Wasserpflege ohne Chlor mit Kupferionen und Sauerstoff

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wasserpflege mit Ionisation und Sauerstoff

In jedem Schwimmbecken entstehen Keime, die es abzutöten gilt. Der Stand der Technik ist immer noch, dies mit Chlor zu tun. Allerdings hat Chlor neben den zweifelsfreien Vorteilen der einfachen Anwendung und guter Wirksamkeit auch Nachteile:

  • die Augen röten sich
  • es ist nicht gut für die Haut
  • blondes Haar bekommt einen Grünstich
  • falsch angewendet kann es die Pumpe schädigen
  • es riecht unangenehm
  • es bleicht Oberflächen und Kleidung aus

Es gibt heute zahlreiche Alternativen zu Chlor, eine davon ist der Einsatz eines Ionisators, der in Verbindung mit Sauerstoff arbeitet.

Was ist ein Ionisator?

Ein Ionisator ist ein Gerät, das Atome und Moleküle ionisiert. Das bedeutet, dass man diesen ein oder mehrere Elektronen „klaut“. Dadurch ist das Atom oder Molkül nicht mehr neutral, sondern wird zu einem freien Radikal.

Freie Radikale haben die Eigenschaft, desinfizierend zu wirken. Gesundheitsschädlich sind sie in der Dosis, wie sie der Ionisator erzeugt,  nicht.

Die Technik des Ionisators wird auch in der Medizin bei Operationen in der Wohnung eines Patienten genutzt. Dadurch, dass die Luft ionisiert wird, wird sie keimfrei und ein Patient kann zu hause operiert werden.

Auch in Wasserwerken werden Ionisatoren eingesetzt.

Was liegt also näher, als diese Technik auf den Swimming Pool zu übertragen!

Wie ist so ein Gerät aufgebaut?

Es besteht aus 2 Komponenten: Dem Steuergerät und der Zelle. Durch die Zelle fließt das Poolwasser, diese wird als letztes Glied in den Filterkreislauf eingebunden.

Die andere Komponente ist das Steuergerät, es wird außerhalb des Pools angebracht.

In der Zelle befindet sich eine Kupferelektrode zur Ionisation und eine Titanelektrode. Die Elektrode aus Titan erzeugt Sauerstoff, was die desinfizierende Wirkung des Geräts noch verstärkt.

Welche Vorteile ergeben sich gegenüber UV, Ozon oder Salzelektrolyse?

Der Stromverbrauch ist erheblich niedriger, man benötigt nur rund 10% der Energie.

Es ist sicherer als Ozon.

Salzelektrolyse bildet Chlor aus dem im Wasser vorhandenen Salz. Dieses Chlor ist in seinen Nebenwirkungen weit angenehmer als Chlortabletten, aber es bleibt eben Chlor.

Ionisation kommt nahezu vollständig ohne Chlor aus.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden