Was ist beim Kauf eines gebrauchten Kreidler Motorrades zu beachten?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was ist beim Kauf eines gebrauchten Kreidler Motorrades zu beachten?

Der Begriff Kreidler bezeichnet eine Firma, die von 1904 bis 1982 Mopeds, Mokicks und Leichtkrafträder herstellte. Hört man heutzutage den Namen Kreidler, bringt man damit Nostalgie in Verbindung. Haben Sie ein Auge auf eine gebrauchte Kreidler geworfen, geben wir nachfolgend ein paar Tipps, die Sie beim Kauf beachten sollten.

 

Kreidler und die Modelle, die der Hersteller auf den Markt brachte

Ein Moped von Kreidler versprüht noch heute einen besonderen Charme, der von anderen Marken schwer zu erreichen ist. Der Hersteller fertigte insgesamt drei Modelle, die noch heute bekannt sind: die Kreidler Flory, Florett und Mustang. Nachfolgend erläutern wir die Details zu den einzelnen Modellen.

 

Einzelheiten zur Kreidler Florett, dem ersten Modell des Herstellers

Die Kreidler Florett war das erste Modell des Herstellers, das sich auf dem Markt etablierte. Das 1957 erschienene Mofa besaß einen Einzylinder-Zweitaktmotor mit Gebläsekühlung. Gebaut wurde das Gefährt bis 1980. Im Laufe der Zeit mauserte sich der Motor mit 3,6 PS zu einem mit 6,8 PS. Anhand des Getriebes ist zu erkennen, um welches Modell es sich handelt. Die ersten verfügten über ein Klauenschaltgetriebe, später stattete Kreidler die Florett mit einem Ziehkeilgetriebe aus. Unter Tunern war das Moped beliebt, weshalb Sie beim Kauf eines Gebrauchten darauf achten sollten, ob sämtliche Originalteile noch erhalten sind. Frisierte Varianten bringen es beispielsweise auf eine Geschwindigkeit von bis zu 90 km/h.

 

Details zur Kreidler Flory - das erste echte Mofa

Beim Kauf einer Kreidler Flory ist es wichtig, darauf zu achten, welche Ausführung das Moped besitzt. Sie erschien gleich in mehreren Varianten auf dem Markt. 1969 stellte Kreidler die MF4 vor, im Jahr 1975 folgte die MF12, 1977 kam die MF23. Letztere ist an ihrem runden Tachometer zu identifizieren, die anderen Varianten besitzen ein Cockpit mit Drehzahlmesser. Des Weiteren verfügt die letzte Variante über Speichenräder, während die anderen mit Verbundrädern ausgestattet sind. Das Zweigang-Automatikgetriebe bringt es auf bis zu 25 km/h. Nachdem Kreidler Konkurs anmelden musste, verfügte die Marke Garelli über restliche Teile der Flory, die sie bei den eigens vertriebenen Mofas einsetzte. Beim Kauf ist es wichtig, darauf zu achten, dass es sich um eine echte Kreidler handelt, nicht um das Nachfolgemodell namens Garelli Flirt.

 

Kreidler Mustang - das flotte Mofa mit 80 Kubik

Das dritte von Kreidler hergestellte Modell ist die Mustang. Die Kreidler Mustang gelangte zwischen 1974 und 1976 auf den Markt und ähnelte vom Aufbau her der Florett. Die Mustang war lediglich eine Enduroversion, die längere Federwege und einen Hochlenker aufwies. Die Mustang besaß zur damaligen Zeit bereits ein paar Macken. Daher war es üblich, mit der Zeit den Motor auszutauschen. Einen Kreidler Motor für die gebrauchte Mustang finden Sie bei eBay.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden