Welche Objektive?

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kurzfassung:

Wer wenig ausgeben will, kommt mit den alten gebrauchten ( sogar manuellen) analogen Objektiven erstaunlich weit !!!
Komplette Ausrüstung:  gebraucht bei Ebay:
                                      Canon 10d Semiprofessionelle Kamera mit 6 MP :  130€  (Schnäppchen)
                                      Canon EF 35-70     (bzw:36-72)                              20€
                                      Tamron 55-200                                                        40€   (Schnäppchen)
dazu noch
                                      Stativ                                                                          5€ (Schnäppchen)
                                      Blitz                                                                          10€

Ein guter Photograph macht damit bessere Bilder, als ein Anfänger mit einer 10 000,-- €  teuren Profi Ausrüstung.

Ein bißchen besser darf es aber schon sein, im Folgenden entwickle ich das ausführlicher.


- "Objektiv ist Durchblick vorhanden"  -  das heißt auch:  man kann durch ein Objektiv durchschauen. - 

Vielmehr wußte ich vor 2 Jahren nicht über ein (Spiegelreflexkamera Wechsel) -Objektiv nicht zu sagen.  Nach 6000 Bildern, einem Museeumsauftrag und verschiedenen Präsentationen frage ich mich manchmal, ob das inzwischen denn wirklich soviel besser geworden ist.        Ich kenne mich nun schon gut aus, und wiederum auch nicht.  -  

Wie (und jeweils wo)  man Weitwinkel-, Normal- und  Tele- Objektive verwendet, das lesen Sie bitte in dem Buch Leipp Dickerson: Canon Objektive. ( ca: 7,65 €) Bei ebay bei einer Reihe von Buchanbietern ständig im Angebot.

Ich kenne kein Buch, wo das kürzer und Aussagestärker dargestellt ist. 

Jetzt können wir zu der Frage kommen: Was ist denn das Beste Objektiv?   (Ergänzung: Für meine Zwecke.)

Als Photograph werden Sie lange, lange Zeit, wenn nicht Zeit Ihres (photographischen) Lebens vor dieser Frage stehen.

Als erstes ein Trost für Anfänger, wie ich selber einer war (und wohl auch noch bin):  Wenn Sie Markenobjektive Verwenden, können Sie nicht viel falsch machen. -  Aber die Frage findet sich immer wieder, wenn Sie versuchen noch ein bißchen besser zu weden, noch ein bißchen bessere Photos zu schießen.

Im Laufe der Zeit wird man unterschiedliche Objektive ausprobieren, dabei wird sicherlich ein jeder sein Lehrgeld zahlen.  Das war der Grund, warum ich mit Adaptern und alten analogen Objektiven arbeiten wollte.

Der Versuch, herauszufinden, was denn an einer Festbrennweite besser ist, als ein auf die jeweilige Brennweite eingestelltes Zoom-Objektiv, der ist hier relativ preiswert.      Ein 35 er Tokina beispielsweise mit einem "Lichtwert" von 2,8 (f= 1: 2,8)  ist für Olympus OM, Canon FD oder Minolta MD bei etwas Geduld schon für 5 € zu bekommen. (Lesen Sie meinen Ratgeber: Digitalkameras, Kauf generalstabsmäßig planen - erreichbar über meine mich Seite, da meine T u R)    Desgleichen 50 er 1,8 und 135er 2,8 (3,5)  Sowie ein Tokina Zoom 35 bis 135.   Dabei wird  der Adapter für die Digitalkamera noch das teuerste Teil sein. - 

Sie können keinen Unterschied feststellen?  Dann haben Sie wenigstens das schon mal erlebt und sind ein gutes Stück weiter!  glauben Sie mir!   Desweiteren können Sie beim 35 er und beim 135 die Lichtwerte 2,8 und 3,5 vergleichen.   (Die mit dem höheren Lichtwert, die sollten (angeblich) schärfer "zeichnen". Dies sage ich Ihnen vorsichtshalber deswegen,. falls Sie es selber nicht werden feststellen können.  -  probieren Sie es aber trotzden, selbst wenn der Kauf dieser Objektive mehr als ein halbes Jahr dauern sollte. Im Moment sind solche Objektive deutlich teurer als noch vor einem halben Jahr. - Keine Ahnung warum.)  

Jetzt kann man noch eine Reihe weiterer Versuche machen mit weiteren Adaptern:  Zum Beispiel ein Tokina 50 er mit Olympus Anschluss an einer Canon 10d (mit Oly-OM-Adapter)  mit einem Pentax SMC +Adapter unsd einem orginal 50er Olympus OM, sowire einem 50 Canon 50er FD Objektiv. 

Ich konnte dabei wenigstens feststellen, daß es Farb und Farbkontrast Unterschiede gibt bei Objektiven. -  Das aber auch erst nach einiger Zeit.

Leider gehen dabei zumindest die Adapter deutlich ins Geld, zur Zeit sind auch die gebraucht - Objektive relativ teuer. 

Und das Ganze braucht einiges an Zeit und Versuchsdisziplin.  Und ein bißchen Glück. Und die Ergebnisse werden dabei (Gott sei Dank) sehr subjektiv sein.  Warum aber das Ganze?  Vielleicht finden Sie dabei Ihr persönliches Portrait Objektiv, auf das sie schwören werden.  - Und sie werden im (günstigen) Fall dann auch mehr wissen warum.  Dann haben Sie ihre persönliche Stradivari unter den Objektiven gefunden. Und darauf kommt es an: Daß sie selber von Ihrem Objektiv überzeugt sind und damit gut arbeiten können!!! Ich kenne einen Photographen, der schwört zum Beispiel auf ein ganz altes M 42 Objektiv mit manuellem Fokus und 50er Brennweite bei einem Lichtwert von 1,4  damit lässt er den Hintergrund bei einem Portrait wunderbar verschwimmen!  Beim Shooting hat der Photograph dann vertrauen in seine Ausrüstung, und das wirkt sich auch auf die Arbeit aus!

Ein anderer Weg wäre es, sich von einem erfahrenen Photographen das eine oder andere Objektiv empfehlen zu lassen.   Es zu kaufen oder auch nur eine Weile von einem Freund auszuleihen. 


Eigentlich kann ich nur sagen, es wird immer eine sehr subjektive Entscheidung sein, welches Objektiv das Beste ist,  im Rahmen der technischen Vorgaben natürlich!   Ein Markenobjektiv von z.B. 80 - 200 bei einem Lichtwert durchgängig von 2,8  wird niemals schlecht sein, kann aber auch bis zu 1000 € kosten.    Wer ein  (modernes) Zeiss Festbrennweiten Objektiv hat mit phantastischem Lichtwert, der hat ohne Zweifel ein phantastisch gutes Objektiv, aber ob es ihn auch bei der Arbeit inspiriert, ??? 

Na ja, das geht fast ein bißchen weit, aber vielleicht kann es erklären, warum ich sage:  Das beste Objektiv?
Die Entscheidung wird immer subjektiv sein (müssen).


 





 



Lesen Sie auch in meinen anderen T u R     Buch Leipp Dickersen:  Canon Objektive
                                                                  T:       Canon EFs-55-250




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden