Welche Matratze ist die richtige?

Aufrufe 569 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Welches Material ist für die Matratze optimal? Taschenfederkern, Kaltschaum, normaler Federkern, Latex oder Mix-Materialien? Welche Festigkeit brauche ich? Ist hart liegen wirklich gesund? Ist eine teure Matratze tatsächlich besser als eine billige?
Alle diese Fragen bewegen fast jeden Matratzen-Käufer. Und sie sind alle sehr wichtig und richtig. Und es gibt (fast) so viele Antworten wie Verkäufer.

Richtig wäre: Es gibt so viele Antworten wie Schläfer. Denn jeder braucht  s e i n e  richtige Matratze. Und da liegen die Unterschiede oft im Detail. Ich will hier aber nur einen kleinen Überblick für den Einkauf bei eBay geben und mit der Antwort auf die letzte Frage beginnen: Nicht jede teure Matratze ist besser als eine billige, aber: (!) jede gute Matratze kostet ihr Geld. Billige Matratzen sind selten gut. Leider sind es auch manche teuren nicht... Der Preis ist ein schlechtes Kriterium, um eine Matratze zu beurteilen.
Die Aufgabe der Matratze besteht darin, Ihren Körper entsprechend Ihrem Gewicht und Ihrer Körpergröße so zu lagern, dass in Seitenlage die Wirbelsäule eine Gerade bildet, und in Rückenlage die sanfte Doppel-S-Form überall gleichmäßig gestützt wird.
Wollen Sie richtig gut liegen wollen - zum Beispiel weil Sie ohnehin schon Verspannungen im Nacken oder Rücken haben oder Ihnen nachts die Arme einschlafen - dann lassen Sie sich besser in einem Fachgeschäft beraten. Und damit meine ich ein Betten-Fachgeschäft, keinen Matratzen-Diskounter.

Wer einen gesunden Rücken hat, der kann im Grunde auch auf einer Spanplatte schlafen. Da viele von uns aber viel zu viel sitzen (zum Beispiel vor dem PC) und sich zu wenig bewegen, ist die Rückenmuskulatur zu schwach und verkrampft schnell. Wenn sie nachts die schlechte Lagerung der Wirbelsäule auf der Matratze durch Haltungsarbeit ausgleichen muss, beschwert sie sich oft mit Schmerzen. Wie schon gesagt, die richtige Matratzenfestigkeit hängt von Körpergröße und Gewicht ab. Die Festigkeiten sind aber nicht genormt. So dass H2 von Schlaraffia ganz anders sein kann als H2 von Dunlopillo oder Swissflex. Auch hier ist also Probeliegen ratsam. Und zwar nicht auf der Folie der eingeschweißten Matratze! Denn da merken Sie von der Punktelastizität und der Stützkraft der Matratze gar nix! Zudem ist die Festigkeit eine Definition, die vom Material her kommt. Durch die Ausformung der Oberfläche - vor allem bei Kaltschaum - kann die Matratze sich aber dann auch noch weich, oder besser softig "anfühlen". Zusätzlich wird sie durch die Elastizität des Bezuges beeinflusst.

Bei eBay können Sie Schnäppchen-Käufe machen. Keine Frage. Es kann sogar sein, dass Sie hochwertige Matratzen kaufen. Die aber für Sie trotzdem falsch sind. Weil falsche Festigkeit, falsche Zoneneinteilung, falsches Material etc.

Bei eBay finden Sie sicher gute Gäste-Matratzen, denn da schlafen, wenn Sie sehr beliebt sind, oft unterschiedliche Leute drauf. Und auch sicher die richtige Matratzen, wenn Ihr Rücken in Ordnung ist und es Ihnen nicht so drauf ankommt.
Dann zum Material: Das ideale Material gibt es nicht. Aber die Materialien können unterschiedliche Dinge und da kommt es ganz auf Sie an:

Federkern-Matratzen bieten im allgemeinen die schlechteste Punkt-Elastizität, sind aber auch am billigsten. Wer sich vom Thema Metall im Bett nicht abschrecken lässt, sollte hier lieber zur ...

Taschenfederkern-Matratze greifen. Hier ist jede Feder einzeln verpackt und kann punktuell auf Belastungen reagieren. Da sie viel Luft umhüllen, sind sie am frischesten und luftigsten. Wer leicht friert, wird sich hier möglicherweise nicht wirklich wohl fühlen. Außer die Matratze besitzt ein starkes Deckpolster aus Kaltschaum oder Latex. Taschenfederkern ist also sehr gut für Personen geeignet, die es nachts nicht so warm mögen, oder auch zum Schwitzen neigen. Für verstellbare Lattenroste sind solche Matratzen eher nix. Da nimmt man dann Schaum oder Latex.

Latex klingt nach Naturprodukt, wird aber heute überwiegend synthetisch hergestellt. Vor allem für Matratzen. Schauen Sie mal genau auf die Material-Angaben! Oder fragen Sie nach. Wer Naturlatex verarbeitet schreibt das meist auch drauf. Auch hier lohnt sich die Frage nach dem Anteil von Naturlatex. Das Material an sich ist extrem punktelastisch. Latex ist geschäumte Milch des Latexbaumes (oder eines synthetischen Plagiates). Der Material-Anteil ist sehr hoch. Daher speichert Latex die Wärme des Schläfers sehr gut und ist sehr kuschelig. Gleichzeitig fühlt er sich beim Hinlegen im ersten Moment etwas kühl an, erwärmt sich aber schnell. Schwierig ist es hier mit der körpergerechten Zoneneinteilung, die technisch nicht so einfach hin zu bekommen ist. Hier hilft bei eBay ein genauer Blick auf den Matratzenkern (geht per Foto).

Ein geeignetes Mittelding ist ein guter Kaltschaum. Der ist als Material zwar nicht so punktelastisch, kann aber durch Oberflächen-Bearbeitung wie Schneiden (was bei Latex nicht geht) gut mit einer geschickten Zonen-Einteilung versehen werden. Dementsprechend können Sie auch hier an einem Foto des Kerns schon ein bisschen was sehen. Die Klimatisierung liegt zwischen Latex und Taschenfederkern.

Kaufen Sie besser keine Matratze, von der Sie kein Kern-Foto gesehen haben. Das ist wie "die Katze im Sack". Von außen sind diese zwei Schlaf-Quadratmeter eben alle mehr oder weniger weiß. Hier aber kommt es wirklich ausschließlich auf die inneren Werte an.

Bei Latex- und Schaum-Matratzen ist für die richtig gute Schlafstätte ein Abstimmung mit dem Lattenrost erforderlich. Aber das würde hier zu weit führen. Wenn Sie das interessiert, finden Sie sehr hilfreiche und produktneutrale Informationen auf der Website von Röwa (roewa). Auch die Seiten von Swissflex oder Lattoflex helfen weiter. Meist auch mit der Angabe von Fachhändlern. Aber wie gesagt nur für die, die es ohnehin schon zwickt.

Für alle anderen: Viel Spaß bei der Auswahl und ... gute Nacht!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden