Welche Grafikkarte brauche ich?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Für einfache Office- und Internetanwendungen reicht meistens eine onBoard-Grafik vollkommen aus -– z.B. Intel GMA oder ATI Radeon HD 3000 Grafiklösungen, die auf vielen Mainboard-Modellen verwendet werden.

Wenn man ab und zu Grafiken und Videos bearbeiten, HD-Filme schauen und das ein oder andere Online-Game spielen will, sind dedizierte Einsteigerkarten wie z.B. die Radeon HD 8350 oder GeForce GT610 eine gute Wahl. Aber auch die onChip-Grafikeinheiten der Intel Core i-Modelle oder AMD Fusion-Reihe schaffen dies problemlos.

Falls man gerne spielt, aber auf hohe Detailstufen verzichten kann, sind Grafikkarten aus dem unteren Mittelklassesegment wie die GeForce GT630 oder die Radeon R7 250 eine gute Wahl. Auch hierfür bieten die Radeon-Grafikeinheiten der größeren A8- und A10-APUs von AMD ausreichende Leistung.

Ab Mittelklasse-Modellen wie GeForce GTX 650 oder Radeon R7 260X ist das Spielen der meisten aktuellen Games möglich. Allerdings muss man je nach Modell auch hier einige Abstriche in Sachen Detailstufen oder Auflösung machen.

High-End-Karten wie z.B. die GeForce GTX 780 Ti oder Radeon R9 290X meistern auch aktuelle 3D-Spiele in maximalen Auflösungen und höchsten Detailstufen absolut problemlos und bieten „Gaming-Sicherheit“ für die nächsten Jahre.

Für spezialisierte Grafikanwendungen wie z.B. CAD-Software sollte man auf Grafikkarten zurückgreifen, die besonders für diesen Aufgabenbereich konzipiert worden -– z.B. die Quadro-Reihe von NVIDIA.
Schlagwörter:

grafikkarte

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden