Welche Funkfernbedienung brauche ich für meine Zentralverriegelung?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Welche Funkfernbedienung brauche ich für meine Zentralverriegelung?

Komfort und Bequemlichkeit werden heute beim Autokäufer großgeschrieben. In den letzten Jahren und Jahrzehnten hat sich einiges getan. Neben etlichen neuen Assistenten zum Spur- und Abstandhalten oder beispielsweise zum Einparken, haben die Autobauer in den letzten 10 bis 20 Jahren immer wieder neue Ideen auf den Markt gebracht.

Mitunter dienen diese neuen Assistenzsysteme einem Mehr an Sicherheit, was beispielsweise für Notbremssysteme oder die neue aktive Motorhaube gilt, die Volvo erst 2012/2013 für den Markt freigab. Andere Assistenten befriedigen wieder allein den Wunsch nach Komfort und Luxus. Ein Beispiel hierfür dürfte die Zentralverriegelung sein, die längst ganz bequem per Fernbedienung geregelt wird.

Doch der kleine Helfer, den heute wohl fast jeder Autofahrer in der Hosentasche mit sich führt, benötigt selbstverständlich Energie. Zwar genügt hier eine kleine simple Batterie, doch hält diese nicht ewig. Was also tun, wenn die Funkfernbedienung streikt? Natürlich wird dann die Batterie gewechselt. Manchmal stellt aber auch die Funkfernbedienung selbst ihren Dienst ein. Dann ist mehr als eine neue Batterie gefragt. Was genau, soll Ihnen dieser Ratgeber näherbringen.

Fluch und Segen zugleich: Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung

Auch für die Zentralverriegelung inklusive Funkfernbedienung gilt die bekannte Aussage, dass Technik Fluch wie Segen zugleich ist. Weder Zentralverriegelung noch Fernbedienung müssen dem Autofahrer näher erklärt werden, trotzdem schadet ein kleiner Exkurs in die eigentliche Technik nicht. Angefangen wird mit der Zentralverriegelung, denn diese ist zum einen wichtiger, zum anderen außerdem älter.

Die Zentralverriegelung übernimmt das automatische Abschließen aller Türen samt Kofferraum mit nur einem Schloss. In der Regel ist dieses Schloss jenes in der Fahrertür, mitunter auch das Schloss in der Beifahrertür sowie außerdem im Kofferraum. Mit Aufkommen der Fernbedienung verschwand in vielen Autos das Schloss auf der Beifahrerseite, womit nur noch die Fahrertür und der Kofferraum direkt und quasi auf die altmodisch traditionelle Weise mit einem Schlüssel bedient werden können.

Dank der Zentralverriegelung ist das Auto jedenfalls mit nur einem Schlüsseldreh komplett zu- oder aufgesperrt, was für alle Türen plus Kofferraumklappe gilt. Manche mögen sich noch an Zeiten erinnern, wo jede Tür extra geschlossen werden musste, was bei den hinteren Türen sogar nur von innen möglich war. Somit hat die Zentralverriegelung durchaus mehr Komfort ermöglicht, weswegen diese den meisten Autofahrern kaum unwillkommen war. Daher zählt die Zentralverriegelung heute längst zur Serienausstattung eines Neuwagens und muss nicht länger als optionales Extra bestellt werden, was vor 20 Jahren noch anders war.

Ebenfalls inbegriffen bei der automatischen Ver- und Entriegelung ist meist auch die Klappe des Tanks, welche bei abgesperrten Autos in der Regel nicht per Hand zu öffnen ist. Diese zusätzliche Maßnahme soll kurzerhand vor Spritdieben schützen.

Sesam öffne Dich: Funkfernbedienung plus Zentralverriegelung

Mit der zusätzlichen Funkfernbedienung folgte schließlich vor nicht allzu langer Zeit der nächste Schritt in der Evolution des Automobils hin zur rollenden Wohnstube. Denn musste vor 20 Jahren die Zentralverriegelung noch per Hand bedient werden, genügt heute ein kurzer Druck eben auf jene Fernbedienung.

Die moderne Zentralverriegelung samt Funkfernbedienung bietet ihre Vorteile. Stellen Sie sich einmal folgende Situation vor. Sie haben es eilig und müssen unbedingt noch zur Post, einen Brief aufgeben. Zur Bank müssen Sie ebenfalls sowie die Kinder vom Sport abholen. Sie parken Ihr Auto und wetzen los. Plötzlich der Schock: Der Schlüssel steckt noch im Auto. Möglicherweise sogar außen in der Tür. Für jeden ersichtlich.

So etwas kam früher durchaus auch vor. Wer dann schon einige Straßen weitergelaufen war, rannte sofort zurück. Autodiebe sind schließlich keine Erfindung der Neuzeit. Mit einer Funkfernbedienung bleibt hingegen kein Schlüssel stecken. Die Türen des Autos sind möglicherweise nicht verriegelt, ein Schlüssel aber steckt nicht im Schloss. Obendrein ist die Funkfernbedienung auch aus einiger Ferne – deswegen heißt sie schließlich Fernbedienung – zu nutzen.

Wegfahren unmöglich: Die Zentralverrieglung aktiviert die Wegfahrsperre

Die Zentralverriegelung inklusive Funkfernbedienung ist also nicht ganz ohne Reiz, schon gar nicht ohne einen gewissen Nutzen. Alles geht etwas schneller, was den vielen stressgeplagten modernen Menschen mehr als nur entgegenkommen mag. Zudem ist die Zentralverriegelung oftmals auch noch mit der Wegfahrsperre des Autos kombiniert. Mit anderen Worten: Ist der Wagen verriegelt, wird automatisch die Sperre aktiviert und erst beim Entriegeln der Türen wieder deaktiviert. Dies ist Diebstahlschutz vom Feinsten. Nur dummerweise haben Autodiebe ebenfalls dazugelernt und technisch aufgerüstet.

Trotzdem ist der Schutz des Autos durch die Zentralverriegelung und Fernbedienung deutlich gestiegen. Denn so wie man früher im Stress hin und wieder die Schlüssel stecken ließ, hat man vielleicht sogar einmal vergessen, eine Tür zu verriegeln. Mitunter stand so manche Tür gleich einige Tage und Nächte offen oder war zumindest nicht verriegelt. Der Schutz, der durch die Zentralverriegelung und die Funkfernbedienung gewährleistet wird – kombiniert möglichst mit der Wegfahrsperre –, ist somit deutlich effektiver also noch vor 20 oder gar 30 Jahren.

Batterie leer: was bei einer defekten Funkfernbedienung zu tun ist

Spätestens, wenn die Batterie der Fernbedienung nach einigen tausend Betätigungen ihren treuen Dienst einstellt, ist die gewohnte Bequemlichkeit vorbei. Ab sofort heißt es wieder Schlüssel in das Schloss und die Türen selbst öffnen oder verriegeln. Nach wie vor wird die Zentralverriegelung arbeiten, die auf die Fernbedienung schließlich nicht angewiesen ist. Türen und Kofferraum lassen sich also immer noch öffnen oder zusperren, eine etwaige Reparatur oder vielmehr eine neue Batterie für die Fernbedienung ist somit nicht sofort nötig.

Allein die Bequemlichkeit mag auf der Strecke bleiben, was vor allem bei einem offenen Fenster ärgern kann. Denn selbst jenes ist via Fernbedienung und somit aus der Ferne zu schließen. Ohne Fernbedienung ist zumindest ein gedrehter Schlüssel im Autoschloss nötig. Trotzdem ist der Schaden klein und im Grunde nicht als Schaden zu bezeichnen. Die entleerte Batterie wird bei der nächsten Inspektion automatisch gewechselt oder kann daheim getauscht werden.

Etwas ärger schaut es aus, wenn die Funkfernbedienung selbst defekt ist, der Schaden also nicht an der Batterie liegt. Doch selbst eine neue Fernbedienung samt Handsender ist nicht sonderlich teuer und für rund 20 Euro neu erworben. Wie die neue Funkfernbedienung speziell für Ihr Auto eingestellt wird, erklärt Ihnen die beiliegende Anleitung oder der Hersteller. Beim Kauf dürfte aber vor allem eine Frage interessieren: Welche Fernbedienung passt zu Ihrem Auto?

Neukauf: Die richtige Funkfernbedienung finden

Tatsächlich ist die Frage nach der passenden Fernbedienung berechtigt. Welche Fernbedienung für Ihr Auto nötig ist, wird Ihnen sicherlich Ihr Händler bzw. Ihr Autohaus verraten. In solchen Fällen lohnt der Kauf eventuell direkt beim Verkäufer des Autos, da hier alles aus einer Hand gereicht wird und nichts schiefgehen kann.

Wer sein Auto hingegen mit einer entsprechenden Anlage nachrüstet, kann zu diesem Zweck eine sogenannte Universal-Zentralverrieglung erwerben – denn es gibt noch einige Autos insbesondere älterer Baujahre oder sogar Oldtimer, die nachgerüstet werden können. Selbst hier ist der Einbau einer Funk-Zentralverriegelung meist ohne Probleme möglich, wobei eine entsprechende Einbauanleitung selbstredend mitgeliefert wird. Die Suche nach passender Technik ist also kaum aufwendig, allein eine exakte Montage ist zu beachten.

Eine Zentralverriegelung ohne Fernbedienung ist übrigens ebenfalls mit einer solchen erweiterbar und diese somit zu einer vollwertigen Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung zu erheben. Entsprechende Sets sind schnell gefunden, wobei die Preise mit 20 bis 30 Euro ebenfalls alles andere als teuer sind, wohlgemerkt ist der Einbau nicht inklusive. Schwierig ist aber selbst die Montage nicht. Anleitungen und Videos sind im Netz in großer Anzahl zu finden. Die meisten Autobauer bieten solche Sets oder Fernbedienungen zum Nachrüsten sogar direkt ab Werk an, wobei diese Produkte mitunter etwas teurer ausfallen können. Trotzdem macht der Kauf beim eigentlichen Autobauer durchaus Sinn, dürfte das Angebot doch dann mit Sicherheit zu Ihrem Auto passen.

Für den Anschluss der Elektrik lohnt eventuell fachliche Hilfe, tatsächlich sollten Sie hier bei Bedarf lieber einen Profi fragen, statt zu experimentieren. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie beispielsweise auch Blinkleuchten oder eine Hupe anschließen wollen und so später visuell oder akustisch eine erfolgreiche Ver- und Entriegelung sehen bzw. hören möchten. Eine komplette Anleitung zum Einbau würde hier allerdings den Rahmen sprengen. In dem Sinne bleibt nur, Ihnen viel Glück mit dem Einbau einer Zentralverriegelung oder dem Nachrüsten einer Funkfernbedienung zu wünschen. Ein letzter Tipp: Achten Sie beim Kauf einer Zentralverrieglung samt Funkbedienung unbedingt auf alle nötigen Teile, sodass u. a. mindestens zwei Handsender vorhanden sind. Einer von diesen ist schließlich schnell verlegt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden