Was ist ein Lüfter / Luftschacht?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Der sogenannte Lüfter ist ein seitlich am Abgaszug angeordneter Schacht, der früher zur Be- und Entlüftung des Heizraums  genutzt wurde.
 
Im Zuge der Umsetzung der Energiesparverordnung (EnEV) hat der Lüfterschacht seine Bedeutung verloren, da er eine direkte Verbindung aus dem Gebäudeinneren nach draußen darstellt.
 
Ebenfalls mit der Einführung der Energiesparverordnung veränderten sich auch die Anforderungen an Feuerstätten und Abgasanlagen. Die dichten Gebäudehüllen der Energiesparhäuser erforderten neue Konzepte für die Versorgung der Feuerstätten mit der nötigen Verbrennungsluft.
Der Luft-Abgas-Schornstein wurde konzipiert. Ein Abgassystem, das nicht nur  in der Lage ist, die Abgase der Feuerstätten abzuführen, sondern auch die Verbrennungsluftversorgung sicherstellt. Der überwiegende Teil der Hersteller führt dieses System in der konzentrischen Bauweise aus. Das heißt, ein gedämmtes, abgasführendes Rohr steht zentriert in einem zuluftführenden Schacht, dessen Volumen definiert ist.
 
Zeitgleich glaubte man, den Lüfterschacht als weitere „kostensparende“ Alternative der Verbrennungsluftzufuhr für raumluftunabhängige Feuerstätten einem neuen Verwendungszweck zuführen zu können. Die Annahme, aus einem einfachen Isolierschornstein mit nebenliegendem Lüfterschacht ein Luft-Abgas-System bauen zu können, ist so naheliegend wie falsch. Werden doch  einige wesentliche Nachteile dieser Bauart einfach ausgeblendet:
 
  • Die Mündung. Ist an der Mündung ausreichend Platz vorhanden, die entsprechenden Bauteile für Abgasaustritt und Zulufteintritt zu positionieren? Werden Abgas und Zuluft sauber getrennt? Bei System-Abgasanlagen muss die Funktion der Kopfausbildung durch Prüfung nachgewiesen werden. Wird das Eindringen von Niederschlagswasser in den Schacht verhindert?
  • Die Schwitzwasserproblematik. In dem Luftschacht befindet sich in der kalten Jahreszeit kalte Luft, die durch beheizte Räume geführt wird. Unter ungünstigen Umständen verläuft der Schacht durch einen Feuchtraum. Kalte Luft im Schacht und warme Umgebungs- temperaturen an der Außenwand führen zur Tauwasserbildung im Schacht. Um Schimmelbildung auf der Außenwand des Schachts zu vermeiden, ist es notwendig, eine Außendämmung aufzubringen.
  • Der Feuerungsanschluss. Der Anschluss der Feuerstätte ist, bedingt durch den seitlich angeordneten Luftschacht, nur von zwei Seiten möglich. Ein konzentrisches Abgassystem ist von drei, der OSMOTEC LAS-F, unter Verwendung des Feuerstätten-Anschluss-Sets, von allen Seiten anschließbar.
  • Der Zuluftanschluss. Bei Abgasanlagen mit nebenliegendem Schacht, liegen Feuerungs- und Zuluftanschluss nicht auf einer Achse. Wohl aber bei der Feuerstätte, die angeschlossen werden soll. Infolgedessen muss das Verbindungsrohr für die Zuluft konstruktiv auf die Achse des Feuerungsanschlusses geführt werden. Dies führt zu Mehrkosten für Material und Montage und ist optisch eine suboptimale Lösung des Problems.
 
Die Mehrfachbelegung. Konzentrische Abgassysteme der Serie OSMOTEC LAS-F sind mit mehreren Feuerstätten belegbar. Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand trifft dies auf Anlagen mit nebenliegendem Luftschacht nicht zu.
 
Fazit: Der frühere Lüfterschacht, heute als Multifunktionsschacht bezeichnet, kann als durchgehende Verbindung vom Dachboden bis in den Keller hervorragend als Schacht für Solarleitungen, Elektro- und Satellitenkabel und Verrohrungen dienen (außer Trinkwasser). Als Verbrennungsluftschacht für raumluftunabhängige Feuerstätten ist er problem- und risikobehaftet.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden