Was machen im Betrugsfall?

Aufrufe 23 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich bin zum erstenmal, nach knapp 100 über eBay gekauften Artikeln und vielen anderen Onlinekäufen, einem Betrüger ins Netz gegangen.

Was das ganze so schlimm macht ist die Tatsache, dass es einem Betrüger offensichtlich sehr leicht gemacht wird Online solche Geschäfte erfolgreich durchzuführen. Somit stelle ich mir die Frage ob ich in Zukunft weiterhin über Platformen wie ebay nutzen werde. Leider!

Nachdem mir der Verkäufer gemeldet hat, dass sein Konto missbraucht wurde (113 Artikel / in Summe über  € 4.000), habe ich mich als erstes mit der Bank in Verbindung gesetzt, an welche ich den Betrag überwiesen habe. Der zuständige Sachbearbeiter hat mich dann darüber informiert, dass der Kontoinhaber nicht der Verkäufer ist, sondern eine Firma namens "Moneybooker". Diese handelt ähnlich wie PayPal. Nimmt also Überweisungen an und gibt sie dann an den entsprechenden Empfänger weiter. Natürlich bietet dieses Unternehmen keinen Käuferschutz und wird das Geld einfach an den Empfänger weiterleiten. Der Sachbearbeiter wird dies zwar an Moneybookers melden, aber ich mache mir keine Hoffnung darüber wieder an mein Geld zu kommen.

Insgesamt hatte ich mir allerdings die Hoffnung gemacht, dass eine Überweisung auf der der Empfänger nicht mit dem Kontoinhaber übereinstimmt, von der Bank nicht durchgeführt wird. Das bestätigte mir zwar der Sachbearbeiter, aber das gilt nicht für Online-Überweisungen. Bei Online-Überweisungen wird nur die Kontonummer und BLZ überprüft, aber nicht der Kontoinhaber. Das macht es Betrügern natürlich sehr einfach - was erstmal nichts mit eBay zu tun! Somit unterliegen die meisten, so wie ich, einem Irrglauben. Betrüger können diesen Irrglauben sehr einfach zu ihrem Vorteil nutzen!

Daraufhin habe ich mich mit eBay in Verbindung gesetzt. Da der Verkäufer mir mitgeteilt hatte, dass er diesen Vorfall bereits eBay gemeldet hat, wunderte es mich das nach knapp 2 Tagen das Konto noch nicht von eBay gesperrt, bzw. die Käufer kontaktiert wurden. eBay informierte mich dann, dass bisher keine Meldung des Verkäufers vorlag. Somit konnte eBay noch nicht aktiv werden. Ich bin jetzt allerdings sehr gespannt, wann eBay die nächsten Schritte einleiten wird, nachdem insgesamt schon mehr als 10 Personen über die Bewertungsfunktionen einen Betrugsfall gemeldet haben?

Ich habe auch schon eine Unstimmigkeit bei eBay gemeldet, so dass ich vielleicht über diesen Weg (Käuferschutz) wieder an einen Teil meines Geldes komme. Wobei ich mir ehrlich gesagt keine grosse Hoffnung mache, so dass letztendlich wohl nur der Weg zur Polizei bleibt.

Fazit: Es ist schon erschrecken zu sehen wie einfach es Betrügern gemacht wird und wie schwer es für ein Opfer ist wieder an sein Geld zu gelangen. Somit werde ich mir in Zukunft sehr genau überlegen ob ich weiterhin auf solchen Platformen teilnehme!

Falls ihr auch in eine solche Situation kommt:

1. Die Bewertungsfunktion nutzen (hätten in diesem Fall ein geschädigter dies sofort getan, wären andere vielleicht verschont geblieben!)
2. Sofort Unstimmigkeit über eBay melden
3. Die Bank des Empfängers sofort kontaktieren, so dass die Überweisung vielleicht noch zurück gehalten werden kann!
4. Vorfall auch telefonisch bei eBay melden
5. Strafanzeige bei der Polizei stellen

Der einzig aktive Schutz wäre nur noch über PayPal zu bezahlen. Nur leider bieten das die wenigsten an! Oder man müsste jedesmal nach Erhalt der Kontodaten den tatsächlichen Kontoinhaber ermitteln und im Falle einer Unstimmingkeit, wie in diesem Fall Moneybookers, den Kauf rückgängig machen. Hier würde ich mir allerdings auch von eBay mehr Schutz wünschen, so dass dem Käufer hier eine höhere Tranzparenz geboten wird. Wobei ich nicht weiss wie und ob dies irgendwie möglich ist!

 

Viel Glück!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden