Was ist der Unterschied zwischen versilbert und silberplattiert?

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bezeichnungsver(w)irrung?!
Es gibt mittlerweile viele Bezeichnungen für die Veredelungen von Schmuckstücken, Metallen etc.
Häufig trifft man auf Begriffe wie "versilbert" und "silberplattiert".

Doch was ist der Unterschied?

Versilbert bedeutet, es wurde ein unedles Schmuckstück galvanisch mit einer hauchdünne Silberschicht überzogen. Der italienische Arzt Galvani hatte 1780 die Grundtechnik entdeckt, die dieses Verfahren ermöglichte: In einem Wasserbad wird an der einen Seite ein Goldelektrolyt angebracht, an der anderen Seite das zu versilbernde/vergoldende Teil und so kommt Silber/Gold auf das Ursprungsmaterial.

Pro: günstiger Preis
Kontra: Silberschicht löst sich schnell ab


Plattiert heißt, in einem anderen Verfahren wird eine sehr dicke Silberschicht aufgebracht, die x-mal so dick ist wie beim galvanischen Bad. Dabei gibt es die verschiedensten Techniken. Basisgedanke ist aber immer, dass unter Druck und/oder Temperatur eine möglichst untrennbare Verbindung zwischen zwei Materialien entsteht. Mögliche Verbindungen sind z. B. Kupfer auf Stahl und Silber oder Gold auf Messing.

Pro: i.d.R. teurer als versilbert, trotzdem günstiger Preis; höherer Silberanteil
Kontra: bei schlechter Verarbeitung löst sich Silberschicht schnell


Sonstiges: Da diese Bezeichnungen oft verwendet, aber selten richtig verstanden werden, führt dieses oft zu Verwirrungen. Verkäufer nutzen diese Unwissenheit manchmal aus, indem silberplattierte oder versilberte Ware mit 925er Silberstempel angeboten wird. Bei Unsicherheit schreiben Sie den Verkäufer vorher an. Außerdem können Sie Waren, die Sie bei einem Händler kaufen auch jederzeit zurücksenden, falls diese nicht Ihren Vorstellungen entsprechen sollte. (Es fallen bis zu einem Einkaufswert von unter 40 € Rücksendekosten an!). 


Nachtrag:

Was bedeutet Antiksilber?

Als Antiksilber werden eigentlich Schmuckstücke bezeichnet, deren Form, Dekor und Verarbeitung dem "alten Stil" entspricht (z.B. Jugendstil).
Heutzutage wird am Häufigsten 925er Silber angeboten.
Antiksilber Schmuckstücke haben oft einen niedrigeren Silberanteil (z.B. 800er Silber), die Farbe ist, abhängig von den anderen verwendeten Metallen, eher dunkler.

Der Begriff Antiksilber wird allerdings auch für Modeschmuck verwendet.
Schmuck wird dann "auf alt" gearbeitet, um einen ähnlichen Effekt wie bei echtem Antikschmuck zu erzielen. 


Was ist der Unterschied zwischen Antiksilber Modeschmuck und echtem Antiksilber?

Antiksilber Modeschmuck ist meistens schon durch den niedrigen Preis zu identifizieren. Echter Antikschmuck liegt preislich, abhängig von unterschiedlichen Faktoren, wie Gewicht, Alter, Besonderheiten etc. ..., eher im oberen Segment.
Auch die Verarbeitung kann bei dem Erkennen von echtem Antikschmuck hilfreich sein.
Modeschmuck wird maschinell hergestellt. Oft kann man Unebenheiten oder Rückstände der Stanzformen erkennen. 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden