Was man bei der Pflege von Schmuck beachten sollte

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was man bei der Pflege von Schmuck beachten sollte

So pflegen Sie Ihren Schmuck richtig

Neuwertiger Schmuck ist ein schönes modisches Accessoire, das Ihren Stil und somit Ihre Persönlichkeit unterstreicht. Beim Kauf sind die Schmuckstücke noch perfekt in Form und Farbe, wenn er jedoch regelmäßig getragen wird, kann sich der Schmuck durch den ständigen Hautkontakt und die Einwirkung von Flüssigkeiten wie Schweiß, Cremes, Haarspray, Parfum oder Regen schnell verfärben oder verformen. Durch das Tragen verliert Gold seinen Glanz, Edelsteine wirken matt, Ketten dehnen sich aus. Um eine lange Lebensdauer zu erreichen, ist es wichtig, die Stücke angemessen zu behandeln und ordentlich zu pflegen. Je öfter und gründlicher Sie Ihre Schmuckstücke pflegen, umso länger werden diese auch intakt bleiben. Welches Schmuckstück wie zu pflegen ist, kann je nach Material sehr unterschiedlich sein. Im Folgenden soll Ihnen gezeigt werden, wie Sie Ihre Schmuckstücke zu Hause selbst pflegen können und was Sie dabei beachten sollten.

Ein schonender Umgang schützt den Schmuck

Vor allem im Alltag sollten Sie besonders auf einen schonenden Umgang mit Ihren Schmuckstücken achten, um grobe Verunreinigungen, Abnutzungen und Verformungen zu vermeiden. Falls Sie mehrere Schmuckstücke gleichzeitig tragen wollen, achten Sie darauf, dass diese sich möglichst wenig berühren. Durch Reibung können Edelsteine, Perlen oder Diamanten sich gegenseitig verletzen. Viele Schmuckliebhaber legen zuerst den Schmuck an, um danach Kosmetika wie Haarspray, Parfums, Deodorants, Cremen, Puder, etc. aufzutragen. Dies kann zu chemischen Reaktionen mit dem Schmuckstein oder der Fassung führen und somit unschöne Verfärbungen zur Folge haben. Legen Sie den Schmuck also immer erst an, nachdem alle Kosmetika aufgetragen wurden und Ihre Haut wieder trocken ist. Auch unter der Dusche, beim Sonnenbaden oder während eines Saunabesuchs sollte auf Schmuck verzichtet werden. Bei Haus- und Gartenarbeiten sowie beim Sport können Stöße, Sonneneinstrahlung und Spülwasser schnell irreparable Schäden hervorrufen. Falls sich dennoch Schweiß oder kleine Schmutzpartikel an dem Schmuckstück absetzen sollten, reinigen Sie dies sofort mit am besten mit einem Mikrofasertuch, wie Sie es auch bei eBay erhalten. Das Tragen von Schmuck beim Schwimmen kann schlimme Folgen haben, denn Chlor oder Salzwasser können Silber- und Goldschmuckstücke schnell verfärben. Der feine Faden einer Perlenkette wird nass und trocknet später nicht richtig aus, woraufhin die Perle von innen heraus zu faulen beginnt und folglich zerfällt.

Unterschiedliche Materialien richtig pflegen und reinigen

Goldschmuck

Vor allem im Sommer kann man häufig beobachten, dass Goldschmuck sich dunkel verfärbt. Das Gold selbst verändert dabei jedoch nicht seine Farbe, sondern die Substanzen, die mit dem Gold legiert sind. Ein einfaches und altbewährtes Mittel, um Goldschmuck von den Verfärbungen zu befreien, ist das Geschirrspülmittel. Durch seine Fettlösekraft hilft das Mittel dabei, Gold von Verunreinigungen und Fett zu befreien. Geben Sie einfach ein paar Tropfen in lauwarmes Wasser und legen Sie den Goldschmuck über Nacht in die Lösung ein. Am nächsten Tag den Schmuck gründlich mit kaltem Wasser abspülen und anschließend mit einem weichen Mikrofasertuch trocken polieren. Den gleichen Effekt erreicht man auch mit einem Bad in Reiniger für die dritten Zähne. Auch die Behandlung mit Zahnpasta ist eine gängige Methode, um den Schmuck wieder erstrahlen zu lassen. Das Schmuckstück wird mit der Paste eingerieben und mit einer Zahnbürste solange gereinigt, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist. Anschließend sollte der Goldschmuck auch hier wieder gründlich mit Wasser abgespült und mit einem Tuch getrocknet werden. Für die Reinigung unmittelbar vor oder nach dem Tragen von Goldschmuck eignet sich das Goldputztuch, mit dem das Schmuckstück regelmäßig poliert werden kann. Bei stärkeren Verunreinigungen empfiehlt sich die Reinigung durch ein Goldbad. Diese speziell entwickelten Mittel sind bereits sehr preisgünstig im Handel oder bei eBay zu erstehen. Die chemischen Bestandteile der Lösungen entfernen Verschmutzungen und Fettrückstände schnell und effektiv. Bei porösem oder filigranem Schmuck ist hierbei jedoch Vorsicht geboten, denn hier kann das Mittel auch zu aggressiv sein. Goldschmuck mit wasserdichter Oberfläche glänzt dafür nach dieser Behandlung wieder wie neu.

Silberschmuck

So schön Silber auch ist, es hat leider die unangenehme Eigenschaft, bei Kontakt mit Luft zu oxidieren. Der Wasserstoff in der Atmosphäre reagiert mit dem Material und das Silber wird somit zu schwarzem Sulfid. Glatt polierter Silberschmuck kann mit einem Silberbad oder mit einem Silber-Reinigungstuch gesäubert werden. Diese Mittel, die auch bei eBay erhältlich sind, entfernen die unschönen dunklen Sulfid-Schichten und bringen den Schmuck somit wieder auf Hochglanz. Zusätzlich enthalten diese Reinigungsmittel oft einen Anlaufschutz. Da die Präparate oft hautunverträglich sind, sollten Sie bei der Reinigung unbedingt Schutzhandschuhe tragen. Auch der Kontakt mit Edel- oder Kunststeinen sollte vermieden werden, da diese oft empfindlich auf Reinigungsmittel reagieren. Eine natürliche und nahezu kostenfreie Alternative zur Silberreinigung ist das Bad in kochendem Salzwasser. Hierzu wird der Silberschmuck (ohne Perlen- oder Steinbesatz) in Alufolie eingewickelt und am Boden eines Kochtopfes platziert. Der Schmuck sollte solange im Wasser kochen, bis sich das Sulfid von dem Schmuck gelöst hat und an der Folie haftet. Silberschmuck mit matten Oberflächen kann schnell und einfach mit der rauen Seite von Putzschwämmen aufgearbeitet werden. Hierzu einfach in Richtung der Struktur bürsten. Sie sollten darauf achten, Ihren Silberschmuck immer in möglichst luftdichten Behältern aufzubewahren, in die Sie einen Streifen Alufolie oder auch ein Stück Kreide mit einschließen. Diese Materialien binden den Schwefelwasserstoff in der Luft und der Schmuck bleibt somit entscheidend länger glänzend bzw. frei von Sulfid-Ablagerungen.

Perlenschmuck

Gewöhnlicher Perlenschmuck kann mit lauwarmem Wasser und mildem Spülmittel gereinigt werden. Mit einer feinen Bürste oder einem Schwämmchen können leichte Verunreinigungen schnell beseitigt werden. Anschließend sollten Sie den Schmuck mit kaltem Wasser abspülen und vollständig trocknen lassen, denn der nasse Faden von Perlenketten ist sehr empfindlich und kann leicht reißen, wenn die Kette in noch nassem Zustand bewegt und somit strapaziert wird. Echte Perlen sind natürlich gewachsene, wertvolle Schmuckstücke. Da das natürliche Perlmutt sehr empfindlich auf Säuren aller Art reagiert, muss bei der Reinigung von echtem Perlenschmuck behutsam vorgegangen werden. Da Perlen aus organischem Stoffen bestehen, vertragen sie keine Behandlung mit Seife. In kürzester Zeit trocknet die Oberfläche der Perle aus, sie wird stumpf und brüchig. Reiben Sie Ihre Perlen mit einem weichen Leder- oder Flanelltuch nach jedem Tragen ab, um Verschmutzungen zu entfernen. Auch ungetragen werden Perlen schnell matt, da ihnen die nötige Feuchtigkeit fehlt, die sie normalerweise beim Tragen aufnehmen. Dem Schmuck kann aber schnell und einfach wieder zu Glanz verholfen werden, indem man ihn mit ein wenig Olivenöl regelmäßig poliert. Um echte Perlen lange zu erhalten, sollten diese niemals auf nackter Haut getragen und an kühlen, dunklen Orten aufbewahrt werden. Am besten wickeln Sie Ihren Perlenschmuck in ein weiches Tuch und verstauen ihn anschließen in einer geschlossenen Schmuckschatulle.

Edelsteine

Trotz vorsichtiger Handhabung benötigen manche Edelsteine zusätzlich besondere Pflege. Da es zahlreiche unterschiedliche Edelsteine gibt, unterscheiden diese sich auch in ihrer Handhabung und Reinigung. Harte Edelsteine wie Diamanten, Saphire, Rubine, Smaragde können einander Kratzer zufügen, wenn sie zu dicht aneinander getragen oder aufbewahrt werden. Da diese Steine um einiges härter als Gold und Silber sind, sollte auch ein Kontakt mit diesen Materialien vermieden werden. Weichere, organische Edelsteine wie Korallen und Bernstein sind äußerst empfindlich gegenüber Kosmetika wie Haarspray und Parfums. Die meisten transparenten Farbedelsteine sind wegen ihrer Härte relativ unkompliziert zu pflegen. Sie können beispielsweise in einem Seifenbad mithilfe einer Zahnbürste gereinigt werden. Smaragde hingegen sollten vorsichtiger mithilfe eines feuchten Tuchs behandelt werden. Undurchsichtige Farbsteine wie Malachit, Türkis, Opal, Lapislazuli, Koralle sowie Bernstein sind empfindlich gegenüber Chemikalien und Hitze. Diese Steine sollten nur mit einem weichen, leicht feuchtem Tuch abgerieben werden. Unter keinen Umständen sollten diese Steine mit Seifenwasser behandelt werden, da sie sich bei Kontakt mit Laugen oder Säuren auflösen. Organische Stoffe wie Korallen, Elfenbein, Türkis und Bernstein sind wegen ihrer organischen Natur relativ weich und porös. Zuviel Wärme und Trockenheit lässt sie schrumpfen und unansehnlich aussehen. Vor allem Bernstein und Türkis sollten vor Hitze und Licht geschützt werden, denn Bernstein schmilzt bei großer Hitzeeinwirkung und der Türkis verliert bei starker Sonneneinstrahlung sein berühmtes Türkisblau und wird stattdessen grün. Opale benötigen besondere Pflege. Da der Stein Wasser enthält, neigt er dazu, schnell auszutrocknen. Darum sollte der Edelstein hin und wieder unter fließendes Wasser gehalten oder für ein paar Stunden in ein feuchtes Tuch eingewickelt werden. Generell sollten Schmuckstücke mit Edelsteinen nach jedem Tragen sorgfältig mit einem Mikrofasertuch, wie es bei eBay erhältlich ist, abgewischt werden, um Salz und Öl der Haut zu entfernen. Beim Ablegen Ihres mit Edelsteinen besetzen Schmucks sollten Sie nie an den Steinen selbst ziehen, da sich dadurch die Fassung eventuell lockern und der Edelstein herausfallen könnte.

Schmuckreinigung mit Ultraschall

Juweliere reinigen Gold und Silber mit Ultraschallreinigungsgeräten, die inzwischen auch preisgünstig für den Heimgebrauch bei eBay angeboten werden. Ein solches Gerät verwendet zur Reinigung von Schmuckstücken das Prinzip der Kavitation, bei der sich Flüssigkeiten in Hohlräumen bilden, die anschließend wieder zerfallen. Die Wellen des Ultraschallgeräts bewegen sich in einem kontrollierten Hertz-Bereich, der stark genug ist, um Verschmutzungen zu lösen, das Schmuckstück selbst aber nicht zu beschädigen. Die Ultraschallwellen werden durch eine Reinigungsflüssigkeit im Behälter des Geräts auf das zu reinigende Stück übertragen. Mit dieser Methode können Silber- und Goldschmuck sowie Armbanduhren effektiv und professionell von Unreinheiten befreit werden. Edelsteine sollten jedoch auf keinen Fall mit einem Ultraschallgerät gereinigt werden, da das Reinigungsmittel für diese Materialien häufig zu aggressiv ist.

Schmuck richtig aufbewahren

Generell sollten Sie Ihren Schmuck in Schmuckschatullen aufbewahren, die viele abgetrennte und unterschiedlich große Fächer aufweisen, damit sich die Stücke nicht gegenseitig berühren und somit verletzen können. Praktische Ringhalterungen in den Schatullen sorgen dafür, dass Ihre Lieblingsstücke vor Staub und Schmutz geschützt sind und auch optisch optimal zur Geltung kommen. Verstauen Sie Silberschmuck luftdicht mit einem Stück Alufolie oder Kreide, um Verfärbungen zu verhindern.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden