Was ist beim Kauf von Waschwasserdüsen und Waschwasserpumpen zu beachten?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was ist beim Kauf von Waschwasserdüsen und Waschwasserpumpen zu beachten?
Ob Auto oder Nutzfahrzeug, in jedem der genannten Fahrzeuge ist eine Waschwasserpumpe wie auch Waschwasserdüsen verbaut. Beide genannten Autoteile sind Bestandteile der Scheibenwaschanlage und gehören somit zu den verkehrssicherheitsrelevanten Bauteilen eines Autos, weswegen Sie diesen Aspekt nicht außer Acht lassen sollten. Die Scheibenwaschanlage ist für die freie Sicht des Autofahrers insbesondere bei Nacht von großer Wichtigkeit, hat aber wie jedes Bauteil auch seine Tücken.

Allgemeines über die Wasserpumpe

Die Wasserpumpe ist in der Regel bei den meisten Automodellen unter der Motorhaube positioniert. Sie wird elektrisch betrieben und erhält ihre Energie über das Bordstromnetz. Um die Pumpe in Betrieb zu nehmen, müssen Sie im Fahrzeuginneren je nachdem einen Tastschalter oder einen Hebel in Aktion nehmen, um die Windschutzscheibe zu säubern. Bei der Betätigung des Schalters folgt nach dem Spritzen des Wassers auf die Windschutzscheibe zugleich das mehrfache Rotieren der Scheibenwischer, der die Oberfläche säubert. Moderne Autos sind an der Front- und Heckscheibe mit einer Scheibenwaschanlage ausgestattet. Aus diesem Grund werden in Pkw ausschließlich Dual-Wasserpumpen verbaut, sodass beide Waschanlagen für die Autoscheiben im Heck- und Frontbereich zeitgleich von Ihnen aktiviert werden können.

Die Waschwasserdüsen am Heck

Die Waschwasserdüsen, durch die das durch die Wasserpumpe beförderte Wasser auf die Scheibe gelangt, sind je nach Automodell direkt auf der Motorhaube angebracht oder in den Scheibenwischerarmen integriert. Im Heck befindet sich nur eine Düse direkt unterhalb der Scheibe, um ähnlich wie an der Kopfseite das Design des Gefährts nicht zu beeinflussen.
Eher ungewöhnlich ist die Waschanlage für Scheinwerfer und bei Autos eher selten vorzufinden. Angebracht ist dieses Bauteil unterhalb der Pkw-Scheinwerfer, wobei es mit Waschdüsen ausgestattet ist. Ziel des Ganzen ist die Verbesserung der Strahlfähigkeit beziehungsweise die Erhöhung der Effizienz der jeweiligen Autolampen. Da eine saubere Windschutzscheibe elementar für das sichere Fahren ist, wird die Funktionsfähigkeit der Waschdüsen einstweilen durch die Selbstreinigung verbessert. Dabei wird in neuen Modellen auf eine derartige Technologie gesetzt, um ein möglichst langlebiges Produkt zu bieten. In älteren Modellen ist dies hingegen nicht selbstverständlich.

Scheibenwaschanlage – welche Defekte treten auf?

Mit der Reparatur der Scheibenwaschanlagen treten in manchen Fällen Schwierigkeiten auf. Übersetzt heißt dies zum Beispiel, dass an den Heckleuchten Schäden vorzufinden sind und diese exemplarisch genannt von innen beschlagen – zulasten der Fahrqualität. Ansonsten sind als häufige Begleitschäden zum Beispiel Verstopfungen zu vermerken. Durch Schmutz, Fett, Pollen oder andere Stoffe kommt es durchaus vor, dass das Innere verstopft. Aufgrund einer großen Wassermenge, die durch die Scheibenwaschanlage fließt, ist die Gefahr insbesondere im Winter sehr groß, dass das Wasser in den Leitungen wie auch in der Düse vereist. Hier helfen lediglich Wärmequellen, während Verkalkungen mit Hausmitteln wie Essigwasser ohne Probleme sichtbar und schnell gelöst werden können.

Wann ist die Wasserpumpe defekt?

Nur weil die Waschwasserdüse kein Wasser sprüht, muss noch lange kein Defekt der Wasserpumpe vorliegen. Oft sind die Düsen einfach nur verschmutzt beziehungsweise durch Kalkablagerungen in den Leitungen ist der Durchfluss des Wassers unmöglich. Hören Sie kein Betriebsgeräusch der Wasserpumpe, kann davon ausgegangen werden, dass die Pumpe defekt ist. Ist die Sicherung der Autostromversorgung defekt, funktioniert folglich ebenfalls keine Wasserpumpe.
Möchten Sie diesen Zustand der Sicherungen überprüfen, lohnt der Blick in die Gebrauchsanleitung des Autos. Dort wird genau beschrieben, wo sich der Sicherungskasten befindet und über welche Sicherung die Wasserpumpe geschaltet ist. Im anschließenden Schritt wird die Sicherung entfernt und es erfolgt der Austausch mit einem Ersatzteil. Gleiches gilt im Übrigen auch für leicht schwarze Verbrennungsrückstände an der Sicherung des Autos. In diesen Fällen deutet alles auf einen Defekt hin, der gleichermaßen lediglich durch ein Ersatzteil behoben werden kann. Mit dem Einbau einer neuen Sicherung hat sich in der Regel das Problem der nicht funktionierenden Waschwasserpumpe erledigt. Bei anderen Störungen, die in diesem Zusammenhang stehen, sollten Sie jedoch professionelle Hilfe aufsuchen und das Auto auf Herz und Niere prüfen lassen.

Wann ist das Austauschen der Waschdüsen notwendig?

Waschwasserdüsen sind normalerweise auf die Lebensdauer des Fahrzeugs ausgelegt. Eher selten ist der Austausch notwendig, meist nur dann, wenn die Düsen von Korrosion völlig zerfressen oder von Beschmutzungen verstopft sind, beziehungsweise mit mechanischer Gewalt herausgebrochen wurden. Falls die Düsen die Fensterscheibe nur mangelhaft bespritzen oder nicht funktionieren, ist nicht immer ein Austausch notwendig, da sich das Problem schnell beheben lässt. Waschwasserdüsen können nachjustiert werden, indem die diese mit einer feinen Nadel gereinigt werden, beziehungsweise die Spritzposition nachgestellt wird. Ein Mechaniker muss also nicht unbedingt zurate gezogen werden.

Pflege im Winter notwendig

An Bedeutung gewinnt im Winter vor allen Dingen die Pflege der Pumpen sowie Düsen. Notwendigkeit genießt in diesem Bezugsrahmen das Frostschutzmittel, das je nach Typ vor unterschiedlichen Temperaturen im Minusbereich schützt. Innerhalb Deutschlands sollte in der Regel ein Mittel ausreichen, das zwischen -16 bis -30 Grad Celsius Gewährleistung bietet. Sie sollten sich also geografisch vertraut machen und können somit das richtige Frostschutzmittel für sich wählen. Pkw-Besitzer sind zu recht verzweifelt, wenn ein vermeintlicher Defekt der Wasserpumpe vorliegt, beziehungsweise das Wasser nicht bis zu Wasserdüse vordringen kann. In den allermeisten Fällen ist auch hier die Reparatur bei einem Mechaniker nicht unbedingt vonnöten.
Besteht der Verdacht eines Defektes an der Waschwasserpumpe, gibt es nur eine Möglichkeit zu überprüfen, ob tatsächlich die Pumpe die Ursache ist. So muss sich eine Person in den Motorraum niederlassen, während eine zweite Person die Wasserleitungen abzieht. Sofern die Anlage intakt ist, wird das Wasser aus den Düsen entsprechend herausspritzen. Ist das der Fall, müssen Sie die Waschwasserpumpe nicht austauschen und die Ursache für das Problem liegt woanders. Sie können dann davon ausgehen, dass die Waschwasserdüsen, die Scheibenwaschanlage oder die jeweiligen Leistungen, wie bereits oben erwähnt, durch Dreck- und Kalkablagerungen verschmutzt, respektive verkalkt sind.

Wasser im Ausgleichbehälter auffüllen

Zu guter Letzt lässt sich die Ursache womöglich auf fehlendes Wasser zurückführen, weswegen Sie diese Überprüfung als Allererstes vornehmen sollten, da dies mit wenig Aufwand verbunden ist. Benötigt wird neben einer Gießkanne oder einem Trichter ein Gefäß mit dem Wasser. Der Behälter zum Auffüllen des Wassers befindet sich im Motorraum in den meisten Fällen an der Seite und weist mit einem entsprechenden Symbol auf die Funktion hin. Aber Achtung: Nicht selten ist es vorgekommen, dass Wasser nicht in den Ausgleichsbehälter, sondern im Frostschutzmittelbehälter gelandet ist. Daher sollten Sie unbedingt den richtigen Behälter lokalisieren. Der erste Schritt besteht darin, den Wasserstand zu erfassen, um einen ungefähren Richtwert zu erhalten, wie viel nachgefüllt werden muss. Je nach Jahreszeit ist es entscheidend, zusätzlich ein Mittel gegen Insekten oder ein Frostschutzmittel in den Behälter einzufüllen. Ob Sie dabei destilliertes oder normales Wasser benutzen, spielt eine sekundäre Rolle.

Waschwasserdüsen kaufen – was Sie zusammenfassend beachten sollten

Falls Sie einen Defekt Ihrer Waschwasserdüsen feststellen, können Sie das Ersatzteil problemlos erwerben. Für Autoersatzteile, die Sie kaufen möchten, reicht es, wenn Sie den Fahrzeugschein zur Hand nehmen und somit anhand der Schlüsselnummern des Fahrzeugs in einer Warendatenbank die passenden Waschwasserdüsen für den Pkw heraussuchen. Bei der Auswahl haben Sie zwei Möglichkeiten: entweder kaufen Sie die Düsen passend zum eigenen Fahrzeugtyp oder Sie entscheiden sich für Düsen der Scheibenwischanlage, die in jedem Auto verwendet werden könnten. Doch auch universelle Waschwasserdüsen haben ihre Tücken, da sie oftmals nicht adäquat für jedes Auto zu gebrauchen sind. An sich ist aber der Austausch einer oder mehrerer Waschwasserdüsen auch für einen Laien keine große Sache.

Die Waschwasserpumpe – No-Name oder Qualität

Schwierigkeiten könnten hingegen bei der Waschwasserpumpe auftreten, da mehrere Informationen benötigt werden, um das passende Ersatzteil zu ermitteln. Universelle Bauteile sind in diesem Kontext also nicht zu empfehlen. Auch hier haben Sie die Qual der Wahl zwischen dem Ersatzteil des Originalherstellers oder einem Nachbau, was sich ebenfalls preislich bemerkbar macht. Anders als bei anderen Autoersatzteilen ist jedoch das Risiko geringer, dass durch einen eingebauten minderwertigen Nachbau der Waschwasserpumpe teure Folgeschäden am Auto entstehen – ähnlich wie bei der Waschwasserdüse.

Scheibenwaschanlage: Selbst reparieren, oder reparieren lassen?

Ob Sie die Einzelteile der Scheibenwaschanlage selber einbauen, liegt vor allen Dingen an Ihrem Talent für Technik wie auch Mechanik. Sollten Sie eher weniger Begabung beziehungsweise Kenntnisse aufweisen können, ist die professionelle Beratung für Sie mitunter die beste Lösung. Weisen Sie hingegen Affinität im Umgang mit Autos auf, können Sie das Ganze auch selbstständig lösen. Anzumerken ist, dass die zugehörigen Teile der Autowaschanlage ungünstig positioniert sind. Vor dem eigentlichen Reparieren müssen mehrere Teile abgebaut werden, wie zum Beispiel die Stoßstange, damit die alte Wasserpumpe zugänglich ist und durch eine neue ausgetauscht werden kann. Letztlich liegt die Entscheidung natürlich bei Ihnen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden