiswerter Brennstoff. Die höheren Anschaffungskosten für Pelletheizanlagen werden durch staatliche Förderungen und geringere Folgekosten wieder ausgeglichen.

Da die Holzvorkommen in Deutschland sehr hoch sind und Holz ein ständig nachwachsender Brennstoff ist, bieten Holzpellets im Gegensatz zu Öl und Gas eine hohe Versorgungssicherheit. Gleichzeitig entsteht bei der Verbrennung deutlich weniger Schwefeldioxid, als dies bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen der Fall ist.

Ein weiterer Vorteil ist die CO2-neutrale Eigenschaft vom natürlich wachsenden Rohstoff Holz. Bei der Verbrennung von Holz wird nur so viel CO2 freigesetzt, wie der Baum während des Wachstums aufgenommen hat. Fossile Brennstoffe setzen hingegen CO2-Reserven frei.

Holzpellets besitzen einen sehr hohen Wirkungsgrad von 95 Prozent und sind im Gegensatz zu Holzscheiten einfach und problemlos zu lagern. Die Pellets werden einfach in einem im Ofen integrierten Vorratstank gefüllt. Mithilfe einer Förderschnecke wird der Pelletofen mit der benötigten Menge an Brennstoff versorgt.

  

Automatische Pelletöfen

Eine elektronisch gesteuerte Mechanik in den Öfen ermöglicht einen komfortablen Betrieb. Zeitschaltuhren erwärmen den Brennraum vollkommen automatisch zu der eingestellten Zeit. Ebenso ist eine Temperatureinstellung möglich. Erreicht nun die Raumtemperatur den zuvor bestimmten Wert, regelt sich der Ofen automatisch herunter.

Die Pellets werden über einen Zünddraht entflammt und automatisch aus dem Tank in die Brennmulde befördert. Ein lautloses Gebläse sorgt für eine regulierte Frischluftzufuhr, wodurch die Verbrennung ohne Ascheanfall erfolgt.

Eine große Sichtscheibe gibt einen hohen Anteil an Strahlungswärme an den Raum ab und erlaubt einen freien Blick auf das Flammenschauspiel. Diese Strahlungswärme wird vom Menschen ähnlich wie Sonneneinstrahlung empfunden und ist daher sehr angenehm.

  

Wahlweise mit Kacheln oder Speckstein

Optisch ähneln Pelletöfen den klassischen Kaminöfen. Ebenso gibt es Heizeinsätze für Kachel- oder Marmorkamine. Diese funktionieren wie die gewöhnlichen Pelletöfen, lassen sich jedoch individuell gestalten. In der Regel werden Öfen mit Specksteinen oder Verkleidungen aus keramischen Spezial-Kacheln versehen, die die Wärme speichern und nur langsam wieder an den Raum abgeben.

Pelletöfen lassen sich auch in bereits bestehende Zentralheizungen integrieren.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden