Welche Effekte erzielt man mit Canon EF 24-105 mm F 4L IS USM Objektiven?

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Welche Effekte erzielt man mit Canon EF 24-105 mm F 4L IS USM Objektiven? 

Das Objektiv EF 24-105mm 1:4 IS USM ist ein professionelles Objektiv der L-Serie von Canon. Es besticht durch eine Reihe außergewöhnlicher Merkmale, welche die Bildqualität deutlich verbessern. Bildstabilisator, Ultraschall-Autofokus und Blendenöffnung sorgen für gestochen scharfe Aufnahmen. Farb- und Kontrastfehler werden durch die speziellen UD- und asphärischen Linsen von Canon reduziert und die Super Spectra Vergütung minimiert Streulichter und Phantombilder.

 

Schärfere Fotos durch Bildstabilisator, Autofokus und runde Blendenöffnung

Das Canon Objektiv EF 24-105mm 1:4 IS USM verfügt über einen Bildstabilisator mit bis zu drei Belichtungsstufen. Der Bildstabilisator dient in der Fototechnik zur Reduktion von Verwacklungsunschärfen. Die Freihandgrenze für verwacklungsfreie Aufnahmen liegt bei der Kleinbildfotografie etwa bei dem Kehrwert der Brennweite des Objektivs. Bei einem Objektiv mit einer Brennweite von 105 mm sind also ab einer Verschlusszeit von 1/105 Sekunde Aufnahmen ohne Verwacklungsunschärfen realisierbar. Der Bildstabilisator erweitert nun die Möglichkeiten der Freihandfotografie.

Zusätzlich hilft der Ultraschallmotor (USM) bei der Scharfeinstellung. Der Motor nutzt Ultraschallwellen zur Steuerung der Objektivmechanik. Die Scharfstellung erfolgt beinahe geräuschlos und sehr schnell. Außerdem ist der Ultraschallmotor besonders effizient, da er sich sofort automatisch ausschaltet, sobald das Motiv fokussiert wurde. In dem Canon Objektiv EF 24-105mm 1:4 IS USM ist ein ringförmiger Ultraschallmotor verbaut. Dieser ist besonders geeignet für Objektive mit hoher Lichtstärke sowie für Superteleobjektive.

Die kreisrunde Blendenöffnung des Objektivs EF 24-105mm 1:4 IS USM sorgt darüber hinaus für eine gleichmäßige, ansprechende Wiedergabe im Unschärfenbereich. Die ästhetische Qualität von künstlerisch beabsichtigten Abbildungsunschärfen ist somit hoch.

 

Korrektur von Farb- und Kontrastfehlern durch Super-UD- und asphärische Linsen

Das einfallende Sonnenlicht wird in der Linse eines Objektivs gebrochen und gebeugt. Dieses Phänomen nennt man chromatische Aberration. Auf der Aufnahme erzeugt es Abbildungsfehler im Konturenbereich. Das Objektiv EF 24-105mm 1:4 IS USM verfügt über eine Kameralinse aus Ultra-low Dispersion Glas, kurz UD-Glas genannt. Diese verringert die Streuung und minimiert damit Farbfehler.

Ein weiteres Problem in der Fotografie ist die sphärische Aberration, die durch seitlich in die Linse einfallende Lichtstrahlen entsteht. Das Licht konvergiert leicht versetzt zu zentral einfallenden Strahlen mit der Folge, dass die Aufnahmen kontrastarm wirken. Das Canon Objektiv EF 24-105mm 1:4 IS USM reduziert diese Abbildungsfehler mit Hilfe einer asphärischen Linse. Diese bündelt mittig und seitlich einfallende Lichtstrahlen, sodass Schärfe und Kontrast gleichmäßig abgebildet werden.

 

Reduktion von Streulicht und Phantombildern durch die Super Spectra Vergütung

Die Oberfläche einer Kameralinse reflektiert das einfallende Licht leicht. Dies führt auf den Aufnahmen häufig zu Lichtreflexionen, sogenannten Streulichtern, Phantom- oder Nebenbildern. Die Super Spectra Vergütung des Objektivs EF 24-105mm 1:4 IS USM beugt diesen Reflexionsfehlern vor, indem das einfallende Licht fast vollständig durchgelassen wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden