Was tun, wenn der Katalysator defekt ist?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was tun, wenn der Katalysator defekt ist?

In modernen Fahrzeugen ist ein effizienter Katalysator ab Werk eingebaut. Die Aufgabe des „Kat“ ist es, die Abgase weitgehend von Schadstoffen zu befreien, bevor diese über den Auspuff abgegeben werden. Autos und motorisierte Zweiräder müssen regelmäßig zur Abgasuntersuchung. Hier werden die Schadstoffwerte gemessen und der Wagen wird in eine Schadstoff-Klasse eingeordnet. Darüber bestimmen sich die Steuerklasse und die Umweltplakette. Ist der Katalysator defekt, so ist das nicht nur schlecht für die Umwelt, es kann auch teuer werden. Im schlimmsten Fall muss das Auto in der Garage bleiben, bis der Schaden behoben ist. Was also tun, wenn der Katalysator nicht mehr läuft?

 

Was sind die Ursachen für einen defekten Katalysator?

Es gibt drei Hauptgründe für einen defekten Katalysator. Hat sich das chemische Gemisch im Katalysator mit einer Verunreinigung von außen vermischt, so kann es zu einer ungewollten Reaktion kommen und die Chemikalien sind nicht mehr in der Lage, ihre eigentliche Aufgabe zu bewältigen.
Auch ein Überfetten des Motors kann den Kat beeinflussen. Der Monolyth kann abschmelzen, was eine Überhitzung des Katalysators zur Folge hat.
Ansonsten ist es meist ein Schaden am Katalysator selbst: Er kann sich aus der Einbettung lösen und im Gehäuse frei beweglich sein. Dies kann verschiedene Gründe haben. Alterserscheinung, Steinschlag oder Unfallfolgen sind einige der Gründe.

 

Wie machen sich die einzelnen Schäden bemerkbar?

Arbeitet der Katalysator nicht mehr, weil es zu einer chemischen Reaktion mit Blei oder Schwefel gekommen ist, so kann man den Unterschied leider nur anhand einer Abgasuntersuchung feststellen, es gibt nämlich keine sicht- oder fühlbaren Veränderungen am Fahrzeug. Das gleiche gilt für den Fall, wenn sich der Monolyth verschmolzen hat. Die hohe Wärme des Kat wird zwar zum Teil an die Auspuffanlage weitergeleitet, aber auch das macht keinen sichtbaren Unterschied aus.

Ist der Katalysator physisch beschädigt, so gibt es gleich mehrere Anzeichen. Oft zerfällt er in kleine Brocken, die über den Auspuff ausgeworfen werden. Diese findet man in der Einfahrt oder auf dem Parkplatz. Außerdem nimmt die Motorleistung ab und der Motor kann ausgehen.

 

Wie schnell muss man reagieren?

In allen drei Fällen sollte man den Katalysator schnellstmöglich reparieren. Offensichtlich ist der Schadstoffausstoß sehr hoch und die Umweltbelastung sollte in Grenzen gehalten werden. Hat man einen physisch defekten Kat, kann das auch das Auspuffrohr verstopfen, was dann den gesamten Motor beeinträchtigt. Gegebenenfalls fallen noch zusätzliche Reparaturen an.

Spätestens bei der nächsten AU kommt as große Erwachen, denn mit einem zu hohen Schadstoffgehalt bekommt man den Wagen nicht über den TÜV. Der Katalysator ist schnell ausgetauscht und die anfallenden Kosten sind recht überschaubar. Ein schnelles Handeln kann hier also Motorschäden vorbeugen und verhindern, dass hohe Kosten auf einen zukommen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden