Weihnachten steht vor der Tür!

Aufrufe 26 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Weihnachten steht vor der Tür und ich merke: es wird hektisch! Die Supermärkte bieten bereits seit September entsprechendes Gebäck und andere Leckereien an. Man beginnt mit erstem Ausspähen etwaiger Weihnachtsgeschenke, der Einzelhandel ist gewappnet! Ebay wird "unsicher" gemacht, denn jeder möchte Schnäppchen schießen. Spielkonsolen, Handy's, Fernseher, Weihnachtsdeko........haben Hochkonjunktur! Heute erst wieder die Hiobsbotschaft, dass die "Nordmanntannen" teurer werden *seufz*...an alles muss schlussendlich gedacht werden: eventuell Einladungen versenden, Einladungen annehmen, alles schön sortieren und  notieren damit man nicht ins Schleudern kommt. Planen, kaufen, bestellen, einlagern, verstecken, bevorraten.......Nichts darf vergessen werden! Geschenkpapier? Schleifenband? Weihnchtsschmuck schon kontrolliert? Lichterketten ok? Ersatz-Lämpchen vorhanden? Selber Plätzchen backen oder lieber kaufen?

STOPP!

Weihnachten ist kein Konsum- sondern ein christlicher Feiertag! Warum Geschenke? Vielleicht, weil die drei Könige aus dem Morgenland dem Jesuskind Gaben brachten? Machen teuer gekaufte Geschenke wirklich ein gelungenes Weihnachtsfest aus? Technik bereits für die Kleinsten? 

Fragen Sie sich: wann haben wir als Familie eigentlich das letzte mal in Ruhe zusammen gesessen, zusammen einen Spaziergang unternommen? Wann haben wir eigentlich das letzte mal zusammen geplaudert oder ernsthafte Gespräche geführt? Wann haben wir uns das letzte mal zugehört?

Nun, Weihnachten haben Sie Zeit für all das! Gehen Sie spazieren. Wenn Sie nach Hause kommen, Kaffe, Tee oder Kakao trinken, die Adventskerzen nochmal entzünden, den leuchtenden Weihnachtsbaum richtig wahrnehmen, vielleicht auch mal einfach still zusammen sitzend, Weihnachtsliedern lauschend, verstehen, was Weihnachten bedeutet...... Friede, Zufriedenheit, Verständnis, Warmherzigkeit, Freude, Güte...

...und wenn ich als Mutti von meinem Sohn in der Schule gehäkelte Topflappen geschenkt bekomme habe ich mehr Freude daran, als an meinem Lieblingsparfüm das Papa letztendlich bezahlt hat. Oder wenn meine Tochter mir einen selbst gestalteten Kalender schenkt, so ist er mir mehr wert als ein gekauftes Seidentuch. Warum? Weil meine Kinder für dieses Geschenk Fantasie zeigten, sich vielleicht überwinden  oder auch Rückschläge hinnehmen mussten. Weil sie mir damit zeigen, dass sie mich lieben und nicht, was ich ihnen wert bin!

Fangen Sie in der Vorweihnachtszeit an: basteln Sie mal wieder selber etwas für den Adventskranz, backen Sie mal wieder selbst Plätzchen, schalten Sie mit Ihrer Familie zusammen ab, es geht einfacher als Sie denken!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden