Welche Hersteller sind bekannt für Modelleisenbahnen und Zugsets?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Welche Hersteller sind bekannt für Modelleisenbahnen und Zugsets?

Bekannte Hersteller von Modelleisenbahnen sind Märklin, Fleischmann, Piko, Lima und Roco. Sie teilen sich den hart umkämpften Markt mit dem britischen Modellbauer Hornby.

 

England ist das Mutterland der Eisenbahn – aber viele traditionelle Hersteller kommen aus Deutschland

Miniatureisenbahn haben Fans in aller Welt. Verkleinerte Nachbildungen großer Originale fahren in zahllosen Wohnzimmern und sind der neue Eventschlager. Unternehmen aus dem "Ländle" haben eine lange Tradition in der Herstellung von Zugsets für Modelleisenbahnen.

 

Märklin beherrscht nach schweren Jahren die Branche wie kein anderer

Im schwäbischen Göppingen sitzt der Marktführer der Branche in Europa. Märklin begann Mitte des 19. Jahrhunderts mit der Produktion von Spielzeug. Auf der Leipziger Herbstmesse des Jahres 1891 zeigten die Gebrüder Märklin erstmals eine Tischeisenbahn. Zuvor hatte auf der Frühjahrsmesse der Konkurrent Trix aus Nürnberg ein Zugset mit H0-Spurweite präsentiert. Ständige Weiterentwicklung und Innovation verhalfen den Zugsets von Märklin zu einem deutlichen Produktionsschub. Trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten übernahm Märklin 2007 die insolvente Lehmann-Großbahn aus Nürnberg. Schrittweise erholte sich das Unternehmen. Heute begeistert Märklin viele Modelleisenbahnfans mit neuen hochwertigen Eisenbahnprodukten.

 

Fleischmann und Piko sind neben Märklin die größten deutschen Anbieter von Modelleisenbahnen

Auf eine lange Firmentradition blickt das Unternehmen Fleischmann aus Heilsbronn. Der derzeit viertgrößte Hersteller der Welt begann die Produktion mit Blechspielzeug. Zum heute vertriebenen Sortiment zählen Modelleisenbahnen der Spurweite H0. Sie wurde erstmals von Fleischmann mit einem Zweileiter-Gleichstrom-System ausgestattet. Neben der großen H0-Spur vertreibt Fleischmann erfolgreich Zugsets der Piccolo-Spurweite. Die Firmengeschichte der Piko Spielwaren GmbH begann in den 1940ziger-Jahren. Als volkseigener Betrieb gegründet, bauten die Thüringer Modelleisenbahnen der Spur G, H0, TT und N. Erst im Jahr 1981 schützte der VEB Piko Sonneberg seine Produkte mit dem Handelsnamen Piko. Seitdem tragen alle Produkte diesen Namen.

 

Roco und Lima spielen eine beachtliche Rolle im Karussell der Modelleisenbahnhersteller

Aus der Zulieferung von Aluminiumgestellen für die Bahn entwickelte sich die Firma Lima aus Vicenza zu einem geschätzten Modelleisenbahnhersteller. Mit einfachen, kaum originalgetreuen, aber preiswerten Modellen schaffte Lima den Anschluss an die deutschen Hersteller. Über das Versandhaus Quelle gelangten die einfachen Zugsets mit Lokomotive und Personenwagen in den Handel. Heute ist Lima ein Teil des britischen Modellherstellers Hornby. Im Konzert der ganz Großen spielt seit 1960 die österreichische Firma Roco ebenfalls eine Rolle. Erste Erfolge gelangen mit der Spurweite H0. Den Durchbruch schaffte Roco im Jahr 1975 mit der Übernahme des Modellbahnhersteller Röwa. 30 Jahre später geriet die Firma in die Insolvenz. Seit Übernahme durch einen Freisinger Unternehmer produziert Roco wieder erfolgreich.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden