Welche Fensterbeschläge passen wirklich?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Welche Fensterbeschläge passen wirklich?

Ein Fenster stellt den Blick zur Außenwelt her, wenn man sich im Raum befindet. Es ist ein optisches Detail, das in jedem Zuhause zu finden ist. Betrachtet man ein Fenster, wird jedoch nur selten klar, dass so ein Fenster ein sehr komplexes Gebilde ist. Da es heutzutage schon ganz automatisch zum Alltag dazu gehört und immer vorhanden ist, gerät die Einzigartigkeit dieses Details am Haus oftmals in Vergessenheit. Schnörkel, Glätte oder auch kunstvolle Verzierungen auf verschiedenen Metallen sind die häufigsten Formen dieser Details. Jedes Fenster besteht aus zwei Teilen: dem Fensterflügel, der beweglich ist, und dem Fensterrahmen, der fest im Gebäude verankert ist. Das Zwischenstück, das beide Bestandteile zusammen hält, ist der Fensterbeschlag.

Wichtige Kriterien für die Wahl eines Fensters

Neben dem optischen Eindruck und dem harmonischen Einpassen des Fensters in seine Umgebung sollte es auch seiner eigentlichen Funktion dienen: Licht ins Haus bringen. Dabei hängt die Wahl des Fensterbeschlages in erster Linie von den Vorlieben des Bauherrn ab. Gerade beim Neubau kann dieser seine Präferenzen noch verwirklichen. Anders sieht es allerdings aus, wenn es um ein bereits verbautes Modell geht. Der Drehbeschlag ist wohl der am weitesten verbreitete Beschlag. Dennoch existieren noch zahlreiche andere Arten von Beschlägen. Speziell für Fenster, die zum Garten hinaus angebracht sind, werden häufig andere Varianten genutzt.
Neben den optischen Kriterien sollten Sie auch immer die Funktionalität im Auge behalten. Welcher Fensterbeschlag jeweils geeignet ist, hängt davon ab, welcher Öffnungsmechanismus gewünscht ist. Soll sich das Fenster öffnen lassen, gibt es eine Kippfunktion oder handelt es sich um einen Schiebemechanismus? Aber auch das Material des Fensterrahmens ist wichtig.

Variationen in der Herstellung

Unterschiedliche Hersteller liefern unterschiedliche Modelle, aber auch unterschiedliche Qualitäten. In der Regel bedient man sich der Leistungsmerkmale Einbruchschutz, Schallschutz und Wärmeschutz. Einige Modelle vereinen zusätzlich noch den Brandschutz und Sonderfunktionen in sich. Gerade in Bezug auf die Energiesparverordnung der Bundesregierung muss die Wärmedämmung eingehalten werden, die damit zur Pflicht eines jeden Hausbesitzers wird. Zudem kann durch diese Vorrichtung beim Fensterbau eine Menge Geld gespart werden, da weniger Heizkosten anfallen. Stehen Sie nun vor der Wahl für einen Fensterbeschlag, sollte zunächst die Entscheidung fallen, welche Eigenschaften einem besonders wichtig sind. Dann kann die Entscheidung zwischen einem wärmeeffizienten Holzfenster oder einem pflegeleichten Kunststofffenster mitunter auch eine Frage des eigenen Lebensstils sein.

Modelle von Fensterbeschlägen

Die besondere Eigenschaft der Drehbeschläge ist die Möglichkeit, die Fenster mit einer Hand zu kippen und damit zu öffnen. Zur Öffnung dient dabei ein Hebel oder auch ein Griff. Beim Schiebefensterbeschlag funktioniert das Prinzip ähnlich wie bei Schiebetüren. Verwendet werden die Schiebefensterbeschläge, falls zu wenig Platz für eine Drehbewegung vorhanden ist. Deshalb sind zwei Varianten vorhanden: Eine wird als Vertikalschiebfenster, die andere als Horizontalschiebefenster verbaut. Zudem gibt es auch den Schwingflügelbeschlag. Hierbei handelt es sich um eine Variante, die durch eine horizontale Drehachse in der Flügelmitte geöffnet wird. Auf der unteren Seite kann sie nach außen, auf der oberen Seite nach innen gelenkt werden. Dabei entsteht eine Schwenkung bis maximal 180 Grad.

Aluminium-Fensterbeschläge

Wer sich für einen Fensterbeschlag aus Holz entscheidet, will sich in der Regel wohlfühlen. Holz schafft dabei immer eine ganz besondere Atmosphäre. Wer es lieber robust mag, wird sich wahrscheinlich für das Material Aluminium entscheiden. Vor allem gegen schädliche Umwelteinflüsse ist dieses Material sehr geeignet. Aber auch Kombinationen sind zu haben, beispielsweise in Holz-Alu-Fensterbeschlägen. Diese Kombination ist sehr stabil und pflegeleicht. Während Holzfenster regelmäßig gestrichen werden müssen, entfällt dies bei Holz-Alu-Beschlägen. Die Holzteile brauchen lediglich einen angemessenen UV-Schutz. Wird eine Aluminiumschale verwendet, kann das Fenster aber auch ganz ohne Farbe zum Einsatz kommen. Eine solche Schale fasst das Holz sehr stabil und wetterfest ein. Trotzdem bleibt das Holz soweit flexibel, dass es Temperaturschwankungen aushalten kann. Die Aluminium-Einbrennlackierung zum Beispiel dient als idealer Schutz bei Wind und Wetter. Gerade im Außenbereich werden unzählige Farben und unterschiedliche Nuancen angeboten.

Die Funktion des Fensterbeschlages

Die Fensterbeschläge bestimmen neben ihrer eigentlichen Funktion auch den Gebrauch der Fenster. Verschiedene Beschläge können bei jedem Fensterbau angebracht werden. Fensterbeschläge sitzen zwischen Fensterflügel und Fensterrahmen. Der Aufbau der Fensterbeschläge ist zudem aus vielen verschiedenen Bauteilen zusammengesetzt. Namentlich werden sie als Ecklager, Getriebe, Schere und Schließblech bezeichnet.
Wenn nur ein Teil nicht funktioniert, kommt es zu erheblichen Einschränkungen im Gebrauch des Fensters. Dann muss nicht immer der ganze Fensterbeschlag ausgetauscht werden, auch ein Einzelteil kann in solchen Fällen ersetzt werden. Auch eBay bietet für solche Situationen Ersatzteile von verschiedenen Herstellern an. Gebrauchte Beschlagteile und auch neue Modelle sind vorhanden. Zusätzlich können Sie auch Ersatzteile erwerben, die es im Original nicht mehr gibt. Ein Foto des Beschlagteils kann Ihnen gegebenenfalls bei der Einschätzung helfen, ob es optisch und auch funktional zu Ihren Fensterbeschlägen passt. Außerdem werden in einer Kurzbeschreibung die Maße zusammengefasst.

Fensterbeschläge aus fachlicher Sicht

Fensterbeschläge werden auch als Vorrichtungen am Fensterrahmen bezeichnet. Sie sind eingebaut, um den festen Verschluss zu sichern. Zudem können sie einen geöffneten Flügel fixieren. Um die Bewegung zu ermöglichen, werden insbesondere Bänder benutzt. Das erste Band ist das Winkelband. Es sichert den Flügel mit seiner Eckverbindung ab und schützt so vor Einschlägen. Daneben existiert das eingesteckte Band, welches nebenbei eine sehr elegante Befestigung darstellt. Weitere Bestandteile sind Eckbänder und Scheinhaken.

Der richtige Verschluss

Der feste Verschluss ist durch sogenannte Verschlussteile gesichert. Sie müssen zum einen leicht handhabbar sein. Durch einen Druck müssen sie des Weiteren den Flügel in die Falze befördern. Dazu verwendet man einen Vorreiber und einen Überwurf. Der Vorreiber ist eine einfache Methode, die dort zur Anwendung kommt, wo der bewegliche Teil auf einen festen Teil trifft. Dies ist in der Regel der Fall an einem Fensterkreuz. Bestandteile des Vorreibers sind zwei Lappen, die in Richtung Handgriff auslaufen. Sie legen sich über ein Streicheisen ein. Der Überwurf besteht aus Messingknöpfen und wird als Handgriff verwendet. Dieser ist durch einen Schließhaken eingehängt.

Fensterriegel

Daneben sind auch Fensterriegel in Anwendung. Sie werden bei zweiflügeligen Fenstern genutzt. An dem Fensterriegel befindet sich unten ein kurzer, oben ein langer Riegel. Diese wiederum können in einen Bügel eingeschoben werden. Das ermöglicht jedoch kaum ein festes Eindrücken der Flügel. Alternativ kann auch der Basküle- oder Schubstangenverschluss genutzt werden. Ein Hebel- oder Triebstangenverschluss hingegen ist eine halbrunde und vierkantige Stange. Im Zentrum des Verschlusses befinden sich Zähne, welche in den gezahnten Hebel einfassen. Wenn das Fenster geöffnet ist, befindet sich der geschweifte Hebel aufrecht am Fenster. Im offenen Zustand wird er abwärts bewegt und befreit die Enden der Stange aus den Schließkappen. Zur gleichen Zeit wird der Flügel aus den Falzen gezogen. Der Drehstangen- oder Espagnoletteverschluss ist sehr bequem und wirksam.

Moderne Fensterbeschläge sind der Druckschwengel und der Klemmtrieb. Am unteren Flügel kommen dann beispielsweise Sturm- und Windhaken zum Einsatz. Diese bestehen aus 5 mm starkem Eisen und können angehängt werden. Daneben existiert ein innerer Fenstersteller genauso wie ein äußerer Fenstersteller. Beide sollten von demselben Hersteller gewählt werden. Will man den oberen Flügel absichern, muss man sich einer waagerechten Drehachse bedienen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, Scheren oder eiserne Schlaufen zu verwenden. Beide sollten 15-20 cm lang sein. Sie kommen seitlich in der Mitte des Flügels zum Sitzen. Insbesondere die Materialien der Schiebefenster, meistens Blei und Gusseisen, werden durch Gegengewichte, die an Schnüren hängen, ausgeglichen. Ein Aufziehknopf dient dann zum Einstellen der Flügel. Dann können die Fenster nicht mehr von Fremden geöffnet werden.
Ein Beschlag stellt immer ein Element dar, welches auf weichen Materialien angebracht wird und dort Kräfte angreifen lässt. Bei Fenstern sind die Beschläge soweit integriert, dass sie heute auch bereits als dekoratives Fensterelement angesehen werden. Gerade auch bei Haussanierungen, Renovierungen und Veränderungen an der Immobilie besteht immer die Möglichkeit, die Fensterbeschläge anzupassen. Damit ergibt sich dann oftmals ein ganz anderes Bild, auch auf die Inneneinrichtung bezogen. Im Internet kann das Bild eines Beschlages direkt mit den Fenstern abgeglichen werden, ohne dass Sie direkt ins Geschäft gehen müssen und dort kein beispielhaftes Fenster finden, das dem Ihrem entspricht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden