Was ist beim Kauf von Koi-Karpfen zu beachten?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was ist beim Kauf von Koi-Karpfen zu beachten?

Der Koi-Karpfen hat heute eine so große Beliebtheit erreicht, dass er bereits als wichtiges Statussymbol gilt. Die Karpfen dieser japanischen Art sind außergewöhnlich teuer in der Anschaffung, benötigen eine intensive Versorgung und sind auf der ganzen Welt bei Teichbesitzern gefragt. Wenn Sie die Investition in einen Koi-Karpfen wagen möchten, finden Sie hier einen ersten Ratgeber für Ihren Kauf.

 

Koi-Karpfen: eine besondere Zierde für jeden Teich

Die Koi-Karpfen heißen im Japanischen Nishikigoi, was so viel wie Brotkarpfen bedeutet. Hierbei handelt es sich um eine besondere Zuchtform des Karpfens, dessen Ursprünge heute nicht mehr sicher festgestellt werden können. Vermutlich sind sie über 2000 Jahre alt, wurden bereits im 19. Jahrhundert in Japan als Statussymbole gehalten und haben heute in der ganzen Welt und insbesondere auch in Europa ihre Verbreitung gefunden. Wenn Sie sich für einen solchen Karpfen für Ihren Teich entscheiden möchten, sind Kenntnisse der unterschiedlichen Zuchtformen wichtig.

 

Koi-Karpfen gibt es in vielen Zuchtformen

Mittlerweile existieren für Koi-Karpfen mindestens 16 verschiedene sogenannte Hauptvarianten, die sich noch einmal in 100 Unterformen unterteilen lassen. Dabei ist die Entwicklung der Zuchtformen noch längst nicht abgeschlossen und schreitet auch heute weiter voran. Beim Kauf eines Kois geht es daher nicht einfach nur um einen hübschen Karpfen, sondern stets auch um die besondere Zucht. Zu den bekanntesten gehören etwa die Kohaku-Kois mit ihrer charakteristischen rot-weißen Färbung. Entsprechend handelt es sich hierbei auch um sogenannte Farbkarpfen, nach denen Sie im Handel für Gartenteich-Produkte gezielt fragen können. In der Übersetzung bedeutet Kohaku sogar schlicht „rot-weiß“. Weitere wichtige Koi-Züchtungen sind die Sanke, die Showa und die Utsurimono.

  

Wichtig beim Koi-Kauf: die richtigen Teich-Bedingungen

Während es bereits häufig schwer ist, sich für einen bestimmten Koi-Typ zu entscheiden, sind die Fragen hinsichtlich der Haltung noch komplizierter. Hier ist eine intensive Beratung durch einen kompetenten Händler besonders wichtig. So sind Kois unbedingt in der Gruppe zu halten, da es sich um sehr gesellige Tiere handelt. Das Wasser muss eine Mindesttiefe von etwa 1,3 m besitzen, damit die Kois in der Tiefe ihre Winterruhe halten können. Zudem sollten die Tiere anders als häufig angenommen nicht zu üppig mit Koifutter versorgt werden. Außerdem benötigt man Zubehör wie spezielle Koi-Becken, Koi-Teichfilter und Koi-Kescher.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden