Was man beim Erwerb von Dachgepäck- / Grundträgern beachten sollte

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was man beim Erwerb von Dachgepäck- / Grundträgern beachten sollte

Als Autofahrer kennt man das Problem des immer wieder auftretenden Stauraummangels. Dann ist der Kofferraum schnell vollgeladen und die Rücksitze des Pkw müssen ebenfalls als Gepäckraum genutzt werden. Das geschieht nicht selten in der Urlaubszeit. Und es passiert gerade auch dann, wenn man mit der Familie unterwegs ist, also mehr als nur ein oder zwei Personen verreisen. Abhilfe für das Problem kann ein Autodachgepäckträger bieten, auf den Sie beispielsweise eine oder sogar mehrere Dachboxen mit zusätzlichem Stauraum montieren können.

Selbstverständlich haben Sie mit einem Dachgepäckträger auch die Möglichkeit neben dem „normalen“ Gepäck spezielle und sperrige Gegenstände zu transportieren. Verschiedenes Zubehör von der Ski- und Snowboardhalterung bis hin zu Halterungen für Fahrräder, Boote und Surfbretter sind auf Ihrem Dachgepäckträger montierbar.

Bevor Sie jedoch einen Dachgepäckträger bzw. die verschiedenen Systemträger (für Fahrräder, Dachboxen, Skier usw.) anbringen können, benötigen Sie zuerst einen Grundträger. Was Sie beim Kauf eines Grundträgers beachten sollten, sagt Ihnen dieser Ratgeber.

Der Grundträger ist die Basiskomponente für Ihre Transportlösung

Die Einsatzzwecke für Gepäck- bzw. Grundträger sind sehr vielfältig. Grundsätzlich geht es immer darum, sich neuen Stauraum auf dem Dach des eigenen Autos zu erschließen. Wer möchte schon auf die Fahrräder, Skier oder Sonnenschirme für den lang erwarteten Urlaub verzichten? Bevor man jedoch daran gehen kann, den Fahrradträger am Autodach zu montieren, muss erstmal ein Grundträger angebracht werden. Doch wo und bei welchen Fahrzeugen ist eine Montage überhaupt möglich?

Montagepunkte – Ist mein Auto fit für den Gepäckträger?

Grundträgersysteme bestehen immer aus mindestens zwei Traversen bzw. Tragrohren, die horizontal zur Fahrtrichtung auf dem Dach Ihres Pkws montiert werden. Die Hersteller von Dachgepäckträgerlösungen haben sich Einiges einfallen lassen, um die Traversen zu befestigen. Die Installation eines Gepäckträgers ist somit bei den allermeisten Fahrzeugmodellen möglich, unabhängig von Modell oder Alter. Dafür bieten die Autohersteller mehrere Montagepunkte für Dachgepäck- bzw. Grundträger an:

  • an den Regenrinnen
  • an der Dachreling
  • an extra dafür vorgesehenen Befestigungspunkten

Achten Sie also zunächst bei der Suche nach einer geeigneten Grundträgerlösung darauf, welche Installationsmöglichkeiten Ihr Fahrzeug bereitstellt. Über eine Regenrinne oder geeignete Türrahmen verfügen natürlich alle bzw. die meisten Wagen. Wenn Ihr Auto allerdings eine Dachreling besitzt, ist die Frage, ob diese eine geschlossene (Intracker) oder offene Bauform aufweist. Auch wenn Ihr Fahrzeug spezielle Befestigungspunkte für Grundträger besitzt, gibt es etwas zu beachten.

Das richtige Grundträgersystem für eine Regenrinnenmontage

Im Handel ist auch eine breite Auswahl an Grundträger zu Regenrinnenmontage erhältlich. Die Traversen des Grundträgersystems werden dabei einfach fest in die Regenablaufrinnen Ihres Pkws geklemmt. Je nach Fahrzeugmodell ist darauf zu achten, welche Höhe bzw. welche Dachlänge Ihr favorisiertes Grundträgersystem unterstützt. Alle Systeme bestehen dabei aus den Traversen und speziellen Fußkrallen zur Befestigung an den Regenablaufrinnen bzw. den Türrahmen. Diese lassen sich auf unterschiedliche Weise montieren. Häufig sind Drehknöpfe für eine möglichst einfache und sichere Montage.

Zwar ist die Montage an Regenrinnen bzw. Türrahmen denkbar einfach. Man hantiert allerdings dabei mit metallischen Komponenten, die schnell in die Nähe des Lacks kommen können und dort hässliche Kratzer hinterlassen. Achten Sie daher beim Erwerb Ihrer Grundträger darauf, dass die Montagefüße gummiert sind, um eventuelle Beschädigungen am Lack zu vermeiden. Sehen Sie sich auch genau zur fachgerechten Platzierung der Füße die Richtungsanweisung in der mitgelieferten Bedienungsanleitung an.

Die richtigen Grundträger für eine Relingmontage

Sollte Ihr Pkw über eine Dachreling verfügen, können Sie Ihr Grundträgersystem bequem daran montieren. Wie auch bei den Trägersystemen für Regenrinnenmontage sollten Sie unbedingt auf die Abmessungen Ihres Wagens achten und Ihr Grundträgersystem entsprechend danach aussuchen.

Wichtig: Achten Sie darauf, für welchen Typ von Reling die Grundträger ausgelegt sind. Reling ist nicht gleich Reling. Auf der einen Seite gibt es Relings, die sich durch eine „offene“ Bauweise auszeichnen. Sie besitzen dadurch einen gewissen Abstand zum Autodach. Offene Relings sind dadurch nur an wenigen Stellen mit dem Dach verbunden. Bei „geschlossener“ Bauweise liegt die Reling direkt am Dach ihres Wagens auf und ist dort fest verbaut. Man nennt diese Bauweise auch „Intracker“. Richten Sie Ihre Suche nach den für Sie besten Grundträgern also danach aus, welches Relingsystem Ihr Fahrzeug besitzt.

Fest verschraubte Grundträger für noch mehr Sicherheit

Für ein Plus an noch mehr Sicherheit beim Fahren können Sie sich auch für einen Grundträger entscheiden, der fest an Ihrem Autodach verschraubt werden kann. Sind die bisher beschriebenen Grundträgersysteme für Regenrinnen-, Türrahmen- oder Relingmontage weitestgehend Universalsysteme, so kommt es bei diesen Modellen noch mehr auf Ihren eigenen Fahrzeugtyp an. Setzen Sie sich am besten mit Ihrem Autohersteller in Verbindung und prüfen Sie, ob diese Montageart mit Ihrem Pkw durchführbar ist. Hierfür benötigt Ihr Auto feste Anker- bzw. Montagepunkte. Über die Seitenleiste links können Sie bequem nach dem gewünschten Fahrzeugtyp filtern.

Worauf ist beim Kauf von Grundträgern allgemein zu achten?

Unabhängig vom jeweiligen Montagesystem sollten Sie beim Kauf Ihres neuen Grundträgers auf Folgendes achten:

  • Wie lang sind die Tragrohre des Systems?
  • Welche Aufbauhöhe besitzen die Grundträger?
  • Aus welchem Material bestehen die Tragrohre und Füße des Grundträgers?
  • Wie groß ist das Tragrohrmaß?

Oft haben Sie auch die Wahl zwischen verschiedenen Tragrohrformen. Es gibt Vierkant-Traversen oder Tragrohre in abgerundeter Bauweise.

Einer der wichtigsten Punkte beim Kauf eines Grundträgersystems ist die zulässige Nutzlast. Diese kann von Angebot zu Angebot variieren. Prüfen Sie vor Verwendung und Beladung unbedingt, welches Maximalgewicht für das Dach von Ihrem Fahrzeughersteller angegeben wurde. Auf den meisten Grundträgern können Sie Lasten von maximal 100 Kg transportieren. Damit sind die diese auch mit den verschiedenen Systemträgern (für Fahrräder, Dachboxen etc.) kompatibel.

Sollten Sie sich für nicht fest verschraubbare Grundträger entscheiden, achten Sie besonders darauf, dass sich Ihr Modell gut vor fremdem Zugriff schützen lässt. Die Hersteller von Gepäckträgern statten hierfür Ihre Produkte mit verschiedenen Diebstahlsicherungen aus. Weit verbreitet sind dabei Schlüsselsysteme. Darüber hinaus finden Sie  aber auch Grundträger mit Vielzahl-Sicherung im Angebot. Dabei ist ihr Gepäckträger durch eine Reihe von codierten Zahnringen vor Diebstahl geschützt.

Überprüfbare Qualität bei Gepäck- bzw. Grundträgern

Wenn es um das Thema Qualität und Materialsicherheit geht, ist es immer sinnvoll auf vorhandene Zertifizierungen zu achten. Prüfen Sie also unbedingt vor Kauf Ihres neuen Grundträgersystems, ob dieses mit den gängigen Sicherheitssiegeln versehen ist. Besonders vertrauenswürdige Zertifikate sind beispielsweise:

  • TÜV-Siegel
  • GS-Zeichen

Bei TÜV-geprüften Grundträgern können Sie sich sicher sein, dass alle Komponenten des Systems allen aktuellen sicherheitstechnischen Anforderungen genügen. Das GS-Siegel bestätigt, dass das Produkt konform mit den europäischen Sicherheitsanforderungen geht. Moderne Grund- und Gepäckträger sind nach DIN 75302 und ISO 11154 zugelassen.

Welche Dachträgeraufsätze kann ich mit meinem Grundträgersystem kombinieren?

Haben Sie das richtige Grundträgersystem für Ihr Fahrzeug gefunden und anmontiert, so bieten sich Ihnen nun viele verschiedene Möglichkeiten zur Erweiterung.

Für den praktischen Ausbau Ihres Stauraums bieten sich dabei besonders Dachboxen an. Selbstverständlich gibt es diese in vielen unterschiedlichen Ausführungen, mit verschiedenen Ladevolumina, Formen und Farben. Achten Sie darauf, dass die Dachbox auf Ihr Grundträgersystem passt.

Eine der beliebtesten Erweiterungsfunktionen für Grundträgersysteme sind Fahrradhalteraufsätze. Diese gibt es als Einzelausführung oder für gleich mehrere Fahrräder. Sie sind leicht montierbar und in den meisten Fällen können Sie jeden Fahrradtyp transportieren: Universell einstellbare Reifenhalter machen es möglich.

Wenn Sie in den Winterurlaub Ihre eigenen Skier oder Snowboards mitnehmen wollen, gibt es auch hierfür die passenden Skihalteraufsätze für Ihren Dachgepäckträger. Skihalteraufsätze lassen sich einfach und vor allen Dingen sicher montieren. Sie sind in den meisten Fällen universell passend für alle Grundträgersysteme und manchmal auch speziell für die Bedienung mit dicken Handschuhen ausgelegt. Skihalteraufsätze sind mit Sicherheitsschlössern ideal vor Diebstahl geschützt. Und selbstverständlich können Sie damit auch Snowboards transportieren. Die Anzahl der transportierbaren Skier variiert.

Darüber hinaus finden sich auch viele weitere Anwendungsbereiche für Dachträgeraufsätze wie beispielsweise Surfbretthalter oder offene Transportkörbe für Autogepäckträger.

Langlebigkeit Ihrer neuen Grundträger 

Dieser Ratgeber hat Ihnen einige Hinweise gegeben, die Sie beim Erwerb eines Grundträgersystems  beachten können. Lassen Sie sich mit Ihrer Entscheidung etwas Zeit und bedenken Sie alles in Ruhe. Haben Sie den richtigen Kauf getätigt, so hält Ihr Grundträgersystem sehr lange. Nicht umsonst geben die Hersteller 5-jährige Produkt-Garantien und länger. Und auch beim Kauf eines neuen Autos können Sie Ihr Grundträgersystem einfach weiter nutzen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden