Weil gutes Essen wohltemperiert besser schmeckt: So kommen Tellerwärmer zum Einsatz

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Weil gutes Essen wohltemperiert besser schmeckt: So kommen Tellerwärmer zum Einsatz

Zwar sagt ein Sprichwort, dass nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird – heiß auf den Tisch sollten die Speisen jedoch trotzdem kommen. Vorgewärmte Teller sind in Gastronomie und Großküche schon lange Zeit eine Selbstverständlichkeit. Heute erhalten Sie Tellerwärmer sowohl für den Einsatz in gastronomischen Betrieben als auch für die Nutzung zu Hause. Für die professionelle Ausstattung von Gastroküchen mit modernem und hochwertigem Equipment wie beispielsweise Elektro- und Gasherde, Wärmebrücken und Tellerwärmer sorgen unter anderem die Firmen Bartscher und Rieber. Auch bekannte Elektrogerätehersteller statten moderne Küchen mit integrierten Teller- und Geschirrwärmern aus.

Verwenden Sie das richtige Geschirr für Ihren Tellerwärmer

Nicht jedes Porzellan kann Wärme gleich gut speichern. Aus diesem Grund ist es ratsam, in Verbindung mit dem Tellerwärmer ein Geschirr zu nutzen, dass die Temperatur über eine gewisse Zeit halten kann. Hier können Sie beispielsweise Bauscher-Teller oder ein Gastro-Geschirr eines anderen namhaften Herstellers einsetzen. Speziell für die Gastronomie hergestelltes Porzellan ist besonders robust und in der Regel schlicht und neutral weiß. Die zuvor in einem Bain Marie Wärmebehälter angerichteten Speisen können Sie auf gut temperierten Tellern lange heiß servieren. Der Hersteller Köhler bietet beispielsweise auch Bain Marie Geräte mit integriertem Tellerwärmer an.

Professionelles Gastro-Geschirr

Sollten Sie auf der Suche nach Gastro-Tellern sein, die sich in Form oder Design von den gängigen Modellen abheben, könnten Ihnen unter Umständen Teller in quadratischer oder rechteckiger Form zusagen. Porzellanteller mit einer Seitenlänge von 22 Zentimetern in Gastronomie-Qualität sind aus einem hochwertigen Material und bleiben auch bei häufiger Benutzung und vielen Durchgängen in der Spülmaschine lange ansehnlich. Zum Servieren einer leckeren Pizza können Sie zum Beispiel die Pizzateller der Marke Retsch Arzberg verwenden. Der Durchmesser dieser Gastro-Teller beträgt 30 Zentimeter. Das ausgefallene Dekor dieser Teller zeigt unterschiedliche mediterrane Motive aus der italienischen Küche. Diese Teller sind ein Highlight für jeden Pizzaliebhaber und machen Lust auf mehr. Alternativ erhalten Sie die Teller auch in neutralem Weiß, das sich bestens zum Servieren von Flammkuchen anbietet. Der Handel hält ein breit gefächertes Sortiment an Gastro-Porzellan bereit, das sicher auch Ihren Ansprüchen gerecht wird. Verschiedene Formen, Größen, Designs und Qualitäten in unterschiedlichen Preiskategorien stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Die unterschiedlichen Systeme von Tellerwärmern in der Gastronomie

In gastronomischen Betrieben werden Tellerwagen verwendet, die eine große Kapazität an Tellern aufnehmen, diese aufwärmen und lange warmhalten. In solche Tellerspender geben Sie die Teller in eine Röhre, die beheizt wird. Der elektrisch beheizte Tellerspender des bekannten Herstellers Bartscher beispielsweise, der 103065, besteht aus hochwertigem Edelstahl. Der Tellerwagen mit einem Gewicht von 43,6 Kilogramm lässt sich auf vier Kunststoffrollen, wovon Sie zwei feststellen können, sehr leicht rollen. Die Maße dieses professionellen Tellerwärmers betragen 43 Zentimeter in der Breite, 80 Zentimeter in der Tiefe und 102,5 Zentimeter in der Höhe. Das Gerät fasst 100 Teller mit einem Durchmesser von bis zu 30 Zentimetern, die nebeneinander angeordnet werden. Sie können die Teller auf eine Temperatur von plus 30 bis plus 110 Grad aufheizen. Mit zwei Kunststoffdeckeln werden die Tellerstapel abgedeckt, um die Wärme zu halten. Das passende Gerät also für Kantinen, Hotels oder Restaurants. Wärmebrücken und Infrarot-Warmhaltelampen unterstützen Sie bei der Küchenarbeit und sorgen ebenfalls für vorgewärmte Teller. Unter solchen Stationen können Sie je nach Modell zwei bis vier Teller positionieren.

Für den mobilen Einsatz - der Tellerwärmer Meister Lampe

Für den mobilen Einsatz, zum Beispiel an einem Buffet im Innenbereich oder auf der Terrasse, eignet sich der Tellerwärmer Meister Lampe. Das Design in den Farben Schwarz und Weiß ist zurückhaltend, aber dennoch edel. Das patentierte Gerät hat eine Leistung von 850 Watt und nimmt 29 Teller mit einem maximalen Durchmesser von 29 Zentimetern auf. Das Stromkabel mit einer Länge von 1,50 Metern bietet Ihnen ausreichend Flexibilität. Neben Tellern können Sie ihn auch zum Anwärmen von Tassen oder Suppenschüsseln nutzen. Die Aufheizzeit der Teller auf 40 bis 50 Grad Celsius beträgt, abhängig von der Außentemperatur, zwischen 25 und 40 Minuten. Dieses flexibel einsetzbare Modell ist leicht zu bedienen, energiesparend und lässt sich gut transportieren. Die Transporttasche mit Abdeckhaube hat eine Größe von 35 Zentimetern in der Breite und 8,5 Zentimetern in der Tiefe und wiegt 5 Kilogramm. Die Tragetasche, in der Sie den praktischen Tellerwärmer transportieren können, ist mit einem verstellbaren Tragegurt ausgestattet. Sollten Sie das Gerät gewerblich nutzen, beispielsweise als Catering, so können Sie Ihre Firmenwerbung im Format DIN A4 in der Einsteck-Fenstertasche der Schutzhülle dieses Tellerwärmers kundenwirksam und gut sichtbar platzieren.

Funktionsweise am Beispiel eines patentierten Meister Lampe Tellerwärmers

Den mobilen Tellerwärmer Meister Lampe stellen Sie auf einem Tisch ab. Die unter dem Gerät befindlichen Füße sorgen für einen sicheren Stand, auch wenn sich Teller darin befinden, die für reichlich Gewicht sorgen. Die Teller werden dann von einer wärmeisolierten Haube umschlossen. Auf einer Vorrichtung, der sogenannten Aufstellfläche, stellen Sie Ihre Teller ab. Unter deren Sockel befindet sich die elektronische Ausstattung, zu der ein Ventilator sowie eine Heizung gehören. Durch spezielle Lufteintrittsöffnungen am Sockel des Gerätes wird Luft von außen angesaugt und kann in das Innere des Tellerwärmers strömen. Im Deckel des Gerätes befinden sich Luftaustrittsöffnungen, die die im Innenraum befindliche Luft ausströmen lassen. Somit ist gewährleistet, dass Frischluft in das Innere des Gerätes eintritt, dort durch die Heizung erwärmt und über die Öffnungen im Deckel hinaus geblasen wird. Dadurch, dass die warme Luft innerhalb des Tellerwärmers die aufgestapelten Teller passiert, werden diese auf die von Ihnen gewünschte Temperatur vorgewärmt. Zum Entnehmen der Teller öffnen Sie den Deckel des Tellerwärmers, den Sie dann gleichzeitig als Abstellmöglichkeit für Teller nutzen können.

Tellerwärmer für den Privathaushalt

Auch für die Küche zu Hause lohnen sich derartige Tellerwärmer. Schnell heiße Teller mit handwarmen Rändern erhalten Sie auch ganz einfach zum Beispiel mit dem praktischen Tellerwärmer des Herstellers Solis. Er ist geeignet für bis zu acht große Pasta- oder Menüteller mit einem Durchmesser bis zu 32 Zentimetern. Dieses einfach zu handhabende Modell ist aus einem Baumwollstoff gearbeitet und bietet pro Stofffalte Platz für je 2 Teller. Die Maße des Tellerwärmers betragen 30 Zentimeter in der Breite und 160 Zentimeter in der Länge. Sie schließen den Tellerwärmer, der eine Leistung von 170 Watt hat, einfach am Stromnetz an. Innerhalb von 15 Minuten sind 4 Teller, in von 20 Minuten 8 Teller auf bis zu 40 Grad Celsius temperiert. Nach Gebrauch reinigen Sie den Steppbezug mit einem feuchten Tuch und können den Tellerwärmer auf kleinstem Raum verstauen. Sie erhalten diesen Tellerwärmer in verschiedenen Farben und Designs.

Sie können Ihre Teller natürlich auch auf Warmhalteplatten vorwärmen

Sie stellen Ihre Teller einige Zeit, bevor Sie servieren möchten auf die vorgeheizte Platte. Verschiedene Hersteller bieten eine Vielzahl an elektrischen Warmhalteplatten. Das Modell WPS 875 der Marke Rommelsbacher bietet beispielsweise eine pflegeleichte Wärmeplatte aus gebürstetem Edelstahl. Die Leistung des Gerätes beträgt 850 Watt bei einer Größe von 50,5 x 30 x 4,5 Zentimetern und einem Gewicht von 2,9 Kilogramm. Innerhalb von 8 Minuten ist das Gerät aufgeheizt und hält die Temperatur über einen Zeitraum von 60 Minuten. Nachdem Ihre Teller die erforderliche Temperatur erreicht haben, können Sie das Stromkabel der Warmhalteplatte entfernen und diese ideal zum Warmhalten Ihrer Speisen auf dem Tisch nutzen.

Wie Sie dies beispielsweise aus chinesischen Restaurants kennen, können Sie Ihre Teller auch auf einer Warmhalteplatte vorwärmen, unter der sich Teelichter befinden. Diese Stövchen erhalten Sie in vielen verschiedenen Ausführungen: in Form eines Chromgestells, aus Edelstahl mit einem Kunststoffrahmen, mit hitzebeständigen Griffen, mit Edelstahlplatte im Lochdesign oder mit einem Drehmechanismus zum Ausschalten der Wärmequelle. Auch diese Modelle können Sie nach dem Vorwärmen Ihrer Teller nutzen, um Ihre Speisen auf Idealtemperatur zu halten.

Wärmeschubladen und Kachelherde sorgen für vorgewärmte Teller

Die Unternehmen Siemens und Bosch bieten unter anderem für besonders exklusive Einbauküchen integrierte beheizbare Geschirrschubladen. So hat beispielsweise die Siemens HW290582 Einbau-Wärmeschublade eine Höhe von 29 Zentimetern und hält für Sie jede Art von Geschirr warm. Sie haben die Möglichkeit, die Wärmeschublade separat einzubauen, sie mit einem klassischen Backofen oder mit einem Kompaktgerät, das eine Breite von 45 Zentimetern hat, zu kombinieren. Ein großer Griff sorgt für ein leichtes Öffnen und Schließen. Bosch bietet Ihnen beim Modell HSC140P61 Vulkan Schwarz eine Wärmeschublade, die sich für den Einbau in einer 14-Zentimeter-Nische eignet. Die Wärmeschubladen können Sie neben der Funktion als Geschirrwärmer auch nutzen, um Speisen warmzuhalten oder zum Sanftgaren Ihrer Lebensmittel.

Selbst Kachelherde können Sie zum Tellerwärmen nutzen. Die modernen Varianten dieser Öfen sind in der Lage, Teller und anderes Geschirr vorzuwärmen. Sie können damit kochen, backen, braten und Ihre Speisen warmhalten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden