Was man beim Kauf von Komplettanlagen für Modelleisenbahnen beachten sollte

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was man beim Kauf von Komplettanlagen für Modelleisenbahnen beachten sollte

Auf Entdeckungsreise mit Miniatureisenbahnen

Kleine Eisenbahnen fahren durch winzige Landschaften. Figuren winken der Bahn zu und die Natur verändert sich immer wieder. Die Anlage einer Modelleisenbahn zu planen, ist ein gutes Stück Arbeit. Selbst kleinste Details sind ausgearbeitet und die Strecke wird Stück für Stück mit Bahnhofsgebäuden, Figuren, Bäume, Läden und anderen Gegenständen verschönert. So entsteht nach und nach ein Miniaturwunderland, bei dem es viel zu entdecken gibt.

Komplettanlagen als Grundgerüst nutzen

Am Anfang jeder Modelleisenbahn steht die Planung. Welcher Typ soll es sein? Eine gute Möglichkeit ist es, ein fertiges Grundgerüst zu erwerben, das Sie im Laufe der Zeit ausbauen können. Wenn Sie eine Komplettanlage erwerben, bedeutet dies meistens nicht, dass Sie gar nichts mehr tun müssen. Denn sehr viele Komplettanlagen bestehen aus der Modellbahnanlage mit Gleisen und einigen Ausstattungsgegenständen wie Weichen, Gebäuden, Signalen, Häusern usw.. Die Anlagen sind dann zwar einsatzbereit, doch der Bau kann noch erheblich verbessert und verschönert werden.

Sofort einsatzbereit: fertige Komplettanlagen

Doch es gibt auch Komplettanlagen, die Sie nur noch aufbauen müssen. Wenn Sammler ihre Anlagen aufgeben und verkaufen, geschieht dies oftmals zu einem stolzen Preis. Doch dieser Preis ist in den meisten Fällen gerechtfertigt, da nicht nur viel Arbeitsmaterial, sondern auch jede Menge Zeit in den Bau der Anlagen geflossen ist. Ganze Städte inklusive Brücken, Gebirge, Seen, Wäldern und Menschen werden in mühevoller Kleinarbeit zusammengebaut und neben den Gleisen und Loks aufgestellt. So entstehen ganze Landschaftsstriche, die an Detailverliebtheit nicht zu überbieten sind.

Ein neues Zuhause für Modellbahnen finden

Modellbahnen gibt es in verschiedenen Größen. Häufig füllen die Anlagen ganze Zimmer. Wenn Sie eine Komplettanlage erwerben möchten, sollten Sie daher genau auf die Abmessungen achten. Für das Aufbauen der Bahnen eignen sich Hobbyräume und leere Zimmer. Wenn Sie ein großes Haus haben, können Sie Räume in den oberen Stockwerken nutzen. Am besten eignen sich Zimmer, die kaum oder nur selten genutzt werden. Daher kommt auch der Dachboden infrage. Viele Modelleisenbahnen bekommen ein Zuhause im Keller, wo Sie als Bastler meistens ungestört sind.

Was Sie bei der Auswahl des Zimmers beachten sollten

Doch Modellbahnen fühlen sich nicht in jedem Zimmer wohl. Die Temperaturschwankungen in dem Raum sollten nicht allzu groß sein. Bei extremer Hitze kann es passieren, dass sich Gegenstände oder die Gleise verziehen. Auch sollten sie auf eine ausgewogene Beleuchtung achten. Wenn Sie an Ihrer Anlage viel Selbst machen möchten, werden Sie viel Zeit in dem Raum verbringen und jede Menge basteln. Daher sollten die Lichtverhältnisse dementsprechend gut sein und den Raum vollständig ausleuchten.

Die richtige Platte finden

Auch die Wahl der Platte ist nicht so einfach. Niemals sollten Sie die Platte in eine Ecke schieben, da sie so nicht von allen Seiten aus erreichbar ist. Am besten ordnen Sie das Grundgerüst so an, dass Sie von allen Positionen aus die Platte erreichen können. Die Stabilität ist ein weiterer wichtiger Punkt. Große Platten sollten so stabil sein, dass sie Ihr Körpergewicht tragen. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, die Platte zu „begehen“ und können alles gut erreichen. Damit dies gelingt, empfiehlt sich eine Holzplatte von circa zwei Zentimetern Dicke. Viele Modellbauer probieren, Laminat als Untergrund zu benutzen, wovon man eigentlich abraten sollte. Laminat ist sehr hart, sodass das Arbeiten erschwert wird. Gerade wenn Sie kleine Nägel oder Löcher in den Boden bohren möchten, erfordert dies viel Kraft. Noch dazu entsteht beim Bohren in Laminat ein sehr feiner Staub. Viel eher eignet sich weicheres Holz wie Sperrholz, bei dem die Späne viel gröber sind.

Das A & O des Modellbahn-Planens

Wenn Sie sich für einen Raum und das Material der Platte entschieden haben, geht es an die Größenordnung. Am einfachsten ist es, wenn Sie einen Plan machen, auf dem Sie den Grundriss des Zimmers einzeichnen. Dann rechnen Sie aus, wie groß die Platte maximal sein Soll. Zirkel und Geodreieck sind beim Anfertigen der Zeichnung wichtige Hilfsmittel.

Die Auswahl der Spurweite: H0

Bei der Planung müssen Sie sich Gedanken über eine sinnvolle Spurweite machen. Die in Deutschland verbreitetste Spurweite ist H0. Dabei beträgt der Maßstab 1:87. Die Modelle sind besonders beliebt und verbreitet, da die Produkte eine sehr handliche Größe haben. Die meisten Komplettanlagen sind ebenfalls in der Größe H0 zu bekommen.

Vielfalt mit der Spurweite N

Auch bei der Spurweite N gibt es ein breites Sortiment an Produkten. Sie ist ebenfalls sehr beliebt und kommt häufig zum Einsatz. Bei N beträgt der Maßstab 1:160, weshalb diese Modelle viel kleiner ausfallen als die einer H0-Reihe. Aufgrund der geringen Größe ist die Streckenvielfalt in diesem Bereich sehr hoch. Die Anlagen können daher ausgiebig gestaltet werden.

Je kleiner der Maßstab, desto mehr Vielfalt bei gleichem Platzbedarf

Ein weiterer Maßstab ist die Spur TT. Auch mit dieser Spur lässt sich bei vergleichsweise wenig Platz viel Anlagentechnik unterbringen (Maßstab 1:120). Die Spur TT ist etwas platzsparender als die Standardspur H0. Allerdings ist das Angebot in diesem Bereich nicht so hoch, da die Spur recht unpopulär ist.

Die Kleinste unter den Spuren: Spur Z

Der Maßstab bei den Produkten der Spur Z beträgt 1:220. Somit handelt es sich bei dieser Spur um die kleinste, die auf dem Markt erhältlich ist. Durch ihre geringe Größe lassen sich die Bahnen recht einfach transportieren. Mit dieser Spur kann auf engstem Raum am meisten Vielfalt umgesetzt werden. Doch leider ist das Angebot recht beschränkt. Wer gerne an der Mechanik seiner Loks arbeitet, sollte ebenfalls nicht auf die Spur Z setzen. Durch ihre geringe Größe ist es sehr schwierig, die Loks selbst zu reparieren. Für Anfänger auf diesem Gebiet ist eine selbst durchgeführte Reparatur quasi unmöglich.

Gartenbahnen fahren im Freien

Die größten Modelle liefert die Spurgröße 1. Bei einem Maßstab 1:32 nimmt die Anlage aber auch sehr viel Platz weg. Dafür ist der Detailreichtum groß, da sich Feinheiten an großen Produkten besser umsetzen lassen. Die Bahnen werden auch oft als Gartenbahnen beschrieben, da sie im Freien betrieben werden können.

Die Macht der Vorstellungskraft: Spurgrößen auf die Platte zeichnen

Wenn Sie sich für eine Spurgröße entschieden haben, lohnt es sich, diese direkt auf die die Platte zu zeichnen. So bekommen Sie einen Eindruck von der Größe der Produkte und können Ihre Meinung eventuell noch einmal ändern.

Jetzt geht’s los: Startpakete nutzen

Wenn Sie sich für eine Spur entschieden haben, können Sie sogenannte Startpakete erwerben. Diese finden Sie  in diversen Varianten. In den Startersets sind Materialien vorhanden, die Sie für den Anfang benötigen. Allen voran ein Zug, Gleise und die notwendige Energieversorgung. Ist der Anfang gemacht, können Sie das Set immer wieder erweitern und Details hinzufügen, die Sie an Ihrer Strecke sehen möchten. Das Praktische an Startersets ist, dass sie relativ oft sehr günstig sind. Wenn Sie die Teile einzeln erwerben müssten, würden Sie meistens viel mehr Geld ausgeben. Doch auch die Wahl des Starterpaketes sollte gut überlegt sein. Schließlich lohnt es sich nicht, die Produkte nach kurzer Zeit auszuwechseln. Viel eher sollten Sie Ihre langfristige Planung im Blick haben.

Vor- und Nachteile der digitalen Steuerung

Zu den Anfangsüberlegungen gehört auch die Frage, welche Stromversorgung Sie nutzen möchten. Dabei haben Sie die Wahl zwischen einer analogen und einer digitalen Versorgung. Digitale Steuerungen lassen sich leichter handhaben und Sie haben die Möglichkeiten, mehrere Züge unabhängig voneinander fahren zu lassen. Sonderfunktionen der Loks lassen sich mit einer digitalen Stromversorgung zuschalten. Dazu gehören zum Beispiel Signaltöne oder Fernlicht. Diese Funktionen können meistens nur digital abgerufen werden. Eine solche Steuerung hat allerdings den Nachteil, dass Fehler meistens nur schwierig zu erkennen sind. Auch Reparaturen und die eigentliche Anschaffung sind häufig kostenintensiv.

Vor- und Nachteile der analogen Steuerung

Wenn Sie aber alte Modelleisenbahnen sammeln, lohnt sich eine analoge Steuerung. Denn viele alte Bahnen funktionieren nur analog, ein Umbau lohnt sich in den meisten Fällen nicht. Der größte Vorteil einer analogen Stromversorgung ist, dass sie sich leichter reparieren lässt und die Kosten halten sich dabei in Grenzen. Wenn Sie selbst Elektroteile wie zum Beispiel Signale oder beschrankte Bahnübergänge bauen, lohnt sich ebenfalls ein analoges System. Denn in dieses lassen sich die selbst gebauten Materialien einfacher einbauen.

Fahrspaß erleben mit Komplettanlagen

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Modellbahnen ein zeitintensives Hobby darstellen. Doch je mehr Arbeit Sie investieren, umso vielfältiger wird die Bahnstrecke. Letztendlich handelt es sich bei Modelleisenbahnen um Produkte, die Sie noch an Ihre Kinder weitergeben können. Doch gerade bei Loks und anderen Gegenständen in kleinen Spurgrößen sollten Sie darauf achten, dass die Produkte für Kinder nicht geeignet sind. Es gibt viele Kleinteile, die verschluckt werden können. Prinzipiell gilt, dass Kinder unter 14 Jahren nicht mit einer Bahn spielen sollten. Viel eher handelt es sich bei den Modelleisenbahnen um Sammlerobjekte, die stetig erweitert und ausgebaut werden. Daher gibt es auch einige Sammler, die keine Anlage bauen, sondern lediglich die einzelnen Modelle sammeln und in Vitrinen ausstellen. Doch richtigen Fahrspaß erleben Sie nur mit Komplettanlagen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden