Wasserzeichensuche bei Briefmarken

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Es gibt Ratgeber, da rollt es mir die Zehnägel auf.

Wasserzeichensuche mittels "Waschbenzin" gehört dazu.

Zur Richtigstellung: Man verwendet sinnvollerweise WUNDBENZIN (Benzin DAB)

Ein eventuell noch ölhaltiges "Waschbenzin" macht die Marke zu Sondermüll.
 Ebenso ist die Information das die Marke gummifrei (gestempelt) sein muß falsch.
 Es geht genausogut bei gummierten, postfrischen Marken.
Hier sollte allerdings nach der Behandlung der Gummi trocken geblasen werden, was in der Regel nur wenige Sekunden dauert (Wundbenzin ist sehr leicht flüchtig)
In dem benzinfeuchten Moment verbietet sich auch das Berühren des Gummis, weil damit fast sicher Fingerabdrücke bleiben, man sollte es aber auch sonst vermeiden.

Bei klassischen Marken vor 1900 ist ein kurzer Blick in den Katalog sinnvoll, einige Farben sind benzin und wasserempfindlich (besonders Großbritannien)
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden