Welche Antennen-Kabel-Stärken und -Stecker benötigen Sie wofür?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Welche Antennen-Kabel-Stärken und -Stecker benötigen Sie wofür?

Heutzutage ist man überall von Technik umgeben. Fernseher, Musikanlagen und viele andere Geräte gehören zum täglichen Leben einfach dazu. Trotzdem sind für viele Nutzer der Anschluss und die Inbetriebnahme der Geräte ein großes Problem. Die Vielzahl der im Handel erhältlichen Kabel und Stecker sorgt eher für Verwirrung. Für mehr Übersicht im Kabel-Dschungel, erfahren Sie hier mehr über Antennenkabel und ihre Verwendungszwecke.

  

Kleine Kabelkunde: was ist eigentlich ein Antennenkabel?

Ein Antennenkabel ist zunächst einmal ein Koaxialkabel. Das heißt vereinfacht: das Kabel ist zweipolig und hat einen Innenleiter und einen Außenleiter, der gegen Störstrahlungen abschirmt. Nach außen hin umgibt das Kabel ein wasserdichter, korrosionsfester und isolierender Schutzmantel. Als Antennenkabel verbindet es die Antenne mit einem Empfangsgerät. Die Antennenkabel übertragen dabei die gesamten Frequenzbereiche der Eingangssignale für Fernseher und Radio. Für die große Bandbreite vom UKW-Rundfunk bis zum Satellitenempfang müssen Antennenkabel daher für einen Frequenzbereich von bis zu 3 GHz ausgelegt sein.

 

Einsatzgebiete – bei welchen Geräten benötigt man Antennenkabel?

In erster Linie benötigt man ein Antennenkabel für TV-Geräte. Das Kabel ist hier in jedem Fall erforderlich. Ob Sie die Fernsehsignale über Antenne, Kabel oder per Satellit empfangen, ist irrelevant. Auch das Radio lässt sich für einen störungsfreien Empfang mit einem Antennenkabel anschließen. Dabei können die Empfangsgeräte, in die das Kabel eingestöpselt wird, Antennenverstärker, Tuner, Receiver oder Settop-Boxen sein.

 

Dämpfung, Schirmung, Länge, Stecker – die Auswahlkriterien für das richtige Kabel

Je nach Entfernung zwischen Antennenbuchse und Empfangsgerät benötigen Sie unterschiedliche Kabellängen. Egal, ob Sie ein Zwei-Meter-Antennenkabel, ein 20-Meter-Antennenkabel oder noch längere Kabel benötigen – im Handel ist nahezu jede Kabellänge erhältlich. Beachten Sie dabei, dass die Signalqualität mit der Länge des Kabels abnimmt. Daher sollten Sie bei langen Kabeln besonders auf einen niedrigen Dämpfungsfaktor achten. Je niedriger die Dämpfung, umso weniger wird die Qualität beeinträchtigt. Wählen Sie bei 450 MHz möglichst einen Wert zwischen 12 und 17dB auf 100 Metern. Bei 2,5 GHz sollte die Dämpfung zwischen 30 und 40dB auf 100 Metern liegen. Dazu ist die richtige Impedanz wichtig. Sie wird in Ohm (Ω) gemessen und gibt den Widerstand für den Signalstrom an. Er liegt regulär bei 75 Ohm. Ideal ist ein Kabel, das den gleichen Wert aufweist. Als letztes Auswahlkriterium für das Kabel ist die Abschirmung wichtig. Wie die Dämpfung wird sie in Dezibel (dB) gemessen. Für eine gute Abschirmung, die gleichermaßen für analogen und digitalen Empfang geeignet ist, wählen Sie Antennenkabel mit 120 dB. Insbesondere HDTV-Antennenkabel sollten diesen Wert nicht unterschreiten. Zuletzt müssen Sie noch den richtigen Antennenstecker für Ihren Anschluss finden. Im Unterschied zu Kabel- und Antennenempfang erfordern Satellitenbuchsen Antennenkabel mit Schraubsteckern. Und schon steht dem ungetrübten Signalempfang nichts mehr im Wege.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden