Wasser im Garten!

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Pflanzen brauchen Wasser und das nicht zu wenig, der Wasserverbrauch ist sogar erstaunlich hoch. Auf ein Quadratmeter Gemüsebeet wird 5 Liter Wasser benötigt. Wenn der Regen ausbleibt oder zu knapp ist müßen wir selber gießen. Überings: Der Rasen braucht nicht soviel Wasser, wie viele meinen. Und für die Beete gilt: Ein gut gelockerter und außerdem gemulchter Boden hält lange die Feuchtigkeit.

Die beste Gießzeit ist morgens. Wird am Abend gegossen kann die Pflanze nicht abtrocknen und es können Pilzkrankheiten entstehen. Auch lockt die Feuchtigkeit Schnecken an die dann unterwegs sind. In praller Sonne mittags gegossen bekommen Pflanzen oft Branntflecken, die Wassertropfen wirken wie ein Brennglas.

Gezielt gießen auf den Wurzelbereich, spart Wasser. So steht den Pflanzen die nötige Feuchtigkeit zur verfügung und möglichst wenig verdunstet. Eine Mulchschicht bei den Pflanzen die das mögen spart zusätzlich Wasser und schützt den Boden vor dem austrocknen.

Regenwasser sammeln ist richtig und spart Wassergeld und Entwässerungs Gebühren, so schonen wir Geldbeutel und Umwelt zugleich. Hat Regenwasser nicht viel zu viel Schadstoffe? Diese Frage ist berechtigt auch ich habe mir diese Frage gestellt. Die Vorteile überwiegen eindeutig die Qualität ist besser wie der Ruf und das Wasser ist sehr weich wie Pflanzen es mögen. Doch beim sammeln von Dachflächen sollte das erste abspülende und abgelagerten Dreck aufnehmende Wasser nicht gesammelt werden. Nach 5 Minuten Regen sammeln wir dann in unsere Regentonnen oder andere Sammelgefäße. Ein weiteres Händikapp die überlaufende Regentonne verwandelt die Umgebung in ein Biotop. Tipp: Die Installation kann auch ein Laie durchführen es wird einfach ein Stück aus dem Fallrohr herausgesägt und durch den Regensammler ersetzt. Anschließend wird der Sammler mit einem Gartenschlau mit dem Sammelgefäß verbunden., das so auch abseits stehen kann. Um ein  Überlaufen zu  verhindern leiten Sie den Zufluss ca. 7 cm unterhalb des Gefäßrandes ein. Erreicht der Wasserstand sodann den Zufluss, wird der Wasserfluss automatisch gestoppt. Sie können auch ein Hahn einbauen und so manuell steuern.  Empfehlenswert ist ein System welches erst nach fünf Minuten sammelt und gleich groben Schmutz und evt. Blätter absortiert der Mehrpreis lohnt! Selbstgebastelte Systeme sind preiswerter bedenken Sie dabei auch die spätere Entnahme. Bei Wasserhahnfunktion sollte das Sammelgefäß sicher höher stehen so das die Gießkanne untergestellt werden kann. Sehr bequem ist es mit einer Regenfaßpumpe.

Sicheres Wasser! Regenwasser ist kein Trinkwasser! Für Kleinkinder sollte das Wasser gesichert sein evt. durch Absperrgitter. Auch Tiere sollten im Regenfaß nicht ertrinken können, besonders fliegende Tiere Käfer, Vögel, Falter und Fledermäuse sind beim Versuch zu trinken schnell in Gefahr! Kleinkinder können selbst im Flachwasser ertrinken wenn der Kopf  untertaucht, bei Kindern ist eine vernünftige Sicherung unumgänglich, fast magisch werden Sie vom Wasser angezogen. Darum wenn vorhanden Deckel verwenden. Vogeltränken aufstellen auch für Tiere ist Wasser lebensnotwendig.     

Ich gebe mir viel Mühe mit den Ratgebern und Testberichten so werden Sie ständig verbessert und überarbeitet, doch auch Sie sollten die nötige Sorgfalt walten lassen! Trotz aller Mühe und Sorgfalt lehne ich eine Haftung sämtlich auftretender möglichen Schäden ab! Lesen Sie auch weitere Tipps in den andern Ratgebern. Selbstverständlich stehe ich  für weitere Fragen, Kritik und Anregung zur Verfügung!

Mit freundlichen Gruß quappe07 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden