Wasserbahnen von Aquaplay bieten ein erweitertes Stecksystem für maximalen Spielgenuss

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wasserbahnen von Aquaplay bieten ein erweitertes Stecksystem für maximalen Spielgenuss

Im Jahr 1977 kam Aquaplay erstmals auf den Markt. Die Firma „Playlearning" mit Sitz in Schweden ist der Hersteller. Schöpferin des Spielzeugs war eine Lehrerin, die ihre Erfahrungen bündelte und diese in dem Spielzeug umsetzte. Im Blick hatte sie dabei Kinder, denen es nicht möglich war, am Wasser zu spielen. Kaum jemand hat einen See, einen Gartenteich, einen Fluss oder gar das Meer vor der eigenen Haustür. Aquaplay stellt eine sichere und vor allem ortsunabhängige Möglichkeit dar, Kinder mit dem Naturelement Wasser in Kontakt zu bringen und neben dem Spielerlebnis auch Erfahrungswissen zu vermitteln. Durch die farbenfrohe und qualitativ hochwertige Verarbeitung sind die Produkte von „Playlearning" besonders robust und lange haltbar. Abgerundete Kanten und stabil gearbeitete Kleinteile sind bei den Aquaplay-Wasserbahnen Standard.

Wasser übt auf Kinder eine hohe Anziehungskraft aus. Es animiert zu kreativem Spiel von Kindern aller Altersstufen. Der schwedische Hersteller bietet Wasserbahnen im Stecksystem mit einfacher und damit kindgerechter Montage an. Aquaplay-Wasserbahnen sind als Baukastensystem konzipiert. Es funktioniert als Kanalsystem und kann drinnen und draußen benutzt werden. Spielend lernen Kinder physikalische Zusammenhänge zu den Bereichen Bewegung und Strömungsrichtung. Da die Bauteile alle untereinander kombinierbar sind, kann ein Wassersystem von Aquaplay vielfältig zusammengebaut werden.

Die Röhren haben eine ungefähre Höhe von 10 cm und einen Durchmesser von 15 cm an der weitesten Stelle. Die einzelnen Bauteile, die rund 40 cm in der Länge messen, werden mit Verbindungsklammern dicht aneinander gereiht. Auf die stabilen Ränder lassen sich dann unterschiedliche Teile einhängen. Da der Einsatz sehr flexibel ist, ergeben sich viele Spielvarianten. Es gibt Geraden und Kurven, Kreuzungen und Sackgassen. Die Wasserbahnen sind für kleine Aquaplay-Boote und andere Wasserfahrzeuge geeignet, es gibt Brücken und anderes Zubehör, das Ihren Kindern viele Stunden Spielspaß garantiert. Die Altersfreigabe liegt bei drei Jahren.

Kleine Sets für die jüngeren Spieler: Aquaplay 500, 503, 512 und 516

Für die Jüngsten ab 3 Jahren als Einsteigerset geeignet ist das Aquaplay 500. Es besteht aus zwölf Teilen, ist aufgebaut lediglich 50 x 70 cm groß und eignet sich dadurch auch für kleine Flächen, wie Balkon oder alternativ für das geflieste Badezimmer. Die Schleuse, die eine Kreisbahn mit im Sortiment hat, kann ohne Probleme mit anderen Erweiterungssets kombiniert werden. Wenn Sie das Schleusenset vergrößern wollen, sollten Sie allerdings beim Zukauf daran denken, dass Sie eine Erweiterung mit Kupplungsstück erwerben bzw. sich die Kupplung gesondert dazu bestellen müssten. 

Hinter der Produktnummer 503 verbirgt sich eine Box, die Sie mit weiterem, individuell gewünschtem Zubehör ergänzen können. Am besten ist sie für Kinder geeignet, die noch nicht selbständig genug sind, um die vielfältigen Erweiterungsmöglichkeiten aktiv zu nutzen. Das Aquaset 512 weist 20 Teile mit Brücke zum Anschluss an die Spielumgebung auf, ist mit einem Kran, einem Amphibienfahrzeug und einer Fähre ausgestattet. Im aufgebauten Zustand misst es 50 x 88 cm. Mit dem Set Aquaplay 516 erwerben Sie eine Reisebox, die bequem zusammengeklappt werden kann. Inhalt sind 16 Teile, darunter Schleuse, Wasserpumpe, Containerhafen sowie diverses Zubehör. Dieses Set eignet sich sehr gut als Einsteigerset, gerade auch für beengte Flächen.

Mittelgroße Sets mit vielen Spielmöglichkeiten: Aquaplay 520, 530, 540 und 644

Als Basiselement mit mehreren Spielstationen dient das Aquaplay 520 Superset. Diese Wasserbahn bietet Ihrem Kind drei Spielstationen, bestehend aus Schleuse, Fährhafen und Containerverladestation. Insgesamt erhalten Sie 25 Teile, die aufgebaut eine Fläche von 109 x 85 cm bedecken. Zwar ist diese Spielstation flächenmäßig klein, punktet jedoch durch die variablen Spielstationen, die Ihr Kind zu phantasievollen Spielvarianten anregen werden.

Das Basisset Aquaplay 530 hat auch den Beinamen „Hafen und Marina". Es besteht aus 34 Bauteilen und stellt den Kindern drei Spielstationen, nämlich die Schleuse, einen Hafen sowie Marina und diverse Wasser- bzw. Landfahrzeuge zur Verfügung. Voll aufgebaut nimmt es eine Fläche von 90x 155 cm ein. Das Basisset 540 Superplay ist ein 40-teiliges Einsteigerset. Im aufgebauten Zustand hat es ein Maß von 135 x 155 mm. Dieses Set ist für das Zusammenspiel mehrerer Kinder gut geeignet, da es aufgrund der vielfältigen Aufbaumöglichkeiten zahlreiche Optionen bietet. Zur Grundausstattung gehören neben der Aquaplay-Schleuse sowie dem Fähr- und dem Containerhafen auch eine Brücke mit Landfahrzeug. Mittels der Brücke kann die Umgebung der Wasserbahn unkompliziert mit in das Spiel einbezogen werden, unabhängig davon, wo die Kinder gerade sind. Das nächste Set im mittelgroßen Bereich ist das Aquaplay 644 Multi Set. Es beinhaltet 37 Teile und bietet zusätzlich zu den Spielstationen weitere Fahrzeuge und mehr Zubehör an, was die Spielmöglichkeiten enorm erweitert.

Noch mehr Spielspaß für Ihr Kind mit Aquaplay 550, 645 und 660

Kindgerecht und hochwertig wie alle Sets von Aquaplay ist die Variante 550, das Mega-Kindergartenset. Mit Grundmaßen von 90 x 175 cm können mehrere Kinder gleichzeitig miteinander spielen. Neben der 48-teiligen Wasserbahn bietet das Set ihnen eine umfangreiche Ausführung einer Schleusenanlage und eines Hafens für Container. Weiteres Zubehör gibt es in diesem Set nicht. Das Aquaplay 660 lässt sich unkompliziert so zerlegen, dass Sie einen Teil als Reiseset mit in Ihren Familienurlaub nehmen können. Deshalb hat es auch die Kurzbezeichnung „Play & Go" erhalten. Neben der 44-teiligen Bahn erwerben Sie mit dem Kauf des Produktes drei Spielstationen bestehend aus Hafen, Schleuse und Fährhafen, einige Fahrzeuge sowie eine Brücke.

Zusätzliche Ergänzungsteile, Erweiterungen und verschiedene Anschlüsse für die Sets von Aquaplay

Die Wasserstraßen von Aquaplay sind grundsätzlich erweiterungs- und ausbaufähig. Deshalb gibt es verschiedene Bauteile, die das unkompliziert ermöglichen. Als Einzelteile können Sie Kurven und T-Stücke kaufen, die jeweils mit entsprechenden Kupplungen und Dichtungen geliefert werden. Diese Produkte werden auch bei eBay angeboten. Darüber hinaus sind zwei Erweiterungssets für eine Hafenverlade- und eine Fährstation lieferbar. Als besonderes Highlight ist ein Sand- bzw. Wasserschloss verfügbar, das 22-teilig inklusive Rutsche verfügbar ist. 

Finden Sie vielfältiges und robustes Zubehör für die Basis-Sets von Aquaplay

Für die Basis-Sets liefert der Hersteller zahlreiches Aquaplay-Zubehör. Als Grundlage sollen hier zunächst die Boote genannt werden. Das Aquaplay 220 ist ein bereits mit Figuren bestücktes, rot-weißes Sportboot. Aquaplay 222 besteht aus zwei einzelnen Segelbooten mit jeweils einer Figur, wobei die Boote ebenfalls in rot-weiß gehalten sind. Hinzu kommen das rot-gelb-blaue Feuerwehrlöschboot ohne Figuren und das Aquaplay-Set 227, bestehend aus Schlepper mit Kahn inklusive Figuren. Ein besonders schönes Zubehörteil ist das Amphibienauto. Mit ihm können die Kinder spielerisch den Übergang von der Wasserbahn zur Umgebung herstellen. Es ist froschgrün und kommt ohne Spielfigur. Diese können Sie jedoch jeweils im Zweier-Set separat erwerben.

Im umfangreichen Aquaplay-Sortiment gibt es auch die beweglichen Figuren „Matrose und Seebär", die mit typischen Matrosenmützen und -hemden einen fröhlichen Eindruck machen. Weiterhin können Sie die ebenfalls beweglichen Figuren „Vater und Mutter" mit roter und blauer Kleidung, sowie „Junge und Mädchen" mit grünen und gelben Hemden erwerben. Die Beweglichkeit beschränkt sich auf die Schulter und Hüftgelenke der Figuren, die insgesamt aus stabilen Kunststoffelementen zusammengesetzt sind. Sie ähneln vom Prinzip her den bekannten Playmobil-Figuren.

Auch wenn Sie und Ihre Kinder sorgfältig mit der Aquaplay-Bahn umgehen, kann es doch einmal vorkommen, dass ein Teil ersetzt werden muss. Aquaplay hat dabei nicht nur an Dichtungsstreifen und Kupplungen gedacht, sondern liefert bei Bedarf auch Paddel- und Wasserräder, Rampen und Schleusentore sowie Kräne und Wasserpumpen.

Verschiedene Tipps und kreative Spielideen für die Wasserspielsysteme von Aquaplay

Beim Erstaufbau Ihrer Aquaplay-Wasserbahn sollten Sie ein wenig Zeit einplanen, da Sie jedes einzelne Teil zunächst sorgfältig mit den dazu gehörenden Dichtungen versehen müssen. Wer an dieser Stelle nicht peinlich genau arbeitet, hat später mit dem Problem von austretendem Wasser aufgrund undichter Verbindungen zu kämpfen. Wer keinen Garten hat, um die Wasserbahn als Gartenspielzeug einzusetzen, kann die Wasserbahn auch auf dem Balkon oder in Innenräumen benutzen. Besonders für das Spiel im Haus liefert der Hersteller eine Gummimatte, die Sie unterlegen können. Naturgemäß kommt es beim Spiel mit der Bahn dazu, dass Wasser herumspritzt, gerade auch dann, wenn sich die Kinder ins Spiel vertiefen. Doch das Gröbste wird durch die Matte aufgefangen. Idealerweise steht diese Wasserbahn natürlich auf dem Rasen oder auch in einem Sandkasten.

Nach dem Aufbau, der Teil des Spiels ist und möglichst von den Kindern eigenständig in kreativer Selbstbestimmung ausgeführt werden sollte, ist das Kanalsystem ungefähr auf die halbe bis dreiviertel Höhe aufzufüllen. Mittels der Wasserpaddel, die variabel einsetzbar sind, erzeugen die Kinder aktiv Strömungen und sorgen so dafür, dass sich die Wasserfahrzeuge in Bewegung setzen. Gerade bei größeren Bahnen, bei denen mehrere Kinder gemeinsam spielen und es deshalb auch mehr als ein Wasserpaddel geben kann, nimmt das Spiel schnell rasant an Fahrt auf. Die Wasserfahrzeuge bewegen sich fast von selbst durch das Bahnsystem.

Spielen mit Booten, Kränen, Pumpen und Schleusen

Da es unterschiedliche Boote gibt, die unterschiedlichen Zwecken dienen, ist die Interaktion der Kinder erforderlich. Segel- und Motorboote ziehen friedlich ihre Runden, während die Lastkähne zum Löschen der Ladung in den Containerhafen gelenkt werden müssen. Im Containerhafen gibt es einen speziellen Verladekran. Mit diesem Kran lassen sich die grünen Container bewegen, die oben eine Öffnung haben und per Kranhaken aufgenommen werden können. Der Kran selbst weist zwei Drehgriffe auf, sodass die Kinder diesen gezielt bewegen können. Eine besonders beliebte Spielstation stellt die Handpumpe an der Schleuse dar. Die Kinder müssen mit ihr die Schleuse füllen und im Anschluss über ein Wasserrad das Wasser wieder ablassen, während ein Fahrzeug vor der Fährbrücke steht und auf die Überfahrt wartet. Die einfache Fähranlage ist dazu da, um Landfahrzeuge sicher und trocken über den Kanal zu bringen. Dazu darf die Strömung natürlich nicht zu stark sein, da sonst ein Abdriften stattfindet, welches das Übersetzen erschwert. Natürlich ist es auch möglich, die Figuren und Boote unabhängig vom Bahnensystem als Badewannenspielzeug einzusetzen.

Diese kurz skizzierten Spielmöglichkeiten sollen nur einen kleinen Ausschnitt der Spielvarianten zeigen, die sich aus diesem Wasserspielzeug ergeben. Ihre Kinder werden sicherlich von selbst weitere, fantasievolle Möglichkeiten entwickeln und ganz nebenbei erlernen, wie Strömungen entstehen und welche Wirkung diese entfalten können. Auch die Interaktion mit anderen Kindern, die nötigen Absprachen und die gemeinsame Arbeit zur Entladung von Schiffen oder zur Abfertigung in der Schleuse stellen Ansatzpunkte des kommunikativen und sozialen Miteinanders dar.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber