Was ist der Unterschied zwischen einem Diamanten und Zirkonia?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

    Was ist der Unterschied zwischen einem Diamanten und Zirkonia

Bereits Marilyn Monroe war fasziniert von der makellosen Schönheit echter Diamanten und setzte der Königin aller Edelsteine mit „Diamonds Are a Girl's Best Friend“ ein musikalisches Denkmal. Dem echten Diamanten verblüffend ähnlich sehen die beliebten Zirkonia -Steine, die vor allem als Schmucksteine für Modeschmuck verwendet werden.


Diamant oder Zirkonia: die Königin der Edelsteine und ihre Imitation

Auch wenn sich beide Steine ähnlich sehen, ist der Unterschied zwischen Diamanten und Zirkonias schnell aufgezeigt: Zirkonia-Steine sind Imitationen der echten Diamanten. Der Zirkonia ist die preisgünstige Alternative zum echten Diamanten. Die seltenen Edelsteine können ein kleines Vermögen kosten, wobei besonders lupenreine Exemplare ohne Einschlüsse zu Höchstpreisen gehandelt werden. Der Zirkonia ist als Imitation eines echten Diamanten um ein Vielfaches günstiger und macht den typischen Glamour-Look der exklusiven Edelsteine heute für alle Schmuck-Fans bezahlbar.

 

Echte Diamanten: Exklusive Edelsteine mit makelloser Schönheit

Echte Diamanten gehören zu den exklusivsten Edelsteinen und sind weltberühmt für ihre Brillanz mit einem magischen Funkeln. Bei Diamanten handelt es sich um kubische Modifikationen von Kohlenstoff mit einer Härte von 10 auf der Skala nach Mohs. Damit sind Diamanten die härtesten natürlich auf der Erde vorkommenden Mineralien. Die größten Diamantenvorkommen gibt es heute auf dem afrikanischen Kontinent und in Russland. Seit den 1950er-Jahren kennt man auch synthetisch hergestellte Diamanten aus dem Labor, deren Anzahl mittlerweile die Zahl der natürlichen Diamanten überflügelt. Synthetische Diamanten sind echte Diamanten und keine Zirkonias. Charakteristisch für Diamanten ist ihr Brillantschliff mit mindestens 32 Facetten, der den Edelsteinen ihren typischen Glanz verleiht. Für alle Diamanten gilt: je lupenreiner der Stein, desto exklusiver die Qualität. Die Einteilung von Diamanten erfolgt auf Basis der sogenannten vier Cs für Schliff, Gewicht, Farbe und Reinheit (Cut, Carat, Colour, Clarity).

 

Verblüffende Imitationen: Zirkonia für Modeschmuck

Zirkonia-Steine sind Einkristalle aus Zirconiumoxid. Auf der Mohs-Skala erreichen Zirkonias eine beachtliche Härte von 8 – 8,5 und stellen heute die meistverwendete Diamantimitation für Ketten oder Ringe dar. Hochwertige Zirkonia-Steine ähneln mit dem für Diamanten typischen Brillantschliff echten Edelsteinen verblüffend und können oft nur durch eine Messung des Wärmeleitwerts von einem Diamanten unterschieden werden. Wie auch echte Diamanten gibt es Zirkonias in einer Vielzahl von Farben und Größen. Für Modeschmuck wird auch häufig geschliffenes Kristallglas im Stil von Diamanten verwendet, das nicht mit einem Zirkonia verwechselt werden sollte.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden