Was ist beim Kauf von Ersatzteilen für Festnetztelefone zu beachten?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was ist beim Kauf von Ersatzteilen für Festnetztelefone zu beachten?

Festnetztelefone sind aus den eigenen vier Wänden nicht mehr wegzudenken. Nicht zuletzt aufgrund der größeren Bewegungsfreiheit wird bei Festnetztelefonen daher meistens auf schnurlose Telefone zurückgegriffen. Dennoch gehen selbst die langlebigen Telefone irgendwann einmal kaputt und ein neues Festnetztelefon wird benötigt – doch die Auswahl ist groß und der Funktionsumfang vielfältig. Für Nutzer, die sich auf diesem breitgefächerten Markt nicht verirren möchten, können nachfolgende Tipps besonders hilfreich bei der Suche nach dem perfekten Festnetztelefon sowie deren Ersatzteilen sein.

Der Komfort der größeren Bewegungsfreiheit

Egal ob auf dem Balkon, im Garten, in der Küche oder auch auf dem Dachboden – das Festnetztelefon kann nicht nur überall genutzt werden, sondern auch fast überall angeschlossen werden. Dank der hausinternen WLAN- oder auch LAN-Verbindung zur Anschlussdose kann im eigenen Haus ein Netzwerk verschiedener Festnetzstationen aufgebaut werden. Die Wahl der passenden Anschlussdose wird hierbei häufig vom Hersteller übernommen, da sie in der Regel mit dem Router mitgeliefert wird. Sollten Nutzer über keinen Internetzugang verfügen oder auch aus anderen Gründen in Eigenregie eine Anschlussdose erwerben wollen, sollten sie vor dem Kauf einige Hinweise beachten. So sollten keine Anschlussdosen gekauft werden, die bereits Hinweise auf Rauchspuren geben oder älter als fünf Jahre sind. Neben der Kombi-Dose, die sowohl über einen Telefonanschluss als auch einen DSL-Anschluss verfügt, können Nutzer auch die 3er-Anschlussdose günstig erwerben. Bei Letzterem handelt es sich um ein sehr häufig gekauftes Gerät. Es verfügt über eine F-Anschlussbuchse mit sechs Kontakten und ermöglicht den Anschluss eines analogen Endgeräts wie beispielsweise eines Festnetztelefons.
Die Verbindung zwischen Telefon und Buchse verläuft mittels TAE-F-Anschlusskabel, das in jedem Lieferumfang enthalten ist. Die zwei anderen Anschlüsse, die sogenannten N-Anschlussbuchsen, ermöglichen den Anschluss von zwei weiteren Nebenstellengeräten. Darunter versteht man unter anderem ein Faxgerät, ein Modem oder auch einen Anrufbeantworter. Je mehr 3er-Buchsen demnach im Haus vorhanden sind, desto größer kann das Netzwerk innerhalb der eigenen vier Wände ausgebaut werden.

Schnurgebundenes oder kabelloses Festnetztelefon?

Die Mehrheit der modernen Festnetztelefone ist klein, praktisch und vor allem modisch. Die Auswahl unterschiedlicher Modelle ist groß und es scheint, als ob der Markt sich besonders den schnurlosen Telefonen gewidmet hat. Das Angebot übersteigt bei weitem das der kabelgebundenen Telefone und bringt zudem weitere Extras mit sich. Sie sind nicht nur praktischer, handlicher und auch leichter als schnurgebundene Telefone, sondern bieten auch die Möglichkeit, ein hausinternes Netzwerk mit anderen Basisstationen herzustellen. Die Sendetechnik DECT sorgt für eine reibungsfreie Datenübertragung bei Schnurlostelefonen und löste bereits im Jahr 2009 die analoge Sendetechnik komplett ab. Im Gegensatz zu vorherigen Konzepten vermeidet DECT Rauschen, Knacken und bietet eine abhörsichere Leitung – Modelle ohne DECT sollten demnach möglichst nicht gekauft werden.

Reichweite und Möglichkeiten der Erweiterung

Die durchschnittliche Reichweite von Schnurlostelefonen beläuft sich auf eine Distanz von bis zu 300 Metern in freier Umgebung sowie bis zu 50 Metern in geschlossenen Räumen – zumindest theoretisch. Die angegebenen Werte spiegeln nämlich lediglich die Annahmen der Hersteller wider und müssen daher nicht konform mit realen Praxisangaben sein. Allgemein lässt sich jedoch feststellen, dass die Funkreichweite stets durch Wände, Büsche und Gegenstände zwischen dem schnurlosen Telefon und der Basisstation beeinträchtigt wird. Innerhalb eines Gebäudes kann zudem die Beschaffenheit von Wänden und auch Decken eine entscheidende Rolle spielen. So lassen Holz- oder auch Gipswände die Funkstrahlungen besser zum Ziel gelangen als Stahlbeton. So kann auch ein Gang in den Keller bei einem Mehrfamilienhaus die Verbindung schon massiv beeinträchtigen.

Wenn Nutzer jedoch auf die Überbrückung großer Distanzen angewiesen sind, können sie mit Hilfe von Zubehör den Empfangsradius durch einen Range-Extender (Repeater) erweitern. Bei solch einem Gerät handelt es sich um eine Empfangs- sowie auch Sendeeinheit, die sowohl mit der Basisstation als auch einem weiteren Repeater kommuniziert. Durch diese Vernetzung kann letztendlich eine Ausdehnung der Empfangsreichweite ermöglicht werden. Bei dem Kauf sollten Nutzer jedoch darauf achten, dass Extender nur mit Basisstationen und Telefonen von dem gleichen Hersteller kommunizieren. Bevor also Geräte von unterschiedlichen Herstellern eingesetzt werden, wird geraten, die Kompatibilität zu überprüfen. Hinweise hierüber können Nutzer häufig der Herstellerseite entnehmen.

Zubehörmöglichkeiten ausschöpfen

Als besonderer Vorteil der Festnetztelefone und speziell der DECT-Anlagen gilt die umfangreiche Möglichkeit der Erweiterung durch Festnetz-Zubehör. So können beispielsweise Basisstationen mit Hilfe von Anrufbeantwortern oder auch zusätzlichen Telefonen erweitert werden. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Basisstation den GAP-Standard, das sogenannte Generic Access Profile, unterstützt. Nur so kann eine kleine mobile Telefonanlage zusammengebaut werden, denn dieser Standard ermöglicht letztendlich das Einbinden weiterer Mobilteile des gleichen Herstellers.

Je nachdem, welcher Hersteller und Standard gewählt wurde, können bis zu sechs Telefone mit einer Basisstation verbunden werden. Bei einem Einsatz von mehreren Telefonen in einem Haushalt spricht man dann auch von Multilink. Somit besteht die Möglichkeit, dass jedes Familienmitglied über ein eigenes Telefon verfügt. Ebenso gut eignet es sich auch für Büros. Neben internen Konferenzen haben die Teilnehmer auch die Möglichkeit, externe Anrufteilnehmer miteinzubeziehen und somit eine externe Konferenz zu führen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich bei jedem Schnurlostelefon eine neue Nummer zuweisen lässt. Somit besteht die Chance, Telefonanrufe zuzustellen und auch mehrere Telefonate gleichzeitig zu tätigen. So können beispielsweise die Personen A, B und C miteinander reden, während D mit einem externen Anrufer spricht. Zusätzliche Kabel & Adapter vervollständigen auch an Orten ohne Anschluss eine Erweiterung des Netzwerkes und bieten somit auch die Möglichkeit, im Keller oder Gartenhaus einen Anschluss aufzustellen.

Multifunktionale Ausstattung

Ob schnurloses oder schnurgebundenes Festnetztelefon – alle Geräte verfügen mittlerweile über ein Display, was inzwischen weitaus mehr als nur Zahlen und Buchstaben darstellt. Während früher das Aufrufen bestimmter Einstellungen nur über die Eingabe einer mehrstelligen Zahlenkombination möglich war, können heute alle Einstellungen im Menü abgerufen werden. Hierfür sollte das Display des neuen Festnetztelefons ausreichend groß und in Farbe sein. So erhalten Nutzer inzwischen fast ausschließlich nur noch mehrzeilige Displays. Um das Display des Telefons hinsichtlich der kontrastreichen Einstellung zu testen, sollte die Lesbarkeit des Displays beim Aufladen in der Basisstation getestet werden.

Bevor das weitere umfangreiche Zubehör für das Ersatztelefon gewählt wird, sollten sich Nutzer zuerst Gedanken darüber machen, wofür das Telefon zukünftig genutzt wird. Bei den schnurlosen Telefonen ist der Umfang der zur Verfügung stehenden Optionen zudem weitaus vielfältiger als bei einem schnurgebundenen Telefon. Zu einer sehr häufig gewählten Zusatzfunktion zählt beispielsweise der Anrufbeantworter. Er kann sowohl integriert als auch extern erworben werden. Im Gegensatz zu den altmodischen Kassettenspielern speichert der modernere Anrufbeantworter Aufzeichnungen in einem digitalen Musikformat ab. Je nachdem, für welchen Haushalt der Anrufbeantworter benötigt wird, sollte man dann auf die maximale Aufzeichnungsdauer achten. Nicht selten können die Geräte beispielsweise nur 15 Minuten aufzeichnen. Gegen einen kleinen Aufpreis erhält man jedoch auch bei eBay Anrufbeantworter, die bis zu 45 Minuten aufzeichnen. Ebenfalls wichtig ist hierbei die Fernabfragefunktion, mit welcher Sie von Geschäftsreisen oder während des Einkaufens entgangene Anrufe kontrollieren können.

Sofern die Basisstation zudem mit dem Internet verbunden ist, können Sie auch aufgezeichnete Nachrichten per E-Mail gesendet bekommen. Diese können nachfolgend beispielsweise auch vom Handy abgerufen werden. Ebenso vorteilhaft hierbei ist die Möglichkeit der Speichererweiterung durch den externen Speicher des E-Mail-Postfaches.

Akkuleistung des Telefons

Bei der Auswahl des passenden Festnetztelefons sollte vor allem ein Blick auf den Akku geworfen werden. Viele der preiswerteren Telefone sind mit einem sogenannten Nickel-Cadium-Akku ausgestattet. Zwar ist dieser relativ günstig, aber dafür ist er auch sehr schwer und verfügt nachteilig über einen Memory-Effekt. Somit merken sich solche Akkus, wenn sie nicht ganz entladen werden und welche Kapazität durchschnittlich zwischen den Ladevorgängen genutzt wurde und richten sich demnach aus. Das heißt, dass Memory-Akkus auch nur diese Kapazität zukünftig zur Verfügung stellen. Somit verlieren sie die volle Leistungsfähigkeit und müssen innerhalb von kurzer Zeit ersetzt werden.

Bei eBay kann jedoch schnell Ersatz gefunden werden. So eignen sich Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion) beispielsweise sehr gut für die schnurlosen Telefone. Sie unterliegen keinem Memory-Effekt und werden zudem auch in leistungsstarke Smartphones verbaut. Aufgrund der spezifischen Form des Akkus sollte vor dem Kauf jedoch geprüft werden, ob dieser Akku-Typ vom Festnetztelefon unterstützt wird.

Damit der Akku die Nutzer während ihres Gesprächs nicht unterbricht, sollte er über eine möglichst große Ladekapazität verfügen. Als gängiger Standard gelten heute Angaben zu einer Betriebsbereitschaft von knapp 100 Stunden im Standby-Modus und knapp zehn Stunden zur Gesprächszeit. Ausschlaggebend ist vor allem die Zeitangabe der Gesprächszeit. Je höher die Zeit liegt, desto vorteilhafter ist das für den Käufer. Die Bestseller unter den Festnetztelefonen verfügen mittlerweile schon über eine Akkulaufzeit von 20 Stunden während der Gesprächszeit. Das Aufladen der Telefone muss hierbei nur einmal pro Woche vollzogen werden und spart somit auch längerfristig Strom.

Fazit

Mit kleinen Tipps und Tricks lassen sich bei eBay oben genannte und sonstige Zubehör- und Ersatzteile finden. Hierbei sollten Nutzer darauf achten, dass keine Gebrauchsspuren sichtbar sind, die Ersatzteile den aktuellen Anforderungen des deutschen Marktes entsprechen und mit dem eigenen Festnetztelefon kompatibel sind.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden