Wasserdicht oder nicht ?

Aufrufe 58 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wir kennen alle das super Werbeargument der Wasserdichtigkeit: 50 m, 100 m, 200m
( gängiger sind jedoch die Atmosphären-Angaben: 3 atm, 5 atm, 10 atm, 20 atm ).

Aber ist meine Uhr wirklich wasserdicht ?
Ich antworte mit einem entschiedenen "Vieleicht ?!"

Für die feinen Zahnräder kann Eindringen von Wasser schnell das Ende bedeuten, da es dann nicht mehr lange dauert, bis sich der erste Rost bildet.
Für Digitaluhren gelten die selben Bedingungen (denken Sie sich einfach die Zahnräder weg und einen Haufen Technik hin)

Theorie: An Land haben wir auf Meereshöhe einen Druck von 1 bar (= 1 kg /cm² ). Pro 10  Meter Wassertiefe steigt der Druck um 1 bar.
Befinden wir uns 10 m tief unter Wasser, so beträgt der Druck an dieser Stelle bereits 2 bar. Die Dichtigkeitsangabe wird mittlerweile in
Atmosphären (atm) gemacht: 1 bar = 0,980665 atm also entspricht 1 bar etwa 1 atm.

Praxis: Normalerweise wird die Atmosphären-Angabe im Gehäusedeckel der Uhr eingeprägt und die Meter-Angabe auf das Zifferblatt
gedruckt. Die angabe bezieht sich immer auf den zulässigen Maximaldruck. Als water resistant werden Uhren bezeichnet, die
ausreichenden Schutz vor Schweiß, Regen und Wassertropfen bieten.


  3 atm    water resistant               wenig Kontakt mit Wasser   ( Händewaschen, Regen )
  5 atm    water resistant   50 m     Kontakt mit Wasser            ( Hausarbeit, Baden und Duschen )
10 atm    water resistant 100 m     Wassersportaktivitäten         ( Schwimmen, Schnorcheln )
20 atm    water resistant 200 m     Gerätetauchen                     ( ... )


Wie Sie evtl. bemerkt haben, weichen dies Angaben von der rechnerischen Ermittlung ab, da Normaldruck ( 1atm ) + 50 m ( 5 atm )
eigentlich 6 atm ergeben müßte. Beide Angaben sind jedoch vollkommen korrekt. Sobald ich eine Erklärung für diese Abweichungen 
finde, werde ich dies selbstverständlich nachreichen.

  • Spülen Sie Ihre Uhr nach Kontakt mit Salzwasser noch einmal mit Leitungswasser ab, um Rost vorzubeugen.
  • Uhren aus den 30 er Jahren oder älter bieten keinen Schutz vor Spritzwasser, legen Sie diese beim Händewaschen besser einen Moment zur Seite.
  • Die Dichtungen sollten in der Regel alle 2 bis 3 Jahre ausgetauscht werden. Die Dichtung am Boden sollte sogar nach jedem öffnen ausgewechselt
werden, was allerdings für den häuslichen gebrauch nicht notwendig ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden