Welche Ausrüstung benötigt man zum Motocross?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Welche Ausrüstung benötigt man zum Motocross?

Motocross zählt zu den actionreichsten Sportarten und setzt eine entsprechende Ausrüstung voraus. Passfester Helm und abriebfeste Bekleidung bilden die Grundausstattung, die sich durch zusätzliche Teile erweitern lässt. Ein weiteres wichtiges Element für sicheres Fahren sind Protektoren.

 

Kopfschutz: das A und O beim Motocross

Gemäß der Helmpflicht in Deutschland und im Hinblick auf die eigene Gesundheit ist der Helm fester Bestandteil jeder Motocross-Ausrüstung. Der reguläre Motocross-Helm wiegt ungefähr 1300 Gramm. Wichtiger als das Gewicht ist bei der Auswahl ein passgenauer Sitz. Schmerzen und Drücken sind zu vermeiden. Jedoch sollte der Helm eng am Kopf anliegen. Nur so lässt sich die Schutzfunktion auch bei heftigen Erschütterungen wahren, ohne dass der Helm verrutscht. Wichtig ist, den Motocross-Helm nach einem Crash durch einen neuen zu ersetzen. Haarrisse sind schwer erkennbar. Unentdeckt beeinträchtigen sie die Schutzfunktion und Sie riskieren ein Auseinanderbrechen des Helms bei erneutem Unfall.

Motocross-Helme sind in mehreren Schalengrößen und mit unterschiedlichen Details erhältlich. Futter und Wangenpolster sorgen für ein komfortables Passgefühl, Luftein- und Auslässe für optimale Belüftung. Einige Modelle verfügen außerdem über ein herausnehmbares waschbares Futter für die bequeme Reinigung. Die Helmpflicht gilt beim Motorcross übrigens auch, wenn Sie ein Quad benutzen!

 

Sicher durchs Gelände mit Motocross-Ausrüstung

Mindestens so wichtig wie ein funktionstüchtiger Helm ist eine abriebfeste und atmungsaktive Bekleidung. Diese besteht in der Regel aus einer langen Hose, einem langärmeligen Shirt oder einer Jacke und Cross-Handschuhen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Belüftungsschlitze in die Lederkleidung eingearbeitet sind und Sie genügend Bewegungsfreiheit darin haben. Eine sinnvolle Alternative bieten spezielle Brustpanzer und Protektorenhemden. Hier sind für verschiedene Körperzonen schützende Polsterungen bereits integriert. Die Handschuhe beugen dem Abrutschen vom Lenker bei unebenem Gelände vor. Komplettiert ist die Grundausstattung durch Motocross-Stiefel. Hin und wieder haben die Füße während der Fahrt Bodenkontakt und sollten daher ebenfalls gut geschützt sein. Protektoren am Fersen- und Zehenbereich sowie am Schienbein bieten geeigneten Schutz.

 

Die Motocross-Ausrüstung fachgerecht erweitern

Durch separate Teile lässt sich die zeitgemäße Cross-Bekleidung nach individuellem Ermessen ergänzen. Knieschoner bieten einen sinnvollen Zusatz, um die Knie in engen Kurven vor Kontakt mit dem Untergrund zu schützen. Zusätzlich gibt es Schoner für Brust, Rücken und Ellenbogen. Einige Fahrer fühlen sich durch Protektoren in ihrer Bewegung eingeengt. Auf manche Teile lässt sich verzichten, allerdings ist ratsam, zumindest den Brustbereich und damit auch die Rippen ausreichend durch Protektoren zu festigen. Brille, Nackenschutz und Nierengurt bieten weitere sinnvolle Erweiterungen der Motocross-Ausrüstung.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden