Was ist beim Kauf einer gebrauchten Solo-Motorsäge zu beachten?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was ist beim Kauf einer gebrauchten Solo-Motorsäge zu beachten?

Solo-Motorsägen sind ein hochwertiges Produkt für Arbeiten in Wald, Garten und freier Landschaft. Beim Kauf einer gebrauchten Solo-Säge achten Sie auf die Herzstücke des Werkzeugs.

  

Die deutsche Firma Solo produziert seit Mitte des 20. Jahrhunderts erstklassige Motorsägen

Motorsägen sind ein gefragtes Werkzeug in Wald und Kommune. Mit Benzin- oder Elektroantrieb ausgestattet erleichtern sie die Arbeit beim Fällen, beim Brennholzfertigen oder in der Gehölzpflege. Die Motorsägen der Firma Solo spielen im Konzert der etablierten Forstausrüster eine beachtliche Rolle. Seit Beginn der Produktion im Jahr 1958 setzt Solo auf Innovation. Ständige Neuerungen an Material und Verarbeitung haben der Firma zu einem Namen verholfen. Beim Kauf einer gebrauchten Solo-Kettensäge gilt es, auf Kleinigkeiten zu achten.

 

Der Verwendungszweck bestimmt die Art der benötigten Motorsäge

Bevor Sie eine Motorsäge erwerben, überdenken Sie den zukünftigen Einsatz des Geräts. Für gelegentliche Arbeiten im Garten benötigen Sie eine andere Säge als für die Waldarbeit. Zweimal jährliches Brennholzmachen gelingt mit einem kleineren Modell mit durchschnittlicher Leistung. Dafür besitzt die Säge weniger Gewicht. Wer einige Stunden eine Kettensäge führt, weiß den Vorteil einer leichten Säge zu schätzen. Solo bietet für viele Zwecke die richtige Säge.

 

Gebrauchte Motorsägen besitzen zumeist keine Garantie

Für gebrauchte Solo-Motorsägen ist die Garantiezeit oft beendet. Umso wichtiger ist die genaue Prüfung des Werkzeugs. Zuerst muss die Säge gut in der Hand liegen. Wenn Sie eine Säge mit klassischer Schnur erwerben, benötigen Sie für das Starten viel Kraft. Eine Maschine mit automatischem Starter lässt sich leichter in Gang setzen. Läuft die Säge, achten Sie auf einen ruhigen Lauf. Im Leerlauf muss sie gleichmäßig leise „tuckern”. Ist der Abgasausstoß hoch, könnte der Motor bereits zu viele Betriebsstunden absolviert haben.

  

Schwert, Kette, Kettenbremse und Werkzeug sind maßgebliche Prüfpunkte

Gefällt Ihnen die Säge, prüfen Sie Schwert und Kette. Die Kette muss straff über das Schwert laufen. Mit einfachen Handgriffen lässt sie sich spannen. Gelingt das nicht, verzichten Sie besser auf das Modell. Damit der Start mit der neuen Solo-Säge gelingt, sollte die Kette scharf sein. Das Bearbeiten der Kette ist eine Kunst, die erst nach Übung perfekt gelingt. Erwerben Sie ausschließlich eine Säge mit neuer oder geschärfter Kette. Die Kettenbremse kann lebensrettend sein. Sie stoppt den Lauf der Kette. Testen Sie die Kettenbremse mehrfach. Im Leerlauf darf sie nicht über das Schwert rutschen. Letztlich sollte die Benzin-Solo-Motorsäge leicht mit Kraftstoff zu befüllen sein. Zum Kaufumfang gehören ebenfalls die original Solo-Werkzeuge.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden