Welche Materialien eignen sich für Sattelgurte?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Welche Materialien eignen sich für Sattelgurte?

Generell werden Sattelgurte in zwei Hauptkategorien eingeteilt: Langgurte und Kurzgurte. Welchen Sattelgurt Sie benötigen, hängt in erster Linie von der Länge der am Sattel vorhandenen Gurtstrippen ab. Vielseitigkeits- und Springsättel verfügen über kurze Strippen, die einen sogenannten Langgurt benötigen – eine Ausnahme bilden hier Vielseitigkeitssättel mit Schwerpunkt Dressur. Dressursättel wiederum haben in der Regel ein längeres Sattelblatt und besitzen lange Gurtstrupfen, damit das lange Bein des Dressurreiters nicht von der Gurtschnalle gedrückt wird. Bei diesen Sätteln finden Kurzgurte Verwendung. Alle Sattelgurte gibt es unterschiedliche Materialien, die wir nachfolgend erläutern.

 

Sattelgurte aus Neopren – besonders weich und flexibel

Neopren ist ein sehr flexibles und weiches Material. Selbst empfindliche Pferde, die oft unter Gurtdruck leiden, vertragen Sattelgurte aus Neopren sehr gut. Auch wenn der Sattelgurt verschwitzt ist, bleibt das Material weich und geschmeidig und lässt sich sehr leicht wieder reinigen.

 

Sattelgurte aus Nylon – nicht für jedes Pferd geeignet

Nylon ist ein sehr langlebiges und robustes Material. Ebenso wie Neopren lässt es sich sehr schnell und einfach reinigen. Doch für empfindliche Pferde sollten keine Sattelgurte aus Nylon verwendet werden. Denn durch Schwitzen wird Nylon schnell hart. Dadurch kommt es schnell zu Scheuerstellen.

 

Sattelgurte aus Leder – viel Pflegebedarf

Leder ist ein reines Naturprodukt und benötigt daher auch deutlich mehr Pflege als Kunststoffe. Dies bedeutet, dass sie nach jedem Ritt gereinigt werden müssen. Alle paar Wochen erfolgt eine Pflege des Ledergurtes mit Sattelseife und Lederfett. In Bezug auf Verträglichkeit beim Pferd, Haltbarkeit und Komfort sind Ledergurte die erste Wahl - regelmäßige Pflege vorausgesetzt.

 

Sattelgurt-Polsterung aus Lammfell

Wer ein besonders empfindliches Pferd besitzt, kann Scheuerstellen in der Gurtlage vermeiden, indem der Druck mithilfe einer Polsterung aus Lammfell entlastet wird. Es gibt spezielle Sattelgurtschoner aus Lammfell, die einfach über den klassischen Sattelgurt gezogen werden. Ebenfalls sind Sattelgurte erhältlich, die bereits mit Lammfell gepolstert sind. Der Vorteil der Überzieher aus Lammfell ist die Waschbarkeit. Sie werden abgenommen und können mit einem speziellen Waschmittel in der Waschmaschine auf niedrigen Temperaturen gewaschen werden. Bei den kombinierten Gurten hingegen kann das Lammfell nicht verrutschen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden