Welche Lok, welcher Wagen, welche K u r z kupplung?(13)

Aufrufe 778 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

            

                ~ Im Land der weiß-blauen G'schicht'n ~

            

               Heute gibt's als Sonderausgabe eine "grüne" Geschichte!

 

       

 

 Hallo, liebe Moba-Freunde!

Das Jahr 2007 schreitet mit schnellen Schritten voran und ich überrasche Sie gleich mit einem spannenden Zweiteiler, der am Ende mit einem richtigen 'Highlight' aufwartet!

Zum  Thema dieses Zweiteilers habe ich mir ein komplettes Zugset noch aus der Vor-Reichsbahnzeit auserkoren, das auf meiner 'Epoche III-Anlage' als "restaurierte Museums-Bahn" an Wochenenden auf einer stillgelegten eingleisigen DB-Strecke noch einmal zum Leben erweckt wird! Welch ein Bild, wenn Dutzende von kleinen Preiserlein beim Fototermin diesen Zug belagern! Leider können nicht alle mitfahren!

Viele werden sich noch an das exquisite 4-teilige Trixset 11604 einer bayerischen Lokalbahn in der dunkelgrünen Farbgebung der K.Bay.Sts.B. aus der Epoche I erinnern! Eigentlich alles an diesem wunderschönen und gelungenen Set aus den 90-er Jahren ist perfekt! Man studiere allein  die filigrane detailverliebte Mallet-Lok, wenn sie im Rangiergang an die Waggons ankuppelt! Und womit wir wieder beim Thema wären!

Es ist schon beim ersten Betrachten solch einer feinen und wunderschönen Zugzusammenstellung klar, dass die normalen werkseitig montierten Kupplungen an der Lok und den drei Wagen den zunächst sehr positiven Eindruck stark mindern! Alles wie gewohnt! Kein einziges Fahrzeug fährt vorbildgerecht 'Puffer an Puffer', besonders gravierend tritt wieder die zu große Lücke zwischen Lok und 1. Wagen in Erscheinung!

Ich habe also diesmal weder Zeit, Mühen, noch Kosten gescheut, um diesem gediegenen Lokalbahn-Zügle seinen ihm gebührenden Auftritt im Spielbetrieb und/oder in der Vitrine zu verschaffen! Ich überlasse Sie jetzt der Bildreportage und den entsprechenden Hinweisen zu den verschiedenen Umgestaltungsmöglichkeiten, die sich jedermann dann nach Geschmack und Geldbeutel wählen kann!

Bild 1: "Das Zügle kommt an!"     Bild 2: "Das Zügle fährt ab!"

Bild 3 + 4: Vergleich von Standard-Haken- u. Flm-Profikupplung

Im Vergleich  völlig unrealistischer Pufferabstände zwischen der normalen Standard- Hakenkupplung und der Profikupplung schneidet zwar die Fleischmann-Kupplung etwas besser ab, es bleibt aber für so ein überaus gediegenes und wertvolles Zugset das Ärgernis des fehlenden 'Puffer an Puffer'-Fahrbetriebes wie beim  echten Vorbild! Für die Vitrine würde man jetzt einfach die Kupplungen entfernen und hätte dann wenigstens die reale geschlossene Zugformation! Aber das kann ja nicht der Weisheit letzter Schluss sein!

Bild 5 + 6:  Eine HEKU-Kupplung kann hier erfolgreich Abhilfe schaffen, da sie auf die erforderliche Schaftlänge gekürzt wurde! Je nach Geschmack kann die HEKU 50 oder HEKU 75 eingesetzt werden! Einfach mal im realen Fahrbetrieb ausprobieren!

Alle drei Wagen des Zugsets bieten jetzt ein geschlossenes und harmonisches Erscheinungsbild! Auch der 'Puffer an Puffer'-Fahrbetrieb stellt überhaupt kein Problem dar, da diese Wagen bereits über eine selbstregulierende Kulissenmechanik(!) verfügen.

Aber wie schließen wir die unschöne Lücke zwischen der Lok und dem 1. Wagen, wenn, wie bei dieser Lokalbahnlok, keine regulierende Kinematik vorhanden ist? Meine Versuche haben ergeben, dass die Kinematik des 1. Wagens für beide "Partner" ausreicht, wenn die werkseitig montierte Hakenkupplung an der Lok gegen eine entsprechend gekürzte ausgetauscht wird! Dazu bietet sich allein die EIPO-Kupplung an, die aber etwas Montagearbeit erfordert!

Bild 7 + 8: Lok mit EIPO + 1.Wagen ohne bzw. mit  HEKU50!

 

Wer Sicherheitsbedenken für die Fahrt auf extrem engen Gleisradien (r < 10 cm) hat, kann auch sofort nur die HEKU 75 verwenden, dann ergibt sich allerdings ein winzig kleiner Spalt von ca. 0,2 mm zwischen den Puffern! Ich schließe an dieser Stelle, nicht ohne eine kleine Vorschau auf den Fortsetzungs-Ratgeber (14) anzubieten!

Wir bleiben thematisch bei unserem wunderschönen bayerischen Lokalbahn-Zügle und seiner damit verbundenen Kupplungsproblematik! Wie heißt es so schön: "Das Bessere ist der Feind des Guten!"  Ich zeige dann, wie man mit Hilfe von entprechenden Zurüstsätzen der Fa. Hammerschmid nun endlich d i e Kupplungs-Situation  für Vitrine und Spielbetrieb herstellt, die für dieses sehr wertvolle und mittlerweile sehr rare Lokalbahn-Set angemessen erscheint!

Seid herzlichst gegrüßt!                                                              

 

Euer Moba-Freund    HaHe

 

Fortsetzung folgt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden