Was man beim Ersteigern hochwertiger Immobilien beachten sollte

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was man beim Ersteigern hochwertiger Immobilien beachten sollte

Der Erwerb einer hochwertigen Immobilie bringt viele Vorteile mit sich. Für viele Menschen zählt der Wunsch nach unbeschränkten Freiheiten in Bezug auf Designgebung und Gestaltung der eigenen vier Wände zu den primären Gründen, um in eine Immobilie zu investieren.
Dadurch, dass Sie nicht mehr gezwungen sind, für jede noch so kleine Entscheidung Ihren Vermieter zu kontaktieren, können Sie Ihren Vorstellungen praktisch freien Lauf lassen. Sie sollten aber in jedem Fall verschiedene Faktoren beachten, um ein modern ausgestattetes Objekt finden zu können, das sich an Ihren Vorstellungen orientiert.
Dabei ist unter anderem die gewünschte Nutzungsform von zentraler Bedeutung. So kommen für Sie natürlich vollkommen andere Immobilien in Frage, wenn Sie sich für ein Objekt interessieren, in dem Sie nicht nur selber wohnen können, sondern auch Räumlichkeiten für die Vermietung zur Verfügung haben.
Des Weiteren kommt es auch auf Ihren ganz individuellen Geschmack und Ihre Vorlieben im Zusammenhang mit bestimmten Merkmalen der Wohnungen oder Häuser an. Dazu gehört zum Beispiel das Vorhandensein einer großzügigen Terrasse, einer Bodenheizung oder eines Wintergartens.
Abschließend gilt es beim Kauf von hochwertigen Immobilien auch einige wichtige Tipps für die Finanzierung zu beachten.

Wertvolle Tipps zum Erwerb von hochwertigen Immobilien

Detaillierte und präzise Planung: die Basis des Immobilienerwerbs

Wie bereits einleitend beschrieben, ist der Kauf einer Immobilie mit vielen Annehmlichkeiten verbunden. Sie sollten sich aber auch über die Tragweite einer solchen Entscheidung im Klaren sein. Eine Immobilie ist mit vielen Pflichten verbunden und stellt in der Regel eine große finanzielle Belastung dar, sodass es einer präzisen Planung bedarf, um eine sinnvolle Lösung zu finden.
Überlegen Sie sich frühzeitig, welche Art von Immobilie sich mit Ihrer Lebensplanung deckt. Dazu gehört in jedem Fall die Definition eines Preisrahmens, um die Suche sinnvoll kategorisieren zu können. Außerdem sollten Sie selbstverständlich einen möglicherweise vorhandenen Kinderwunsch berücksichtigen, um ein Haus bzw. eine Wohnung selektieren zu können, mit der Sie langfristig zufrieden sein werden.

Merkmale und Bauformen

Die Vorzüge beim Kauf von Bestandsimmobilien liegen auf der Hand. Die Option, in Kürze einziehen zu können und der günstige Kaufpreis sind gewichtige Argumente, die diese Objekte gegenüber einem kompletten Neubau attraktiver machen. Dabei unterscheiden sich die zur Verfügung stehenden Immobilien teilweise sehr deutlich in Bezug auf die Ausstattung und die Bauform an sich.
Wenn Sie eine hochwertige Immobilie suchen, mit der Auseinandersetzungen mit Nachbarn der Vergangenheit angehören, empfehlen sich frei stehende Häuser.

Welche Größe soll das Objekt haben?

Je nachdem, welche Größe für Sie infrage kommt, stehen Ihnen Zweifamilienhäuser und Einfamilienhäuser zur Auswahl, die hohen Ansprüchen gerecht werden. Wenn Sie ein besonders großes Objekt suchen, um durch die Vermietung von Wohnungen eine neue Einnahmequelle zu erschließen, könnten auch Mehrfamilienhäuser die richtige Wahl sein.

Reihenhäuser - eine preiswerte Alternative

Eine etwas preiswertere Alternative im Vergleich zu den frei stehenden Objekten finden Sie mit den Reihenhäusern. Die Reihenhäuser zeichnen sich durch einen äußerst minimalen Verlust von Wärme aus. Dies ist in der Architektur dieser Immobilien bzw. in der unmittelbaren Nähe zu den anderen Wohneinheiten begründet.
Im Allgemeinen empfiehlt sich eine Zentralheizung, da diese Modelle aus energetischer Sicht besonders effizient arbeiten. In diesem Zusammenhang sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass Sie hier nur im geringen Maß die Möglichkeit der individuellen Abrechnung von Heizkosten haben. Das bedeutet, dass eine Zentralheizung eher ein Nachteil ist, wenn Sie zum Beispiel eine Anliegerwohnung in Ihrem Haus vermieten, und die Energiekosten separat kalkulieren wollen.
Falls Sie einer großen Terrasse und einem großflächigen Garten einen gesteigerten Wert beimessen, könnte es zudem sein, dass Sie mit einem Reihenhaus nicht lange zufrieden sein werden. Für diese Wünsche sind die frei stehenden Objekte dementsprechend sicherlich die bessere Variante.

Vor- und Nachteile von Eigentumswohnungen

Die meisten Häuser liegen allerdings etwas außerhalb vom Stadtkern, wodurch sich Probleme ergeben können, wenn Sie zum Beispiel aus beruflichen Gründen lieber in der Nähe des Zentrums wohnen möchten. Falls dies auf Sie zutrifft, ist eine hochwertige Eigentumswohnung die richtige Wahl. Diese Objekte überzeugen durch die angesprochene Lage mit guter Verkehrsanbindung, aber bringen dafür auch nur ein begrenztes Maß an Selbstbestimmung mit sich.
Logischerweise werden Entscheidungen, die sich um Maßnahmen im Hausflur und im Garten drehen, von allen Besitzern zusammen besprochen und beschlossen. Demzufolge kann es passieren, dass Sie für Reparaturen oder Verschönerungen bezahlen müssen, die Sie selbst für unnötig oder zu teuer halten. Hier gilt es also abzuwägen, ob der Standortvorteil und die günstige Anschaffung den aufgeführten Nachteil der eingeschränkten Unabhängigkeit aufwiegen können.
Falls Sie sich für eine Eigentumswohnung entscheiden, sollten Sie unbedingt monatlich einen gewissen Betrag sparen, um auf besagte Kosten vorbereitet zu sein. Ergänzend kann ein Blick in die Protokolle zu den Versammlungen der Eigentümer Informationen über die wirtschaftliche Lage des jeweiligen Hauses liefern.

Die Ausstattung beeinflusst den Preis – und die Betriebskosten

Hochwertige Immobilien, die zum Beispiel mit einem Schwimmbad ausgestattet sind, stellen speziell im Zusammenhang mit den Betriebskosten einen permanenten Kostenfaktor dar. Sie sollten sich deshalb unbedingt genau überlegen, welche Merkmale für Sie ganz persönlich wirklich Sinn ergeben.
Ein Pool, der nur an ein paar wenigen Wochenenden im Jahr genutzt wird, treibt die laufenden Kosten zum Beispiel unnötig in die Höhe. Bei frei stehenden Häusern finden Sie zum Beispiel auch Objekte, die über eine Sauna verfügen, sodass Sie nicht mehr die eigenen vier Wände verlassen müssen, um sich mit erholenden Wellness-Momenten zu verwöhnen und vom Alltagsstress erholen zu können.
Auf der anderen Seite ist eine große Garage sehr praktisch, wenn Sie im Besitz entsprechender Autos sind. Es kann hier hilfreich sein, bereits vor Beginn der Suche nach einem passenden Objekt eine Art Rangliste Ihrer persönlichen Kaufkriterien zu erstellen. So wird es Ihnen leichter fallen, sich bei dem großen Angebot an Häusern und Wohnungen für die optimale Immobilie entscheiden zu können.

Tipps für die solide Finanzierung einer hochwertigen Immobilie

Bei der Finanzierung einer hochwertigen Immobilie sollten Sie einige Aspekte beachten, um die Belastung Ihres Budgets in Grenzen zu halten.
Ohnehin sind Immobilien im Vergleich zu anderen Formen der Geldanlage speziell in wirtschaftlich unruhigen Zeiten eine besonders beliebte Investitionsmöglichkeit. Das liegt daran, dass Sie beispielsweise beim Kauf von Fonds oder Wertpapieren nie sicher sein können, ob Ihre Anlage Bestand hat, während ein Haus oder eine Wohnung niemals komplett seinen Wert verlieren kann und damit als wertstabil gilt.
Ein ausführliches Beratungsgespräch mit einem unabhängigen Experten, der Ihre Bedürfnisse und Ihre Voraussetzungen mit den Möglichkeiten der Investition in Immobilien abgleichen kann, ist absolut empfehlenswert.
Sie müssen zudem beachten, dass der Erwerb einer Immobilie mit dem Kaufpreis alleine nicht abgeschlossen ist. Es kommen Notargebühren für den Kaufvertrag, die sogenannte Grunderwerbssteuer und eventuell eine Provision für den Makler dazu.
Neben dem klassischen Immobilien-Darlehen von einer Bank oder Sparkasse gibt es weitere Möglichkeiten zur Finanzierung Ihrer neuen Wohnung oder Ihres Wohngebäudes.

Wohn-Riestern

Für den Fall, dass Sie die gekaufte Immobilie auch wirklich selbst bewohnen, können Sie zum Beispiel vom Wohn-Riestern profitieren. Dabei fließen die staatlichen Zulagen, die Ihnen als Arbeitnehmer zustehen, nicht wie üblich in die gesetzliche Rentenversicherung, sondern werden für die Bezahlung Ihres Wohneigentums verwendet. Des Weiteren haben Sie Zugang zu den Optionen, die die staatliche Bank KfW beim Erwerb von Immobilien anbietet.

Bausparvertrag

Der traditionelle Vertrag mit einer Bausparkasse zählt zu den klassischen Finanzierungsmöglichkeiten und beinhaltet den Vorteil, dass Sie schon vor dem Ansparen der festgelegten Summe auf das gesamte Geld zugreifen können. Dieser Punkt ist erreicht, wenn die sogenannte Zuteilung zustande gekommen ist. In der Regel geschieht dies, wenn Sie ungefähr die Hälfte des vereinbarten Betrags angespart haben. Der Zinssatz ist bei einem Bausparvertrag übrigens vertraglich festgelegt, sodass Sie hier von wirtschaftlichen Schwankungen nicht betroffen sind.

Selbst vermieten

Neben den staatlichen Subventionen birgt auch die Immobilie an sich eine Möglichkeit, die finanzielle Belastung einzudämmen: Sie können Ihre Immobilie ganz oder teilweise vermieten.
In Deutschland gibt es jedoch sehr strenge Auflagen, die Wohneinheiten erfüllen müssen, um Sie vermieten zu dürfen. Diese Punkte gilt es vor der Ersteigerung zu prüfen. Falls Sie mit dem Gedanken spielen, als Vermieter zu agieren, müssen Sie sich zudem darüber im Klaren sein, dass Sie sich an den üblichen Ansprüchen von potenziellen Mietern orientieren müssen und sich nicht nur auf Ihren persönlichen Geschmack verlassen können.
Dementsprechend können Merkmale wie beispielsweise abgetrennte Räume im Keller von großer Wichtigkeit sein, wenn Sie mehrere Mieter ansprechen möchten. Darüber hinaus verfügen besonders luxuriöse Immobilien zum Beispiel über aufwertende Merkmale wie einen Fahrstuhl oder einen Kamin.

Reparaturen und Modernisierungen erhalten den Wert Ihrer Immobilie

Für Modernisierungsmaßnahmen sollten Sie außerdem immer ein gesondertes Budget zur Verfügung haben, da eine Immobilie praktisch ständig gepflegt werden sollte, um die Wertstabilität gewährleisten zu können. Ein weiterer Tipp, der für den wirtschaftlichen Ertrag besonders wichtig ist, betrifft die Analyse der unmittelbar bevorstehenden Baumaßnahmen. Sie sollten sich nicht von einer umfassenden Ausstattung und großzügigen Räumen beeindrucken lassen, wenn die Grundlagen nicht passen.
Zu den Grundlagen gehören unter anderem technisch einwandfreie und zeitgemäße sanitäre Anlagen. Falls sich das Bad in einem baufälligen Zustand befindet, müssen Sie die teilweise sehr hohen Kosten für die entsprechende Sanierung bei der Finanzplanung miteinbeziehen.
Damit Sie keine böse Überraschung erleben, sollten Sie sich die zugehörigen Dokumente und Schriften besorgen, in denen die bereits durchgeführten Arbeiten bzw. Reparaturen aufgelistet sind. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, können Sie zudem den direkten Dialog mit dem Vorbesitzer suchen oder im Falle des Interesses an einer Eigentumswohnung die anderen Eigentümer bezüglich der Bausubstanz und anderen Punkten befragen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden