Welche Möglichkeiten es gibt, mit der Wii Sports zu trainieren

eBay
Von Veröffentlicht von
Welche Möglichkeiten es gibt, mit der Wii Sports zu trainieren

Eigentlich waren die Disziplinen der Wii Sports nicht als Spiel für die Konsole gedacht. Es handelte sich um Technikdemos. Damit sollten die Fortschritte bei der Weiterentwicklung der Wii-Fernbedienung getestet werden.

Inzwischen gehört die Wii Sports-Software zur Standardausstattung, wenn man eine Wii-Konsole kauft. Die Basissportarten der Wii Sports bieten nicht nur sehr viel Spaß für alle Generationen, sondern erhöhen auch die körperliche Fitness, und zwar ganz spielerisch.

Entdecken auch Sie mit diesem Ratgeber die verschiedenen Trainingsmöglichkeiten mit Wii Sports und stellen Sie sich Ihr eigenes Fitnessprogramm zusammen. Sie werden sehen, Sie bleiben dabei nicht lange allein. Denn Wii Sports ist Spaß und Training für die ganze Familie.

Diese Sportdisziplinen befinden sich auf der Wii Sports

Wie gesund und unterhaltsam das Training mit Wii Sports ist, zeigt die Beliebtheit dieser Game-Software. Sie wird inzwischen auch bei den Bewegungsprogrammen in Altenheimen und Seniorentreffs eingesetzt und sorgt dort für viel Begeisterung.

Die sportlichen Disziplinen, die man gegen die Konsole oder gemeinsam mit menschlichen Trainingspartnern spielen kann, sind:

  • Tennis
  • Baseball
  • Bowling
  • Golf
  • Boxen

Für die Sportart Boxen genügt allerdings nicht allein die Fernbedienung, hier wir der sogenannte Nunchuk als Zusatzgerät benötigt, das aber zum Lieferumfang einer Wii-Konsole gehört.

Übrigens: Fernbedienungen und Nunchuks können Sie auch einzeln nachkaufen. Bis zu vier Fernbedienungen und Nunchuks können gleichzeitig an die Konsole angeschlossen werden. Das Miteinander erhöht den Reiz des sportlichen Wettkampfs.

Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade bieten Steigerungsmöglichkeiten beim Training

Eine wichtige Funktion bei Wii Sports ist das sogenannte Spielerniveau. Es wäre relativ aufwendig, unterschiedliche Schwierigkeitsstufen für die einzelnen Sportarten zu integrieren. Deshalb bekommt der Spieler Punkte. Die erreichte Punktanzahl zeigt, wie gut sich der Spieler in den jeweiligen Disziplinen schlägt. Meistert er ein Spiel gut, steigt sein Niveau. Hat er schlecht abgeschnitten, sinkt es.

Zu Beginn hat jeder Spieler zunächst einmal null Punkte. Steigert er sich, wird auch das Spielerniveau des virtuellen Gegners entsprechend auf die Spielstärke angepasst. Dabei liegt das Konsolenniveau immer etwas höher als das des Spielers. Das soll die Motivation erhöhen, bessere Leistungen zu erzielen und mehr Punkte zu erlangen.

Hat man in einer Disziplin 1.000 Punkte erreicht, erscheint hinter dem Spielernamen das Kürzel „Pro“ für Profi.

Spielerfiguren selbst gestalten – so macht man ein Mii

Die Spielerfiguren der Wii Konsole heißen im Programm Mii. Mit einem einfachen Grafikprogramm kann sich jeder Spieler sein persönliches Mii gestalten und ihm einen Namen geben. Damit ist sichergestellt, dass die erzielten Punkte auch immer dem richtigen Spieler zugeordnet werden können.

Es stehen viele Variationsmöglichkeiten zur Verfügung, um das Mii zu gestalten. Männliche und weibliche Figuren gibt es genauso wie dicke oder dünne, große oder kleine, junge oder alte Miis. Haar- und Hautfarbe, Frisur, Gesichtsform und vieles mehr kann frei editiert werden.

Wer nur gelegentlich einmal mittrainiert, kann aber auch ein Mii mit der Bezeichnung Gast benutzen. Allerdings werden die Punkte der Gäste nicht gespeichert, sodass beim nächsten Mal wieder mit der Punktzahl Null begonnen werden muss.

Der Trainingsmodus

Bevor man sich auf Wettkämpfe einlässt, sollte man für die einzelnen Sportarten den Trainingsmodus absolvieren. Jede der fünf Sportarten auf der Wii Sports bietet im Trainingsmodus drei Trainingseinheiten an.

Übrigens: Wer hier besonders gut abschneidet, bekommt Medaillen in Bronze, Silber oder Gold. Auch persönliche Bestleistungen werden in einer Tabelle gespeichert. Allerdings haben diese Auszeichnungen keine Bedeutung, wenn in den normalen Spielmodus gewechselt wird. Hier zählen dann ausschließlich die erzielten Punkte.

Trainingsmodus Tennis

Die drei Trainingseinheiten der Wii Sports für Tennis sehen drei Übungen vor

  • Das Nonstop-Schlagen
  • Das Schlag-Timing
  • Das Zielscheiben-Training

Beim Nonstop-Schlagen muss der Spieler Bälle der gegnerischen Spielfigur korrekt in das Spielfeld des Gegners zurückschlagen. Macht er einen Fehler, ist die Trainingseinheit zu Ende. Die Anzahl der bis dahin getroffenen Bälle ist gleichzeitig die erreichte Punktzahl.

Beim Schlag-Timing werden dem Spieler ebenfalls Bälle zugespielt. Hier muss er allerdings beim Zurückschlagen darauf achten, dass jeder Ball in der orange markierten Zone landet. Diese Zone verändert ihre Position. Landet der Ball außerhalb des farbigen Bereichs, ist das Spiel vorbei.

Ein gutes Auge muss der Spieler beim Zielscheiben-Training haben. An einer Wand befindet sich eine Zielscheibe, die mit dem Ball getroffen werden muss. Wurde die Zielscheibe zerbrochen, verschwindet sie und es erscheint eine neue Zielscheibe. Hier ist es nicht ganz so tragisch, wenn der Schlag die Zielscheibe nicht sofort beim ersten Mal trifft. Wichtig ist es allerdings, den Ball auf jeden Fall zurückzuschlagen. Gelingt das nicht, ist auch diese Trainingseinheit beendet.

Baseball – ein sehr gutes Koordinationstraining

Die drei Trainingseinheiten beim Baseball heißen Home Runs, Feingefühl und Nonstop-Schlagen. Bei den Home Runs kommen vom Gegner insgesamt zehn Bälle. Sie müssen eine Entfernung von mindestens 100 Metern erreichen und wieder im Spielfeld landen, um als Home Run gewertet zu werden.

Feingefühl ist gefragt, wenn der Baseball, der vom Gegner kommt, in einer weiß markierten Zone auf dem Boden des Feldes landen muss. Je näher der Ball zur Mitte dieser Markierung fliegt, umso mehr Punkte gibt es. Auch hier hat der Spieler zehn Versuche.

Das Nonstop-Schlagen beim Baseball funktioniert genauso wie beim Tennis. Dreißig Bälle werden geworfen, die möglichst alle zu treffen sind.

Bowling trainieren – das macht richtig Spaß

Auch beim Bowling gibt es verschiedene Trainingsstufen. 7 Spares ist ein Modus, bei dem immer nur wenige Kegel auf der Bahn stehen, die möglichst im ersten Versuch getroffen werden sollen. Fünf Versuche gibt es, bei jedem Fehlwurf wird immer einer davon gestrichen. Nach einem erfolgreichen Wurf wechselt der Spieler zur nächsten Bahn. Die Anzahl der gespielten Bahnen bestimmt hier die Punktzahl.

Beim Modus Wurfkraft werden insgesamt zehn Bahnen gespielt. Es beginnt mit den beim Bowling üblichen 10 Kegeln. Pro Runde kommen weitere dazu, bis am Ende 91 Pins auf der Bahn stehen. Ein Strike – also das komplette Abräumen eines Bildes – beschert dem Spieler die doppelte Punktzahl für diesen Wurf.

Im dritten Trainingsspiel beim Bowling wird das Drehen der Kugeln geübt. Auf der Bahn befinden sich Hindernisse, die durch geschicktes Werfen umgangen werden müssen. Wenn die Kugel danach alle Pins abräumt, geht es weiter. Insgesamt werden 20 Bahnen gespielt.

Golfen im Wohnzimmer – da braucht man etwas Platz

Beim Golftraining sollte der Spieler genügend Platz für die Ausholbewegung des Schlägers haben, der – genau wie die anderen bisher genannten Sportgeräte – durch die Fernbedienung simuliert wird. Die drei Trainings-Einheiten beim Golf sind:

  • Einlochen
  • Grün-Platzierung
  • Präzision

Beim Einlochen hat der Spieler fünf Versuche, um den Ball mit einem Schlag in das Loch zu befördern. Bei Fehlschlägen wird ein Versuch abgezogen. Die Anzahl der gespielten Bahnen bestimmt die Punktzahl.

Bei der Grün-Platzierung muss der Ball auf dem Grün so nah wie möglich am Loch landen. Je kürzer die Entfernung ist, umso mehr Punkte gibt es.

Achtung: Lange Schläge werden auch vom Wind beeinflusst. Mithilfe der Fernbedienung kann sich der Spieler Windrichtung und Windstärke anzeigen lassen und so seine Schlagtechnik und Richtung und auch die Auswahl des Schlägers individuell verändern.

Präzisionstraining ist Golfen mit Zielscheibe. Auch hier muss unbedingt auf den Wind geachtet werden, damit der Ball möglichst nahe an das Zentrum der Zielscheibe gelangt. Zwischen 10 und 100 Punkten sind hier pro Schlag möglich.

Anstrengend, aber gut gegen Stress – das Box-Training mit Wii Sports

Sandsackboxen, Beinarbeit und Treffsicherheit werden beim Boxen trainiert. Bitte beachten Sie, dass Sie für das Boxen den Nunchuk benötigen. Er wird an der Fernbedienung befestigt. Eine Hand hält die Fernbedienung, die andere den Nunchuk.

Das Box-Training mit Sandsäcken verlangt vom Spieler, dass er die Sandsäcke, die vor ihm auftauchen, wegboxt. Am schwierigsten ist das bei den schwarzen Säcken, weil sie sehr robust sind. Weiße Sandsäcke entfernt man mit etwas Übung gleich beim ersten Schlag, und auch für die braunen Sandsäcke sind selten mehr als zwei Schläge notwendig.

Übrigens: Sandsackboxen ist eine Zeitdisziplin. Der Spieler hat genau 60 Sekunden, um alle Sandsäcke abzuräumen.

Auch die Beinarbeit dauert genau eine Minute. Dabei bewirft der Trainer den Spieler mit Bällen. Durch geschicktes Neigen der Fernbedienung kann man den Bällen ausweichen. Wird der Spieler getroffen, wird ihm ein Punkt abgezogen.

Treffsicherheit verlangt neben einer guten Kondition auch ein gutes Auge. Wieder dauert das Training eine Minute. Der Trainer steht vor dem Spieler und hebt den rechten oder linken Boxhandschuh in willkürlicher Reihenfolge. Manchmal sind es auch beide Hände zusammen. Der Spieler muss jeweils den hochgehobenen Handschuh treffen, um Punkte zu erzielen.

Der Fitness-Test mit Wii Sports

Beim Fitness-Test, den erfahrene Wii-Spieler auch von der Software Wii Fit kennen, werden per Zufall drei unterschiedliche Trainingseinheiten ausgewählt, die der Spieler absolvieren muss. Falls dabei ein Box-Training zur Auswahl gehört, wird der Spieler gefragt, ob er mit einem Nunchuk umgehen kann. Verneint er die Frage, tritt eine andere Sportart an die Stelle des Boxens.

Den Fitness-Test mit der Wii Sports kann jeder Spieler nur einmal pro Tag ausführen. Anhand der Punkte, mit denen der Test abgeschlossen wird, ermittelt die Konsole das Wii Fitness-Alter. Je jünger man ist, umso besser sind Kondition und Fitness ausgeprägt. Ein Wert unter dreißig Jahren gilt als ideal, das höchste Wii Fitness-Alter liegt bei 80 Jahren.

So funktioniert die Steuerung bei Wii Sports

Die Steuerung ist angelehnt an die Bewegungsabläufe, die in der jeweiligen Sportart auch im Original ausgeführt werden. Beim Tennis zum Beispiel wird die Fernbedienung (Wii-Mote-Controller) wie ein Tennisschläger geschwungen mit allen Schlagvariationen wie Vor- oder Rückhand, Slice oder Topspin.

Übrigens: Es gibt Erweiterungs-Sets, mit denen Sie aus der Fernbedienung echte Tennis-, Baseball- oder Golfschläger machen können. Selbst Boxhandschuhe für Controller und Nunchuk sind erhältlich.

Wenn Sie also Ihre persönliche Fitness auf spielerische Art steigern möchten, sind Wii-Konsole und Wii Sports die perfekte Möglichkeit dazu. Achten Sie zum Beispiel auf günstige Sets mit mehr als einem Controller, Zubehör oder anderen Spielevarianten, die den Spaßfaktor noch deutlich erhöhen.

Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü