Wasserbett und Altbau? Ist das möglich?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Eine der häufigsten Fragen die wir zum Thema Wasserbett erhalten ist: Kann ich das Wasserbett auch im Altbau aufstellen? In der Regel ist dies problemlos möglich, dennoch gibt es wenige Ausnahmen. Wir empfehlen Ihnen sich vorher über das Baujahr Ihres Gebäudes zu informieren. Dieses gibt meist schon Aufschluss darüber, ob es möglich ist ein Wasserbett aufzustellen.
 

Wie schwer ist ein Wasserbett im Durchschnitt?


Seit 1945 werden die Decken in Wohnhäusern nach der DIN 1055-2 berechnet. Das bedeutet, dass pro Quadratmeter (1m x 1m) eine Belastung von 204 Kilogramm erlaubt ist. Bei einer Größe von 200 x 210cm wiegt ein Wasserbett etwa 170kg pro Quadratmeter. Das klingt im ersten Moment vielleicht viel, ist jedoch vergleichsweise nicht mehr als das Gewicht von zwei Erwachsenen und einem Kind (1 Erwachsener 70kg im Durchschnitt).
 

Altbauten errichtet vor 1945


Gebäude die vor 1945 oder in Leichtbauweise errichtet wurden, sollten vorher auf Ihre Wasserbett-Kompatibilität geprüft werden. Um 100% sicher zu sein, empfehlen wir Ihnen den Gang zu einem Statiker. Er wird Ihnen anhand der Baupläne sagen können, ob Sie Ihr Wasserbett problemlos aufstellen können.
 

Seien Sie vorsichtig bei Spitzböden!


Die zugelassene Traglast in einem Dachraum von bis 1,8m Höhe ist wesentlich geringer. Pro Quadratmeter ist hier nur eine Belastung von 102kg pro Quadratmeter zugelassen. Bevor Sie hier ein Wasserbett aufstellen, holen Sie auf jeden Fall die Meinung eines Experten ein!
 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden