Was muss man beim Kauf von Keilriemen beachten?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was muss man beim Kauf von Keilriemen beachten?

Der Keilriemen kommt dort zum Einsatz, wo etwas angetrieben wird. Er ist in Kraftfahrzeugen ebenso zu finden, wie in Waschmaschinen, Rasentraktoren oder Maschinen für die industrielle Fertigung. Es liegt in der Natur des Keilriemens, dass Verschleiß durch Reibung auftritt. Dementsprechend muss er hin und wieder ausgewechselt werden.

 

DIY kann beim Einbau eines Keilriemens viel Geld sparen

Wer mit seinem Wagen in die eine Vertragswerkstatt fahren muss, damit ein Keilriemen gewechselt werden kann, zahlt oft unnötig für die empfohlenen Riemen der Hersteller. Denn Keilriemen sind, bis auf wenige Ausnahmen, herstellerneutral gefertigt, da es eine DIN-Norm gibt. Zudem muss die Arbeitszeit bezahlt werden. Dabei ist ein Keilriemenwechsel nicht schwierig. Es gilt darauf zu achten, dass der Durchmesser des Keilriemens auf die vorhandenen Keilriemenscheiben passt. Wer es sich zutraut, den Riemen selbst zu tauschen oder in der Familie oder im Freundeskreis einen Kfz-Mechaniker hat, kann beim Kauf eines Keilriemens also Kosten einsparen.

 

Keilriemen gibt es in vielen Ausführungen – die Länge ist zu beachten

Wichtig für den Einbau eines neuen Keilriemens ist, neben dem Durchmesser, die richtige Länge. Schließlich muss der Riemen auf die Scheiben gespannt werden. Um herauszubekommen, welcher Länge es bedarf, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die meisten Keilriemen sind mit einer Aufschrift versehen, an der die Details abgelesen werden können. Ist dies nicht möglich und findet sich in der Anleitung dazu nichts, hilft eine Messung. Die Außenlänge kann bestimmt werden, indem der Keilriemen aufgeschnitten wird und stramm an ein Maßband gelegt wird. Gemessen wird so die Wirklänge Lw. Beim Standardkeilriemen werden für die Innenlänge Li vier Zentimeter abgezogen. Bei allen anderen Typen ist eine Messung der Innenlänge möglich, wenn das Maßband am Innenkreis angelegt wird. Da es für die Bezeichnung eines Keilriemens zwei Varianten gibt, kann die Aufschrift verwirren. Die deutsche Angabe ist mit Ld gekennzeichnet und La gilt für amerikanische Angaben in Fuß.

 

Worauf es ankommt, wenn mehrere Riemen nebeneinander liegen

Um die Leistung zu erhöhen, werden bei großen Maschinen viele Keilriemen nebeneinander gespannt. Damit ein gleichmäßiger Antrieb weiterhin gewährleistet ist, sobald einer dieser Keilriemen ausfällt, müssen alle Riemen gewechselt werden. Dies liegt daran, dass sich die Keilriemen mit der Zeit dehnen. Ein einzelner gewechselter Riemen hätte somit eine andere Länge und die Funktion des Antriebes wäre eingeschränkt bis hinfällig. Zudem ist darauf zu achten, nur Keilriemen einer Art zu verwenden.

 

Die Art des Keilriemens ist nicht von übergeordneter Bedeutung

Ob nun ein klassischer Keilriemen mit Ummantelung oder ein formgezahnter Keilriemen eingebaut wird, ist nur insofern von Belang, als dass der Durchmesser für die Keilriemenscheiben passen muss. Allerdings kann ein nicht optimal gewählter Keilriemen zu einem höheren Energieverbrauch führen. Wer sich nicht sicher ist, sollte deshalb den Typ wählen, den er ausgebaut hat. Für die bestimmten Profile werden nämlich unterschiedliche Arten bevorzugt. Bei kleinen Getrieben zum Beispiel sollte beachtet werden, dass formgezahnte Riemen die Umlenkung besser bewerkstelligen, da die Quetschung des hohen Keils verringert wird. Dies spart Energie und schont das Material.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden