Wasserdichte Armbanduhren

Aufrufe 60 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Bei vielen Uhren wird eine Angabe zur Wasserdichheit gemacht, was in Wirklichkeit gar nicht den Angaben so entspricht und zu falschen Schlussfolgerungen führt, und der Käufer oder die Käuferin Eigenschaften erwartet, die nicht gegeben sind. Denn der Gesetzgeber hat folgende Kriterien zur Angabe von wasserdicht bis XX Meter, nach DIN 8310, festgesetzt.

Die Uhr muss zum Zeitpunkt des Verkaufs diese Wasserdichtheit erfüllen. Wer kann das schon beim Kauf nachprüfen? Danach 1x getragen und Wasser tritt ein ist der Hersteller dafür nicht mehr verantwortlich und zu keiner Garantieleistung verpflichtet. Denn der Träger kann ja mit der Uhr irgendwo gegen gestossen sein und wodurch sie einen nicht sichtbaren Schaden genommen haben könnte. Oder er hat unter Wasser die Krone oder vorhandene Drücker betätigt, was man auf keinen Fall machen sollte. Eine weitere Möglichkeit ist, das mit der Uhr ins Wasser gesprungen wurde und dadurch der Druck die angegebene Wasserdichtheit übertroffen hat. Das kann alles für Uhren von 30 Meter bis 100 Meter zutreffen. Die Hersteller geben in den Garantiehinweisen auch an, was man mit einer Uhr entsprechend ihrer Wasserdichtheit machen kann und was nicht.

Also, mit Uhren bis 100 Meter wasserdicht sollte man nicht ins Wasser gehen, obwohl viele Uhren das vertragen würden. Mit einer Leder- oder Stoff-Armbanduhr auf gar keine Fall, da das Material Schaden nimmt. Wichtig ist auch ob die Uhr ein Edelstahl- oder Titan-Gehäuse hat. Diese sind wesentlich dichter als z. B. Kunststoff-, Messing- oder Guss-Gehäuse.

Das Element Wasser sollte man nur mit Taucheruhren betreten. Die haben eine verschraubte Krone und weitere Dichtelemente denen auch Salzwasser nichts ausmacht. Aber: Wasserdichtheit ist keine bleibende Eigenschaft, da die verarbeiteten Dichtmaterialien mit zunehmenden Alter nachlassen können und sollte in regelmässigen Abständen von einem Fachmann überprüft werden.

Aber: die Angabe über eine Wasserdichtheit sagt etwas wesentlich wichtigeres aus als vielleicht vermutet. Denn je höher die Wasserdichtheit, umso besser ist die Verarbeitungsqualität der Uhr. Das ist auch eine wichtige Information, dass die Uhr kleinste Staubpartikel oder sonstiges Eindringen von Schmutz verhindert. Deshalb auch beim Kauf darauf achten wenn man die Uhr länger tragen möchte. Somit ist eine wasserdichte Uhr immer von Vorteil, auch wenn man gar nicht vorhat mit ihr ins Wasser zu gehen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden